> > > > Neue EU-Richtlinie über die Geräuschkulisse von Elektroautos

Neue EU-Richtlinie über die Geräuschkulisse von Elektroautos

Veröffentlicht am: von

eu logo

Bereits in der Vergangenheit kam es bei Elektroautos zu diversen Sicherheitsbedenken. Allerdings geht es in diesem Fall in erster Linie um Fußgänger. Um genau zu sein darum, dass die Passanten die Elektrofahrzeuge im Straßenverkehr aufgrund des geringen Geräuschpegels der Autos nicht ausreichend wahrnehmen können. Dies soll sich jetzt jedoch ändern. Eine neue EU-Richtlinie schreibt nun vor, das sich alle neuen Elektroautos in Zukunft wie ein Verbrennungsfahrzeug anhören müssen. Das sogenannte Acoustic-Vehicle-Alert-System (Avas) soll automatisch aktiviert werden, wenn das Fahrzeug rückwärts fährt oder mit einer Geschwindigkeit von weniger als 19 km/h unterwegs ist.

Die EU gab bekannt, dass sie davon ausgeht, dass Autos sich höchstwahrscheinlich in der Nähe von Fußgängern befinden, wenn sie rückwärts beziehungsweise langsam fahren. Allerdings soll sich das System durch den Fahrer auch deaktivieren lassen. Ab dem Jahr 2021 müssen zudem alle Elektrofahrzeuge über ein Avas verfügen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine neues Fahrzeug oder ein bereits in Gebrauch befindliches Elektroauto handelt. Jedoch scheint dies einigen Verbänden noch nicht zu reichen. Diese fordern, dass Elektrofahrzeuge ein permanentes Motorengeräusch aufweisen sollen. 

Es ist allerdings mehr als fraglich, warum ein Elektroauto, das sich auf der Autobahn mit einer Geschwindigkeit von 160 km/h bewegt, ein Motorengeräusch abgeben soll. Bislang wurde die Sicherheit der Fußgänger als Argument aufgeführt. Dass man diese auf der Autobahn findet, ist in der Vergangenheit zwar schon vorgekommen, jedoch wird hier ein Motorengeräusch aller Voraussicht nach keinen Unfall verhindern. Auch das Lärmaufkommen, welches durch Lärmschutzwände für die Anwohner reduziert werden soll, würde sich durch die fast geräuschlosen Elektroautos weiter minimieren lassen. 

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (58)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Neue EU-Richtlinie über die Geräuschkulisse von Elektroautos

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehr als 400 km Reichweite: Der Audi e-tron fährt noch 2018 ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Gut drei Jahre nach der ersten Studie hat Audi sein erstes Elektro-SUV vorgestellt. Das e-tron getaufte Modell soll in erster Linie mit Tesla, Jaguar und Mercedes-Benz konkurrieren, dürfte aber auch als Wegbereiter für diverse weitere Elektrofahrzeuge aus Ingolstadt fungieren. Zum Start, der noch... [mehr]

  • Tesla musste 80 Roadster an Kunden verschenken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nach der gestrigen Streichung der Umweltprämie durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, folgt nun der nächste Wegfall einer Prämie für Tesla-Kunden. Allerdings in diesem Fall durch den Elektroautobauer selbst. So gab das 2003 von Elon Musk gegründete Unternehmen bekannt, dass... [mehr]

  • Audi: Weiterhin Probleme bei E-Tron-Produktion

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Wie jetzt bekannt wurde, hat der Automobilhersteller Audi weiterhin massive Lieferprobleme was die Akkus für den Elektro-SUV E-Tron betreffen. Somit musste der Autobauer die Produktionsstückzahl korrigieren und vermeldete, dass nicht wie ursprünglich geplant 55.830 E-Trons bis zum Ende des... [mehr]

  • Umweltprämie für Teslas Model S muss zurückgezahlt werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) jetzt bekannt gab, wird die Förderprämie für das Tesla-Model-S-Elektrofahrzeug ersatzlos gestrichen. Wer diese bereits erhalten hat, muss die Prämie laut Aussagen des Bundesamtes zurückzahlen. Nachdem das US-amerikanische... [mehr]

  • Hypermiling-Rekorde mit einem Tesla Model S und autonomen Model 3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEXTMOVE

    Beim Hypermiling geht es darum, mit einem gefüllten Tank oder im Falle eines Elektrofahrzeugs mit einem gefüllten Akku eine möglichst große Strecke zurückzulegen. Das Unternehmen NextMove hat sich auf das Verleihen von Elektrofahrzeugen spezialisiert und auf der DEKRA-Teststrecke im... [mehr]

  • Tesla: Model S soll ein Facelift erhalten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie jetzt aus einem Bericht des Nachrichtensenders CNBC hervorgeht, plant der US-amerikanische Elektroautobauer Tesla, sein Model S einem Facelift zu unterziehen. Dadurch soll eine Erhöhung der Reichweite um knapp 50 km erreicht werden. Somit würde das Model S über eine Gesamtreichweite von... [mehr]