> > > > Keine Kartenaktualisierungen mehr: Lebenslang sind bei TomTom nur wenige Jahre

Keine Kartenaktualisierungen mehr: Lebenslang sind bei TomTom nur wenige Jahre

Veröffentlicht am: von

tomtom go 6200

In Zeiten von Google Maps, Apple CarPlay oder der zunehmenden Verbreitung von fest verbauten Navigationssystemen wirken Standalone-Lösungen wie ein Anachronismus. Dem wollen viele Hersteller unter anderem mit kostenlosen Kartenaktualisierungen entgegenwirken und so für eine gewisse Daseinsberechtigung sorgen. So auch TomTom.

Doch die Niederländer zeigen nun, was eine versprochene lebenslange Versorgung mit neuen Karten bedeuten kann. Denn kurzerhand wurden nun gleich 26 Geräte von der Liste der unterstützen Modelle gestrichen. Die simple Begründung seitens TomTom: Die betroffenen Geräte würden nicht mehr über genügend Speicherplatz für neue Karten oder neue Software verfügen. Als Grenze hat man der Mitteilung zufolge eine Kapazität von 2 GB gesetzt. Modelle, die über einen größeren internen Speicher verfügen, werden vorerst weiter versorgt, alle anderen nicht.

Während der Speicherengpass aufgrund tatsächlich größer gewordener Karten nachvollziehbar ist, fehlt eine Erklärung, warum das Material nicht aufgeteilt wird. So ist es bei einigen Herstellern möglich, nicht ganz Europa, sondern nur Teile zu installieren, die weit weniger als 2 GB Platz einnehmen. Allerdings dürfte sich so mancher Besitzer eines betroffenen Modells auch fragen, warum TomTom die Möglichkeit eines eventuell vorhandenen SD-Kartenslots nicht nutzt. Über einen solchen verfügen unter anderem die nun gestrichenen Geräte GO 630 und GO 730.

TomTom kann die Lebensdauer schon nach wenigen Monaten für beendet erklären

Eine Stellungnahme seitens TomTom gibt es bislang nicht, allerdings dürfte man lediglich auf das Kleingedruckte verweisen. Dort wird lebenslang als „die Nutzungsdauer des Geräts, z. B. der Zeitraum, in dem Sie von TomTom Updates, Dienste, Inhalte und Zubehör erhalten" definiert. Das bedeutet: „Ein Gerät hat das Ende seiner Lebensdauer erreicht, wenn dieser Support nicht mehr zur Verfügung gestellt wird." Somit kann das Unternehmen jederzeit die Lebensdauer für beendet erklären, in dem die Unterstützung eingestellt wird.

Inwiefern TomTom sich damit rechtlich ausreichend abgesichert hat, ist unklar. Allerdings dürfte diese Einschränkung nicht mit dem übereinstimmen, was viele Verbraucher mit dem Begriff lebenslang verbinden. Denn so manch betroffenes Modell wurde erst vor wenigen Jahren vorgestellt, viele werden noch immer als Neuware im Handel angeboten.

Als besonders zynisch dürfte so mancher das mit dem Support-Ende verknüpfte Angebot empfinden. Denn wer umsteigt, soll teilweise bis zu 30 % Rabatt auf ein neues TomTom-Navigationsgerät erhalten. Die werden ebenfalls mit lebenslangen Kartenupdates beworben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (20)

#11
customavatars/avatar195245_1.gif
Registriert seit: 10.08.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 449
Ich benutze nur noch Google Maps. Gängelt einem nicht mit "sie fahren zu schnell" und hat eine nette (Live) Staufunktion. Navigon trauere ich nach, denn das war einfach das beste Navi.
#12
Registriert seit: 12.09.2007

RS-Fahrer
Beiträge: 7756
Bin froh, dass ich Navigon noch kostenlos nutzen kann (hab T-Mobile-Vertrag). Da hab ich auch ein paar Euros reingebuttert, damit es meinen Bedürfnissen entspricht. Dazu gibt's quartalsweise Kartenupdates.

MMn setzt TomTom aufs falsche Pferd.
#13
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3169
Die 2GB sind eben keine echte Begründung.

