> > > > Chipsatz Z270 und H270 für Intel Kaby Lake bietet kaum Neuerungen

Chipsatz Z270 und H270 für Intel Kaby Lake bietet kaum Neuerungen

Veröffentlicht am: von

intel3Intel mit zusammen mit den Prozessoren aus der Kaby-Lake-Generation auch neue Chipsätze vorstellen. Neben dem Z270 soll auch der H270 veröffentlicht werden. Die Kollegen von Benchlife haben nun die angeblichen finalen technischen Daten der Chipsätze zugespielt bekommen und anscheinend ändert Intel wenig an der Ausstattung. Sollten interessierte Käufer auf die Unterstützung neuer Schnittstellen gehofft haben, werden diese wohl enttäuscht.  Die Kaby-Lake-Chipsätze werden lediglich mehr PCI-Express-Lanes bieten und Intels neuen Speicherchips 3D-Xpoint unterstützen.

Der Z270 wird laut den aktuellen Informationen mit 24 PCI-Express-Lanes an den Start gehen. Zum Vergleich: Der aktuelle Z170 stellt insgesamt 20 PCI-Express-Lanes zur Verfügung. Beim H270 hingegen werden 20 statt 16 Lanes verbaut sein. Die High-Speed-I/O-Lanes für die Kommunikation mit den Schnittstellen wie SATA oder USB werden ebenfalls erhöht. Statt wie bisher 26 respektive 22 High-Speed-I/O-Lanes sollen die neuen Chipsätze jeweils 30 Lanes zur Verfügung stellen.

intel z270

Die Anzahl der nativ unterstützen SATA-Ports mit 6 Gb/s sowie USB-3.0-Schnittstellen bleibt unverändert. Auch eine native Unterstützung der USB-3.1-Schnittstelle Gen 2 (USB Type-C) wird es nicht geben, so dass die Mainboardhersteller hier weiterhin auf Zusatzchips von anderen Herstellern zurückgreifen müssen. Dies soll sich erst mit der übernächsten Generation Ende 2017 ändern.

Der Startschuss für die Chipsatze Z270 und H270 wird zusammen mit dem Start der Kaby-Lake-Prozessoren fallen. Die Vorstellung wird aktuell während der CES 2017 im Januar erwartet. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar258480_1.gif
Registriert seit: 01.08.2016
Wilhelmshaven
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 507
Genau wie erwartet, nichts wirklich neues bringt der Herbst ...
Ein wenig aufgebohrt ohne nennenswert besser zu sein als der Vorgänger und ich hatte schon gedacht ich müsste mir in den A... beißen weil ich mir noch nen Z170 Board gekauft habe vor 3 Wochen aber das scheint ja nicht der Fall zu sein :D
#2
Registriert seit: 12.01.2012
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1063
HDMI Ports sind weiterhin 1.4 ? leider findet man dazu in den ganzen vorab Info´s nichts genaues, das wäre ja wenigstens für einige eine brauchbare "Neuerung"
#3
customavatars/avatar7384_1.gif
Registriert seit: 05.10.2003
Nahe Dortmund
Vizeadmiral
Beiträge: 6576
Traurig, ein kaum geänderter neuer Prozessor + ein neuer Chipssatz ....
#4
Registriert seit: 20.11.2005
Hessen (Frankfurt)
Flottillenadmiral
Beiträge: 4272
Schnarch. Schauen wir, was uns Zen mit AM4 bringt. Derzeit klingt alles bananig. Entweder bla, oder unklar, oder reift noch. Einfach nur langweilig.
#5
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3790
Eigentlich wollte ich mein S. 2011 3930K inkl. kompoletten Rechner mal in Rente schicken - nach 5 Jahren wollte ich eigentlich Geld in die Hand nehmen und etwas neues haben.
Aber irgendwie will keiner mein Geld - merkwürdig.... .
#6
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3115
Wenige Änderungen sind zwar besser als keine, aber so wenig hat sich seit P4-Zeiten nicht mehr am Chipsatz geändert.

Ich gehe mal davon aus, dass die Unterstützung von Intels Optane eine reine Softwaregeschichte und Bestandteil von RST 15 ist und mittels einfügen des raid.rom/ahci.rom in das UEFI-BIOS selbst bei uralten Chipsets nachgerüstet werden kann, wie bei NVMe auch schon (kann mindestens bis zu den 6er-Chipsets hinab nachrüsten).

Da bleiben also nur 4 PCIe-Lanes mehr. Nicht ganz verstehe ich, warum der H270 ganze 8 HSIO-Lanes mehr als der H170 hat (30 vs 22), aber auch nur max 4 PCIe3.0-Lanes mehr. Da er weder mehr SATA, noch mehr USB3.0 hat, verstehe ich nicht, wo die zusätzlichen 4 HSIO-Lanes hingehen.

