> > > > Polestar: Volvo will Tesla mit Tochtermarke Konkurrenz machen

Polestar: Volvo will Tesla mit Tochtermarke Konkurrenz machen

Veröffentlicht am: von

Auf dem Weg hin zu umweltfreundlicheren Antrieben ist Volvo weiter, als oftmals angenommen wird. Zwar bieten die Schweden derzeit keine reinen E-Modelle an, dafür hat man das Aus des Diesels bereits beschlossen und Plug-in-Hybride befinden sich im Portfolio. Künftig will man die Bemühungen aber verstärken - allerdings unter dem Dach der Marke Polestar.

Die Rede ist dabei von Perfomance-Elektrofahrzeugen, die im Wesentlichen auf Volvo-Technologien basieren sollen und auch über die Vertriebswege der Mutter angeboten werden sollen. Der größte Konkurrent dürfte Tesla sein, auch der Name nicht direkt erwähnt wird.

Schuldig bleibt man Details zu ersten Modellen und anderem. Dies will man allerdings im Herbst nachholen, möglicherweise im Rahmen der im September stattfindenden IAA in Frankfurt. Abzuwarten bleibt mindestens bis dahin, ob Volvo zweigleisig fahren oder wird oder unter dem Namen Polestar lediglich Modelle mit höherer Leistung auf den Markt gebracht werden sollen. Denn für 2019 hat der Autobauer ein reines E-Fahrzeug angekündigt, das nach aktuellem Stand das Volvo-Label nutzen soll.

Denkbar wäre, dass unter dem Polestar-Dach zunächst elektrifizierte Volvo-Modelle angeboten werden, später dann von Anfang an als reine Elektrofahrzeug konzipierte Modelle mit abweichenden Leistungsdaten und angepasster Optik.

Denn auch wenn der Name Polestar nicht neu ist, dürfte seine Verbreitung eher gering sein. Seit 1995 arbeitet Volvo mit dem damals noch eigenständigen Unternehmen zusammen, in erster Linie entstanden dabei Modellvarianten mit höherer Leistung, Fahrwerksanpassungen und ähnlichem. Vor etwa zwei Jahren übernahm Volvo Teile des Partners und verfügt seitdem über die Rechte an der Bezeichnung Polestar.

Derzeit bieten die Schweden die Limousine S60 sowie den Kombi V60 als Polestar-Variante an. Zusätzlich gibt es für andere Volvo-Modelle Polestar-Ausstattungsoptionen wie sportlichere Fahrwerke.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Statt Yeti: Der Skoda Karoq ist ein Ateca mit mehr Infotainment

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SKODA_KAROQ

Lieferzeiten von mehr als einem halben Jahr scheinen Skoda und Seat Recht zu geben: Kodiaq und Ateca sind beliebt. Deshalb war es nur eine Frage der Zeit, bis das nächste SUV aus dem VW-Konzern vorgestellt wird. Bereits am 18. Mai soll das der Fall sein, Name und erste Details sind bereits... [mehr]

Skoda Karoq: Der Ateca-Zwilling verzichtet auf Experimente

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SKODA_KAROQ

Rendite-Hoffnung statt Blick in die Zukunft: Mit dem Karoq hat Skoda ein Dreivierteljahr nach dem Kodiaq in Stockholm sein zweites neues SUV vorgestellt. Ein Risiko dürfte die VW-Tochter damit nicht eingehen. Denn wie vermutet, und durch erste verratene Details bereits im Vorfeld bestätigt, ist... [mehr]

Porsche PCM und Panamera 4S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PORSCHE_PANAMERA_4S

Sich nur auf die sportlichen Attribute zu konzentrieren, reicht selbst traditionsreichen Sportwagenherstellern nicht mehr, um die Ansprüche der Zielgruppe zu befriedigen. Kein Wunder also, dass selbst Porsche ein breites Spektrum an Assistenten anbietet und darüber hinaus auch an die... [mehr]

Care by Volvo: Mit dem XC40 startet die Auto-Flatrate

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VOLVO_XC40

Nicht auf der IAA in Frankfurt, sondern in Mailand hat Volvo sein neues Kompakt-SUV vorgestellt. Doch nicht nur die Tatsache, dass der XC40 das erste, auf einer neuen und sehr flexiblen Plattform basierende Modell ist, soll Verbraucher locken. Auch ein neues Vertriebsmodell haben die Schweden mit... [mehr]

Modifiziertes Tesla Model S P100D braucht 2,1 s für 0 - 100 km/h

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Aufgrund des Elektroantriebes haben Fahrzeuge wie die Model S und Model X von Tesla sowie der i3 und i8 von BMW oder der FF91 von Faraday Future enorme Beschleunigungswerte. Alles unter drei Sekunden sind sehr gute Werte in diesem Bereich. Im Rahmen einer neuen Rennserie, der Electric GT... [mehr]

Tesla Roadster: Das schnellste Auto der Welt schafft 1000 km

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_ROADSTER

Angekündigt hatte Tesla die Vorstellung des Semi Truck, doch der Star war ein anderer: der anschließend angekündigte Tesla Roadster der zweiten Generation. Das allein hätte vermutlich nur Fans der Marke begeistert. Doch die in Aussicht gestellten Eckdaten dürften auch Kritiker mit... [mehr]