> > > > CarData: BMW gibt Fahrzeugdaten an Dritte weiter

CarData: BMW gibt Fahrzeugdaten an Dritte weiter

Veröffentlicht am: von

Spätestens seit dem Start von Android Auto und CarPlay wird über das Sammeln von Fahrzeugdaten und die Weitergabe an Dritte diskutiert. Aber nicht nur Google und Apple dürften großes Interesse an derartigen Informationen haben, auch Versicherungen und andere Unternehmen zeigen sich nicht abgeneigt. Einigen will BMW nun ab sofort mit CarData entgegenkommen.

Dabei handelt es sich dem Autobauer zufolge um den ersten Dienst seiner Art. Dabei werden vom Fahrzeug gesammelten Daten an BMW-Server weitergeleitet und können dort von Partnern abgerufen werden. Zu den Informationen gehören unter anderem Kilometerstand und Kraftstoffverbrauch, aber auch sogenannte Ereignisdaten wie ein Service-Call. Auf Basis dieser Daten können die Partner dann eigene Dienste anbieten. Versicherungen sollen so individuelle, an die jeweils eigene Fahrweise angepasste Tarife offerieren, die Anbieter von Navigationslösungen hingegen massgeschneiderte POI-Listen. BMW selbst spricht von zahlreichen denkbaren Lösungen von Infotainment-Angeboten bis hin zu Smart-Home-Steuerung.

Datenschutz- und Sicherheitsbedenken will man allerdings im Keim ersticken. So werden die Daten den Münchnern zufolge nur dann übertragen, wenn der Fahrzeughalter dem zustimmt - BMW setzt entsprechend auf das Opt-in-Verfahren. Dabei soll es möglich sein, nur bestimmten Unternehmen eine Erlaubnis zu erteilen, die zudem zu einem späteren Zeitpunkt per Mausklick wieder entzogen werden kann. Über das Connected-Drive-Portal kann jederzeit eingesehen werden, welches Unternehmen welche Daten erhalten hat und welche Daten überhaupt gesammelt worden sind. Auch hier verspricht man einen benutzerfreundlichen Aufbau.

Der Zugriff durch Unbefugte soll die Verschlüsselung der Daten schon vor der Übertragung verhindert werden, „ein Zugriff auf das Fahrzeug durch Dritte, der die Gefahr von Hacker-Angriffen stark erhöht, wird so verhindert", wie man versichert.

Voraussetzung für die Nutzung von CarData ist ein BMW mit eingebauter SIM-Karte erforderlich, dem Autobauer zufolge trifft dies derzeit auf etwa 8,5 Millionen Fahrzeuge zu. Kosten für die Nutzung von CarData fallen für den Halter nicht an. Ob durch CarData von Partnern realisierte Dienste kostenpflichtig sein dürfen, geht aus der Mitteilung nicht hervor.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (22)

#13
Registriert seit: 15.09.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1137
Zitat Pickebuh;25582827
Hm...Vielleicht mal eine andere Versicherung suchen? Mach ich immer, wenn trotz höhere SF die Prämie teurer wird.


:D
Meine aktuelle Versicherung hat mir ein Angebot gemacht, das fast 100€ billiger war, als das günstigste Angebot im Onlinevergleich.

Ich checke alle Versicherungen jeden Herbst.

Mich nervt das alles zwar etwas (Sky, Handy, Gas/Wasser/Strom, alle Versicherungen), aber wenn man es laufen lässt, kostet es mehrere tausend Euro mehr, als wenn man wechselt.
#14
Registriert seit: 10.04.2008

Obergefreiter
Beiträge: 76
Zitat HWL News Bot
Versicherungen sollen so individuelle, an die jeweils eigene Fahrweise angepasste Tarife offerieren...

Also Risikofaelle/-gruppen gleich stornieren/ablehnen.

Um das Wohl des/der Fahrzeughalter geht es auf keinen Fall.
#15
customavatars/avatar246936_1.gif
Registriert seit: 06.03.2016

Oberbootsmann
Beiträge: 783
Zitat oooverclocker;25582724
Leider. Denn bei mir ist es das genaue Gegenteil, trotzdem habe ich noch nie einen Unfall verursacht. Und das ABS geht nur an, weil andere nicht schauen, bevor sie wo hinfahren und bei 250 muss man dann halt automatisch eine Vollbremsung hinlegen, sonst würde man ja seine Sicherheit gefährden.
Warum soll ich jetzt für meinen privaten Fahrstil bitteschön mehr zahlen, wenn im Ergebnis das gleiche rauskommt?

Edit: Die sollten lieber messen, wie oft man vergisst, den Blinker zu setzen, Schulterblick zu machen und wie oft man ausgehupt wird oder auch, wie oft man einfach rechts überholt oder auf der linken Spur bleibt, obwohl rechts frei ist - das wäre mal witzig und würde ich voll befürworten.


