> > > > Volkswagen nutzt in Zukunft Tesla-Produkte

Volkswagen nutzt in Zukunft Tesla-Produkte

Veröffentlicht am: von

volkswagen

Wie Volkswagen bekannt gab, sollen Teslas “Powerpack-Batteriespeicher” in Zukunft an mehr als 100 seiner Electrify-America-Ladestationen in den Vereinigten Staaten von Amerika eingesetzt werden. Diese sollen im Laufe des Jahres 2019 in Regionen, in denen es zu einer hohen Konzentration von Elektrofahrzeug-Besitzern kommt, installiert werden. Laut Aussagen des Autobauers betrifft dies hauptsächlich die Westküste der USA.

Die Tesla-Powerpacks beziehen ihren Strom außerhalb der Stoßzeiten und speichern diesen für eine spätere Verwendung. Dadurch wird es ermöglicht, dass die Ladestationen mit der Nachfrage Schritt halten können. Gleichzeitig wird vermieden, dass die Preise in den Spitzenzeiten erhöht werden müssen. Die an den Electrify-America-Ladestationen verwendeten Powerpacks haben eine Kapazität von 350 kWh und können mit bis zu 210 kW aufgeladen werden.

“Electrify America” wurde 2017 als Antwort auf den Volkswagen-Diesel-Skandal gegründet. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, das Ladesäulennetzwerk für Elektroautos in den USA über einen Zeitraum von zehn Jahren zu etablieren. Derzeit betreibt “Electrify America” fast 500 Stationen in den ganzen Vereinigten Staaten, darunter die ersten 350-kW-Ladegeräte in Kalifornien. Aufgrund des massiven Wachstums von “Electrify America” kam es im letzten Monat zu Schwierigkeiten, als ein Kurzschluss das Unternehmen veranlasste, einige seiner Hochleistungsstationen abzuschalten. Das Problem wurde einige Tage später allerdings behoben und die Ladestationen sind seither wieder online.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (31)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Volkswagen nutzt in Zukunft Tesla-Produkte

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Tesla musste 80 Roadster an Kunden verschenken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nach der gestrigen Streichung der Umweltprämie durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, folgt nun der nächste Wegfall einer Prämie für Tesla-Kunden. Allerdings in diesem Fall durch den Elektroautobauer selbst. So gab das 2003 von Elon Musk gegründete Unternehmen bekannt, dass... [mehr]

  • Tesla Semi Prototyp an Pixars Hauptquartier gesichtet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    In der Hauptzentrale des CGI-Spezialisten Pixar wurde jetzt ein Prototyp des neuen Tesla Semi gesichtet. Der LKW der Klasse 8 soll laut Aussagen von Tesla eine Kapazität von 80.000 Pfund besitzen und in zwei Versionen angeboten werden. Zum einen mit einer Reichweite von 300 Meilen und zum anderen... [mehr]

  • Audi: Weiterhin Probleme bei E-Tron-Produktion

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Wie jetzt bekannt wurde, hat der Automobilhersteller Audi weiterhin massive Lieferprobleme was die Akkus für den Elektro-SUV E-Tron betreffen. Somit musste der Autobauer die Produktionsstückzahl korrigieren und vermeldete, dass nicht wie ursprünglich geplant 55.830 E-Trons bis zum Ende des... [mehr]

  • Umweltprämie für Teslas Model S muss zurückgezahlt werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) jetzt bekannt gab, wird die Förderprämie für das Tesla-Model-S-Elektrofahrzeug ersatzlos gestrichen. Wer diese bereits erhalten hat, muss die Prämie laut Aussagen des Bundesamtes zurückzahlen. Nachdem das US-amerikanische... [mehr]

  • Sync 3 im Ford Edge 2019 ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FORD_EDGE_2019_TEASER

    Hin und wieder ist es so, dass wir bei Hardwareluxx einmal einen Blick über den Tellerrand werfen und uns mit Technik befassen, die nicht direkt etwas mit den IT-Kernkomponenten zu tun hat. Vor kurzem war es wieder einmal soweit, denn wir konnten Sync 3 zusammen mit dem neuen Ford Edge 2019 in... [mehr]

  • Tesla: Model S soll ein Facelift erhalten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie jetzt aus einem Bericht des Nachrichtensenders CNBC hervorgeht, plant der US-amerikanische Elektroautobauer Tesla, sein Model S einem Facelift zu unterziehen. Dadurch soll eine Erhöhung der Reichweite um knapp 50 km erreicht werden. Somit würde das Model S über eine Gesamtreichweite von... [mehr]