Man muss für die alten Geräte eben nicht jeden "layer" neuartiger Informationen hinzufügen sondern bleibt bei den basics.
Das Straßennetz selbst weitet sich nicht dermaßen aus.

Es ist schlichtweg eine Lüge und ****** am Kunden.

Wenn Gerät A aus 2010 zb alle Straßen in DE anzeigt, dies benötigt zb 1.2gb von 2gb.

Der hersteller nun aber her geht und in dieses kartennetz+aktualisierungen auch noch die tempolimits mit in diese datenbank nimmt.. + bspw 1GB.... welches erstens eventuell GerätA gar nicht anzeigen kann und zweitens natürlich zu groß wäre. Aber der hersteller bietet nunmal nur dieses update und nicht ohne die tempolimits... zum eigenen Vorteil neue Geräte verkaufen.

Es kann mir keiner sagen das alle Geräte mit zB 2GB randvoll gemacht wurden.
Und in nur 100MB kann man sehr viel geodaten speichern.

Somit werde ich TomTom nie wieder in Erwägung ziehen.
#14
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3765
Der ARtikel ist mal wieder ziemlich irreführend und ist schon arg knapp am Bild Niveau.
Lebenslang muss zumindestens bei uns in Deutschland in Zahlen gefasst werden. wird aber meisten mit 10 Jahren beziffert, solange es nicht anders beziffert wurde.
#15
customavatars/avatar267226_1.gif
Registriert seit: 12.02.2017

Gefreiter
Beiträge: 47
Das ist so nicht ganz richtig. Das mit dem Begriff "lebenslang" aus dem Strafrecht eine bestimmte Anzahl an Jahren in Verbindung gebracht wird lässt sich nicht auf das Zivilrecht übertragen. Grundsätzlich verjähren materiellrechtliche Ansprüche nach 3 Jahren (§ 195 BGB), in einigen Ausnahmen erst nach bis zu 30 Jahren (z.B. §§ 196, 197 BGB) und einzelne Ausnahmen verjähren garnicht wie z.B. bestimmte familienrechtliche Ansprüche. Bis 2008 galten die 30 Jahre als maximale Obergrenze für Garantieversprechen, dass hat der BGH (leider) gekippt. Seither darf man auch einen längeren Zeitraum vereinbaren. Das Problem an dem Begriff "Lebenslang" ist das er nicht bestimmt ist (es werden keine zehn Jahre fingiert) und das könnte in den meisten Fällen unzumutbar für die leistende Vertragspartei sein, deshalb ist diese Formulierung auch eigentlich unglücklich. TomTom meint mit dem Begriff eine lebenslange Pflege des Kartenmaterials solange sie selbst das Produkt noch unterstützen. Entsprechendes werden sie in den Vertragsdetails geregelt haben, die keiner gelesen hat.
Deine Kritik ist berechtigt, der Artikel ist recht reißerisch.
#16
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 20941
Naja, LifetimeWarrenty bei RAM ist mittlerweile auf 10 Jahre begrenzt; wobei das auch technischer Sicht durchaus sinnig ist ;)

Wenn geräte nach 10 Jahren aus der Auktuallisierung fallen ist das ja auch noch ansatzweise verständlich, bei 5J muss ich mich fragen was das soll.

Andererseits ist dei Thematik Speicherplatz wirklich zu hinterfragen, denn da gibt es verschiedenen Lösungsmöglichkeiten.

Mir allerdings dermaßen Egal am ende,
im Auto hab ich ein Navi vom Hersteller das kostenfreie Updates bekommt, dazu das Handy mit Google Maps, das auch dort läuft, wo ich mein Auto gar nicht dabei habe, ...
#17
customavatars/avatar193212_1.gif
Registriert seit: 09.06.2013
Berlin Am Kotti
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 510
Ich habe mir mal vor vielen Jahren einen teuren NorthFace Schlafsack bei Globetrotter gekauft,
mit "Lebenslanger Garantie", auf meine Nachfrage hin was Lebenslang bedeutet,
antwortete mir die Verkäuferin:
Ein "Schlafsackleben" ist ca. 6-8 Jahre ^^
#18
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 9533
Der Witz ist doch das viele der Geräte, für welche der Support eingestellt wurde, noch immer im Handel NEU verkauft werden. Man kauft sich dann also ein Produkt ohne Support. Also wenn TomTom damit mal nicht die falsche Schiene fährt. Für mich fällt TomTom damit komplett aus der Liste der potentiellen Hersteller meines nächsten Navis.