Wenn der Verkehr so dicht ist dass dir bei 250 einfach einer "davorziehen" könnte solltest du keine 250 sondern vielleicht nur 180 oder 200 fahren, bei so einer großen Abweichung von der Richtgeschwindigkeit ist jeder Unfall hauptsächlich dein Fehler aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit. Ich hoffe allgemein der Beitrag war Trolling, wie du bei 250 noch von Sicherheit sprichst....nunja.
#16
customavatars/avatar18741_1.gif
Registriert seit: 31.01.2005
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 3553
Zitat Krümelmonster;25582846
Ansonsten ist das bei mir genauso, es wird nur stetig teurer, mit der stets selben Begründung "Mehr Schadenfälle, blabla". Das wird wohl auch nie mehr aufhören, inflationsbedingt.


Dann fahrt ich entweder die falschen Autos, oder kümmert euch nicht um eure Versicherung, ich rede da nicht vom jährlichen Wechsel, sondern einfach von einem netten kurzen Gespräch wenn die jährliche Rechnung reinflattert und mal wieder teurer geworden ist ;)

@Topic
Da soll mir meine Versicherung erst mal mitteilen welche Rahmenbedingungen bestehen, wonach die auf- oder abwerten, zuvor bekämen die von mir keine Daten.
Sinnvoll wäre wohl eher eine Fahrwerksauswertung, die dann vollautomatisch schlechte Straßenzustände, Schlaglöcher und Co. an die zuständigen Behörden weitergibt.
Das sollte sich auch seitens der Behörden nicht deaktivieren lassen und am besten direkt an einen großen Verteiler geschickt werden, damit sich mal irgendwer drum kümmert,
oder bei der nächsten Fahrwerksreparatur eine Teilrechnung an die Behörde gehen kann. :lol:

@Ali G
Du bist noch keine 250 gefahren oder?
Es genügt doch schon, wenn man auf der Bahn mehr oder minder allein unterwegs ist, am Horizont ein LKW auftaucht und dahinter ein Fahrzeug zu sehen ist.
Natürlich zieht der- oder diejenige (meist die...) just in dem Moment raus, wo man schon gaaaaanz groß im Rückspiegel, sowohl innen als auch außen zu sehen sein müsste.
In die Spiegel gucken ist eben nicht jedem seins. ;)
#17
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1496
Zitat towa;25583037

@Ali G
Du bist noch keine 250 gefahren oder?
Es genügt doch schon, wenn man auf der Bahn mehr oder minder allein unterwegs ist, am Horizont ein LKW auftaucht und dahinter ein Fahrzeug zu sehen ist.
Natürlich zieht der- oder diejenige (meist die...) just in dem Moment raus, wo man schon gaaaaanz groß im Rückspiegel, sowohl innen als auch außen zu sehen sein müsste.
In die Spiegel gucken ist eben nicht jedem seins. ;)


Da gibts noch ganz andere Helden. Die fahren auf der mittleren Spur bei komplett (!) leerer Autobahn und ziehen vor dir ohne Grund raus, nur damit sie dich abbremsen können (und in einigen Fällen sicherlich auch umbringen).
#18
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8139
Zitat towa;25583037
Dann fahrt ich entweder die falschen Autos, oder kümmert euch nicht um eure Versicherung, ich rede da nicht vom jährlichen Wechsel, sondern einfach von einem netten kurzen Gespräch wenn die jährliche Rechnung reinflattert und mal wieder teurer geworden ist ;)


Es gibt keine Verhandlungsbasis, niemand ist bei gleicher Leistung billiger. Es ist schon ein Wert im 20er Bereich und dazu gibt es noch 5% Bonus durch andere Versicherungen bei der gleichen Gesellschaft. "Teurer" heißt auch nicht, ich zahle hunderte von EUR mehr. Es ging mehr darum, dass selbst die Verringerung der SF sich nicht mehr spürbar auswirkt. Ich fahre versicherungstechnisch eins der günstigsten Autos, da ist kein Optimierungspotential.
#19
Registriert seit: 15.09.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1137
Zitat Krümelmonster;25583185
Ich fahre versicherungstechnisch eins der günstigsten Autos, da ist kein Optimierungspotential.


VW Käfer?

Es gab mal eine Liste mit den Typenklassen. Ist aber (gewollt?) schwierig zu finden.
#20
customavatars/avatar100302_1.gif
Registriert seit: 10.10.2008
Kölle
Fregattenkapitän
Beiträge: 2748
Opt in. :rolleyes: Daraus werden speziell Versicherungen, wie andeutungsweise schon zu lesen war, schnell ein "must have" machen. Anfänglich wird man mit Nachteilen in der Beitragshöhe arbeiten, was sicher bei vielen Erfolg haben wird. Dem übrig gebliebenen harten Kern der "Fortschritts"verweigerer, wird man letztlich einen Vertrag verweigern. Das Interesse diverser Behörden dürfte ebenfalls schnell steigen.
#21
customavatars/avatar246936_1.gif
Registriert seit: 06.03.2016

Oberbootsmann
Beiträge: 783
Zitat towa;25583037
Dann fahrt ich entweder die falschen Autos, oder kümmert euch nicht um eure Versicherung, ich rede da nicht vom jährlichen Wechsel, sondern einfach von einem netten kurzen Gespräch wenn die jährliche Rechnung reinflattert und mal wieder teurer geworden ist ;)

