> > > > Volkswagen will mit serienmäßigen WLANp für mehr Verkehrssicherheit sorgen

Volkswagen will mit serienmäßigen WLANp für mehr Verkehrssicherheit sorgen

Veröffentlicht am: von

volkswagenVolkswagen wird ab dem kommenden Jahr seine komplette Modellpalette serienmäßig mit WLANp ausrüsten. Schon im letzten Jahr wurde bekannt, dass der Konzern diese Technik ab 2019 einsetzen möchte. Damals sprach man allerdings noch nicht von einer serienmäßigen Ausstattung. Der Kurzstreckenfunk soll einerseits die Fahrzeuge schon für die Zukunft vorbereiten, andererseits aber auch für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen.

WLANp ist nach Ansicht von Volkswagen inzwischen ausgereift und kann deshalb serienmäßig eingesetzt werden. Die Technologie wird dafür genutzt, damit Fahrzeuge beispielsweise miteinander per Funk kommunizieren können. Dadurch soll die Zahl der Unfällen verringert werden. Da WLANp auf einen Standard zurückgreift, können nicht nur die Fahrzeuge des VW-Konzerns gegenseitig Informationen austauschen. Auch mit Modellen anderer Fahrzeughersteller sei WLANp nutzbar.

Der Vorteil von WLANp liegt in der geringen Reaktionszeit. Zwar kann das System die Informationen nur in einem Umkreis von 500 Metern funken, jedoch soll der Austausch innerhalb weniger Millisekunden erledigt sein. Dies sei vor allem bei hohen Geschwindigkeiten wie auf er Autobahn wichtig. Zudem könne laut VW die Technik in Zukunft dazu beitragen, den Verkehrsfluss zu verbessern. Dadurch soll Kraftstoff eingespart und der Ausstoß von CO2-Emissionen verringert werden. Hierfür müsste jedoch auch die Verkehrsinfrastruktur wie beispielsweise in Form von Ampeln mit WLANp ausgestattet werden.  

WLANp ist eine Erweiterung der IEEE-802.11-Norm. Gefunkt wird im 5,9-GHz-Bereich bei einer Bandbreite von 75 MHz. Dadurch sollen Störungen von Außen vermieden werden und somit das System jederzeit stabil arbeiten können. Da das System ohne Aufpreis in allen Modellen verbaut werden soll, ist eine schnelle Verbreitung innerhalb des VW-Konzerns möglich. Ob WLANp jedoch tatsächlich im Alltag die versprochenen Vorteile bringt, bleibt abzuwarten.

Social Links

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar39931_1.gif
Registriert seit: 09.05.2006
ERZ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4537
nur noch mehr, was kaputt gehen kann.... wie sind die leute früher nur mit dem golf 1 unfallfrei angekommen....
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12475
Sind sie das?
Die Unfallstatistiken verbessern sich fast jedes Jahr. Insbesondere die Todesfälle.
Glaube nicht dass das an vorsichtigeren Autofahrern liegt.
#8
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1354
Wieder eine neue Technik zum boykottieren :)
#9
Registriert seit: 10.03.2017

Banned
Beiträge: 1168
Zitat DragonTear;26163089

Die Unfallstatistiken verbessern sich fast jedes Jahr. Insbesondere die Todesfälle.
Glaube nicht dass das an vorsichtigeren Autofahrern liegt.

Da sagen die Statistiken was ganz anderes:
https://www.adac.de/_mmm/pdf/statistik_2_1_unfaelle_insgesamt_42792.pdf
#10
customavatars/avatar39931_1.gif
Registriert seit: 09.05.2006
ERZ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4537
man sollte dabei auch beachten, dass es damals nicht soviele autos gab und nicht soviele autobesitzer. im zeitraum bis 1970 konnten sich die meisten gerade einen fernseher als luxusgut leisten.

@ tear, übrigens glaub ich nicht, dass die autos dran schuld sind, wenn ein mensch verunglückt. eher würde ich auf die strengere vergabe von führerscheinen zählen, nicht auf die qualität der fahrzeuge (von sicherheitsmaßnahmen innerhalb der fahrzeuge ganz zu schweigen)! das problem sitzt hinter dem steuer, nicht unter der motorhaube!
#11
Registriert seit: 13.03.2015

Kapitänleutnant
Beiträge: 1640
Alle, die hier über die schlechte Sicherheitsquote menschlicher Fahrer meckern sollten mal vorsichtig überschlagen, wie viele Milliarden Fahrten [U]pro Tag[/U] völlig unfallfrei ablaufen. Und wie winzig ein paar tausend Unfälle [U]pro Jahr[/U] daneben aussehen. Wir reden hier über eine Quote von 99,999995 oder so was. Das muss Technik erstmal schaffen.
#12
customavatars/avatar39931_1.gif
Registriert seit: 09.05.2006
ERZ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4537
aber diese quoten beachten auch nicht, dass bei einem unfall nicht immer nur 1 fahrzeug kaputt geht und 1 menschenleben verletzt/getötet wird. ;)
#13
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1354
Unfälle passieren, das ist eben Lebensrisiko. Wenn man dagegen die Anzahl der Unfälle auf der Arbeit oder im Haushalt sieht wirkt die Verkehrsstatistik gradezu winzig. Aber bald gibts sicher Androiden die für uns die Arbeit erledigen und alles im Haushalt übernehmen, dann können wir uns im Bett verstecken und darauf warten das wir einfach an Altersschwäche sterben...

Früher sind die als erstes gestorben die besonders dumme Sachen gemacht haben oder einfach nicht besonders helle waren. Heute werden genau diese Leute beschützt weil überall Warnhinweise sind und Assistenten ihnen das denken abnehmen. Und dann wundern wir uns das die Menschheit immer mehr degeneriert und sich vermehrt wie Unkraut?
#14
customavatars/avatar39931_1.gif
Registriert seit: 09.05.2006
ERZ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4537
da muss deutschland aber ne ausnahme sein, wenn ich mir den kinderschwund in der statistik ansehe.
#15
Registriert seit: 16.03.2018

Matrose
Beiträge: 1
Das finde ich wirklich super!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren: