> > > > Tesla: Immer mehr Fahrer schlafen hinter dem Steuer

Tesla: Immer mehr Fahrer schlafen hinter dem Steuer

Veröffentlicht am: von

tesla motorsIn den vergangenen Wochen tauchten immer mehr Meldungen von Tesla-Fahrzeugen auf, die mit einem Fahrer gesichtet wurden, der hinter dem Steuer eingeschlafen war. Allerdings kam es hierbei nicht zu einem Unfall, denn besagte Fahrer hatten im Vorfeld den Autopilot ihres Teslas aktiviert. Sowohl auf Reddit als auch auf Twitter tauchten nun die ersten Videos von Tesla-Fahrern auf, die seelenruhig während der Fahrt am schlafen sind. Zwar versuchte man in einem Fall die Tesla-Schlafmütze aufzuwecken, allerdings zeigte sich der Fahrer wenig beeindruckt und legte sich kurzerhand wieder aufs Ohr.

Dass es sich beim Assistenz-System von Tesla keineswegs um einen ausgereiften Autopiloten handelt, dürfte der tödliche Unfall im Jahr 2016 mit einem von Autopiloten gesteuerten Tesla-Fahrzeug gezeigt haben. Auch die offiziellen Gesetzeslagen in den Vereinigten Staaten von Amerika sowie in Deutschland sagen ganz klar, dass sich die Hände mit eingeschaltetem Assistenz-System immer am Lenkrad befinden sollen, damit der Fahrer in einem kritischen Moment jederzeit eingreifen kann. 

Allerdings scheint die aktuelle Gesetzeslage die Tesla-Schlafmützen wenig zu interessieren. Das Vertrauen in den Autopiloten des Elektrofahrzeuges des US-amerikanischen Herstellers Tesla scheint gewaltig zu sein, wenn die Fahrer bei solch einer akuten Gefahrenlage seelenruhig schlafen können. 

Sollten die Meldungen vermehrt zunehmen, ist damit zu rechnen, dass der Gesetzgeber aktiv werden wird. Bereits in der Vergangenheit wurden betrunkene Fahrer trotz eingeschaltetem Assistenz-System so behandelt, als wenn dies nicht aktiv gewesen wäre. Welche Strafe allerdings für das Schlafen mit eingeschaltetem Autopilot verhängt wird, bleibt abzuwarten, da in der Vergangenheit selbst ein Sekundenschlaf in der Regel schon für erhebliche Unfälle gesorgt hat. Eine Duldung des Verhaltens dürfte hingegen für eine erhebliche Ausbreitung von schlafenden Tesla-Fahrern sorgen.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (20)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Tesla: Immer mehr Fahrer schlafen hinter dem Steuer

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehr als 400 km Reichweite: Der Audi e-tron fährt noch 2018 ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Gut drei Jahre nach der ersten Studie hat Audi sein erstes Elektro-SUV vorgestellt. Das e-tron getaufte Modell soll in erster Linie mit Tesla, Jaguar und Mercedes-Benz konkurrieren, dürfte aber auch als Wegbereiter für diverse weitere Elektrofahrzeuge aus Ingolstadt fungieren. Zum Start, der noch... [mehr]

  • Tesla musste 80 Roadster an Kunden verschenken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nach der gestrigen Streichung der Umweltprämie durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, folgt nun der nächste Wegfall einer Prämie für Tesla-Kunden. Allerdings in diesem Fall durch den Elektroautobauer selbst. So gab das 2003 von Elon Musk gegründete Unternehmen bekannt, dass... [mehr]

  • Audi: Weiterhin Probleme bei E-Tron-Produktion

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Wie jetzt bekannt wurde, hat der Automobilhersteller Audi weiterhin massive Lieferprobleme was die Akkus für den Elektro-SUV E-Tron betreffen. Somit musste der Autobauer die Produktionsstückzahl korrigieren und vermeldete, dass nicht wie ursprünglich geplant 55.830 E-Trons bis zum Ende des... [mehr]

  • Umweltprämie für Teslas Model S muss zurückgezahlt werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) jetzt bekannt gab, wird die Förderprämie für das Tesla-Model-S-Elektrofahrzeug ersatzlos gestrichen. Wer diese bereits erhalten hat, muss die Prämie laut Aussagen des Bundesamtes zurückzahlen. Nachdem das US-amerikanische... [mehr]

  • Hypermiling-Rekorde mit einem Tesla Model S und autonomen Model 3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEXTMOVE

    Beim Hypermiling geht es darum, mit einem gefüllten Tank oder im Falle eines Elektrofahrzeugs mit einem gefüllten Akku eine möglichst große Strecke zurückzulegen. Das Unternehmen NextMove hat sich auf das Verleihen von Elektrofahrzeugen spezialisiert und auf der DEKRA-Teststrecke im... [mehr]

  • Tesla: Model S soll ein Facelift erhalten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie jetzt aus einem Bericht des Nachrichtensenders CNBC hervorgeht, plant der US-amerikanische Elektroautobauer Tesla, sein Model S einem Facelift zu unterziehen. Dadurch soll eine Erhöhung der Reichweite um knapp 50 km erreicht werden. Somit würde das Model S über eine Gesamtreichweite von... [mehr]