@Topic
Da soll mir meine Versicherung erst mal mitteilen welche Rahmenbedingungen bestehen, wonach die auf- oder abwerten, zuvor bekämen die von mir keine Daten.
Sinnvoll wäre wohl eher eine Fahrwerksauswertung, die dann vollautomatisch schlechte Straßenzustände, Schlaglöcher und Co. an die zuständigen Behörden weitergibt.
Das sollte sich auch seitens der Behörden nicht deaktivieren lassen und am besten direkt an einen großen Verteiler geschickt werden, damit sich mal irgendwer drum kümmert,
oder bei der nächsten Fahrwerksreparatur eine Teilrechnung an die Behörde gehen kann. :lol:

@Ali G
Du bist noch keine 250 gefahren oder?
Es genügt doch schon, wenn man auf der Bahn mehr oder minder allein unterwegs ist, am Horizont ein LKW auftaucht und dahinter ein Fahrzeug zu sehen ist.
Natürlich zieht der- oder diejenige (meist die...) just in dem Moment raus, wo man schon gaaaaanz groß im Rückspiegel, sowohl innen als auch außen zu sehen sein müsste.
In die Spiegel gucken ist eben nicht jedem seins. ;)



Doch bin ich, ich wollte nur Helden wie euch daran erinnern dass ihr bei solchen Geschwindigkeiten de facto immer selber schuld seid. Auf 2 spurigen Autobahnen 250 fahren... jedem das seine, aber da seid ihr für eure Gefährdung selbst verantwortlich. 250 sind absolut unverantwortlich was die eigene Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer angeht, weswegen ich so schnell auch nur fahre wenn kein Risiko besteht dass mir wer davorzieht. Es gibt einfach Leute die können nicht Autofahren. Ja die Leute die ohne Grund die Spur wechseln gehören dazu, aber (verzeiht die Wortwahl) Idioten wie ihr leider auch.
#22
customavatars/avatar200659_1.gif
Registriert seit: 18.12.2013

Gefreiter
Beiträge: 62
@Ali G
Aber Du kannst entscheiden wenn KEIN Risiko besteht???
Wortwahl wird nicht verziehen!
Sperrt den Assi!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Mercedes-Benz E-Klasse (W213) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/MERCEDES-BENZ_W213

Mercedes-Benz und Innovationen bringen die meisten lediglich mit Blick auf Sicherheit in Verbindung. Ob Sicherheitsgurte, Airbags oder ESP: Die Stuttgarter boten wichtige Helfer früh oder gar als erste an. Mit der neuen E-Klasse der Baureihe 213 setzt man diese Tradition fort und rückt das Thema... [mehr]

Statt Yeti: Der Skoda Karoq ist ein Ateca mit mehr Infotainment

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SKODA_KAROQ

Lieferzeiten von mehr als einem halben Jahr scheinen Skoda und Seat Recht zu geben: Kodiaq und Ateca sind beliebt. Deshalb war es nur eine Frage der Zeit, bis das nächste SUV aus dem VW-Konzern vorgestellt wird. Bereits am 18. Mai soll das der Fall sein, Name und erste Details sind bereits... [mehr]

Volkswagen Passat GTE Variant mit Discover Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/VW_PASSAT_GTE_TEASER_KLEIN

Japan macht es vor, Deutschland läuft hinterher: In Sachen Hybrid-Antrieb sind die deutschen Automobilhersteller nach Auffassung vieler spät dran, vor allem Volkswagen wird immer wieder als Negativbeispiel genannt. Dabei bieten die Wolfsburger mit dem Golf GTE und Passat GTE gleich zwei wichtige... [mehr]

Skoda Karoq: Der Ateca-Zwilling verzichtet auf Experimente

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SKODA_KAROQ

Rendite-Hoffnung statt Blick in die Zukunft: Mit dem Karoq hat Skoda ein Dreivierteljahr nach dem Kodiaq in Stockholm sein zweites neues SUV vorgestellt. Ein Risiko dürfte die VW-Tochter damit nicht eingehen. Denn wie vermutet, und durch erste verratene Details bereits im Vorfeld bestätigt, ist... [mehr]

SYNC 3 und Ford S-MAX Vignale im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/FORD_S-MAX

Neues Betriebssystem, neuer SoC, neue Benutzeroberfläche, viel Leder: Der S-Max Vignale gehört zu den ersten Fahrzeugen, die Ford mit SYNC 3 anbietet. Eine Woche lang konnten wir testen, was sich in Sachen Infotainment geändert hat und ob die Kombination aus Van, Sport-Limousine und Luxus... [mehr]

Ermittlungen des Verkehrsministeriums: Teslas Model S droht die Stilllegung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Die Kritik an Tesla nach dem tödlichen Unfall im Mai reißt nicht ab. Das Testen von Software-Funktionen durch gewöhnliche Fahrer im öffentlichen Straßenverkehr sei unverantwortlich, die Bezeichnung Autopilot irreführend - so lauten zwei von zahlreichen Vorwürfen. Viel gravierender als die... [mehr]