Man muss dabei auch noch beachten, dass die maximale Anzahl PCIe-Lanes nur theoretisch gilt, da PCIe, SATA und USB alle aus einer HSIO-Lane kommen und für jeden SATA- und USB-Port eine Lane abgeht - wobei bei den angegebenen maximalen PCIe-Lanes schon insgesamt 6x USB und SATA runtergerechnet sind.

Beim Z270 bleiben also bei maximalem USB3.0 14 Lanes, das ist schon ganz ordentlich und langt für 1xLAN, 1xM.2/U.2, 1xUSB3.1/TB3 und dann noch 1x PCIe3.0 x1 und 1xPCIe x4.
In der Praxis wird man aber bei Einsatz eines USB3.1-Controllers garnicht mehr alle 10 USB3.0-Ports nutzen und dafür noch ein bischen anderes Gedöns einbauen. Immerhin bleiben aber genug Lanes für z.B. 10GbE übrig.

Wirklich wünschen würde ich mir, dass die CPU 4 Lanes mehr bekommt, um ein NVMe-SSD endlich ordentlich anbindenzu können, ohne bei der Graka geizen zu müssen.

HDMI2.0 wäre wünschenswert, ist aber evtl. eine Sache der CPU. Es würde mir aber schon reichen, wenn die Hersteller die Möglichkeit des AlpineRidge flächendecken nutzen, einen DP1.2-Port aktiv in HDMI2.0 mit HDCP2.2 zu wandeln.
#7
customavatars/avatar100019_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
AT - NÖ
Flottillenadmiral
Beiträge: 5058
Also wie gehabt nichts wirklich neues... Denke das es erst ab 2018 eventuell wieder interessant wird...

on the road with Tt..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel Z390 soll den Z370 einfach ersetzen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Erst sollte der Z390 exklusiv die Coffee-Lake-Prozessoren mit acht Kernen beherbergen, dann sollte er komplett eingestampft werden. In den vergangenen Tagen wurde aber deutlich, dass auch die Coffee-Lake-Prozessoren mit acht Kernen auf Mainboards mit Z370-Chipsatz funktionieren sollen, was die... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000 soll mit neuem X570-Chipset mit PCIe 4.0 zur Computex 2019...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    AMD steckt bekanntlich bereits in den Vorbereitungen der kommenden Prozessoren-Generation aus der Ryzen-3000-Series. Die CPUs werden erstmals auf die neue Architektur "Zen 2" setzen, womit der Hersteller noch mehr Leistung bei weniger Verbrauch aus den Chips kitzeln möchte. Neben den neuen CPUs... [mehr]

  • Neuer Chipsatz für Ryzen 2: 400-Series taucht erstmals auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Die Gerüchteküche rund um Ryzen 2 von AMD nimmt immer weiter fahrt auf. Zuletzt kamen Meldungen, dass der Chiphersteller seine nächsten Prozessorengeneration im Februar oder März 2018 ins Rennen schicken könnte. Inzwischen kommen nun auch erste Meldungen rund um neue Chipsätze auf. Während... [mehr]

  • AMDs Z490-Chipsatz soll über vier weitere PCIe-Lanes verfügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Derzeit macht ein fragwürdiges Gerücht die Runde, welches von einem weiteren Chipsatz für AMDs Ryzen-Prozessoren spricht. Dieser soll auf den Namen Z490 hören – ist demnach hinsichtlich der Namensgebung bereits schwierig einzuordnen. Das Gerücht basiert auf einer Präsentationsfolie,... [mehr]

  • Intel soll ursprüngliche Planung für den Chipsatz Z390 aufgegeben haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Derzeit vergeht kaum eine Woche, in der nicht über Intels kommenden Achtkerner auf Basis von Coffee Lake-S oder den neuen Chipsatz Z390 spekuliert wird. Die Gründe dafür liefert das Unternehmen selbst, hat man doch selbst zahlreiche Informationen freiwillig oder unfreiwillig... [mehr]

  • Intel präsentiert neue Thunderbolt-3-Controller mit DisplayPort 1.4

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THUNDERBOLT

    Intel hat die Nachfolger seiner Thunderbolt-3-Controller mit dem Namen Alpine Ridge vorgestellt. Die als Titan Ridge bezeichneten Controller bestehen aus drei Modellen (JHL7540, JHL7340 und JHL7440), die sich hinsichtlich der angebotenen Zusatzfunktionen und Anzahl der Datenkanäle... [mehr]