Allein die Tatsache das mit dem Speicher zu begründen obwohl, wie die Redaktion richtig angemerkt hat, es mehrere Modelle mit SD-Card Support hat, zeigt das es nur um Profit geht.
#19
customavatars/avatar273161_1.gif
Registriert seit: 13.08.2017

Hauptgefreiter
Beiträge: 211
Ja, auch gestern gemerkt. Mein XXL wurde nicht mehr aktualisiert, weil 90 Tage seit der ersten Aktualisierung vor bei waren??? Beim Kauf hies es noch dauerhafte Aktualisierung !
*********! Wie Du schon sagst Romsky, gibt es die noch für NEU im MM und Co. Müßte man mal nen shtstrm lostreten. mfg

PS : Trödelmarkt in Pouch, steht ein Händler der aktualisiert alles... nur so als Tip wer da iwi wohnt
#20
Registriert seit: 18.02.2018

Matrose
Beiträge: 0
Seriös ist anders! Hoffentlich quittiert der Konsument dieses Verhalten und TomTom verschwindet in der Bedeutungslosigkeit.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Mercedes-Benz zeigt neues Infotainment-System: Aus COMAND wird MBUX auf...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MERCEDES-BENZ_MBUX

Nach fast genau 20 Jahren ändert Mercedes-Benz die Bezeichnung seines Infotainment-Systems. Denn mit dem Start der neuen A-Klasse (W177) im Frühjahr wird eine neue Plattform ihre Premiere feiern. Die soll mit MBUX aber nicht nur eine neue Bezeichnung erhalten, sondern auch einen fast... [mehr]

MBUX-Premiere: Viel Assistenz für die neue Mercedes-Benz A-Klasse (2. Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MERCEDES-BENZ_A-KLASSE_W177

Viele Parallelen sind es am Ende wie zu erwarten nicht geworden. Aber auch wenn die neue A-Klasse (W177) optisch nicht viel mit der Elektrostudie EQA zu tun hat, wirkt sie gegenüber ihrem Vorgänger dennoch moderner. Das gilt vor allem unter dem Blech. Dort bietet Mercedes-Benz mit MBUX und... [mehr]

Tesla Roadster: Das schnellste Auto der Welt schafft 1000 km

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_ROADSTER

Angekündigt hatte Tesla die Vorstellung des Semi Truck, doch der Star war ein anderer: der anschließend angekündigte Tesla Roadster der zweiten Generation. Das allein hätte vermutlich nur Fans der Marke begeistert. Doch die in Aussicht gestellten Eckdaten dürften auch Kritiker mit... [mehr]

Maßstab in Sachen Sicherheit und Konnektivität: VW Golf 8 startet Mitte 2019

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VOLKSWAGEN

Erst in knapp eineinhalb Jahren soll der erste Golf 8 die Produktion in Wolfsburg verlassen. Kein Wunder also, dass VW bislang weder technische Details verraten oder Hinweise auf das Design verteilt hat. Offener zeigt man sich mit Blick auf Sicherheit und Konnektivität: Nichts weniger als der... [mehr]

Wegen Produktionsproblemen: Tesla kauft Akku-Markt leer

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA

Die Elektromobilität ist immer mehr auf dem Vormarsch. Für die Produktion der Autos werden allerdings auch genügend Akkus benötigt und diese scheinen weltweit inzwischen zur Mangelware zu werden. Tesla hat mit seiner Gigafactory zwar eine eigene Produktionsstätte für Akkus errichtet, kämpft... [mehr]

Festkörperakku: Fisker verspricht 800 km Reichweite nach einer Minute laden

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FISKER

Ausgerechnet der vergleichsweise kleine Autobauer Fisker will die vermutlich größte Hürde bei der Verbreitung von Elektrofahrzeugen aus dem Weg räumen. Der in Aussicht gestellte Festkörperakku soll nach weniger als einer Minute an der Ladestelle eine Reichweite von 800 km ermöglichen.... [mehr]