> > > > Tesla bringt kostenfreie Nutzung der Supercharger zurück

Tesla bringt kostenfreie Nutzung der Supercharger zurück

Veröffentlicht am: von

tesla motorsTesla hatte im Januar die kostenfreie Nutzung seiner Supercharger auslaufen lassen. Somit konnten Kunden beim Kauf eines neuen Tesla-Fahrzeugs nicht mehr kostenfrei die Ladestationen des Autobauers nutzen. Nun macht der Hersteller jedoch einen Rückzug und bietet die Nutzung ab sofort wieder kostenfrei an. Laut Tesla sollen rückwirkend alle Käufer die Ladestation wieder ohne weitere Kosten nutzen können.

Zukünftige Käufer werden allerdings in diesen Genuss auch weiterhin nicht kommen. Wie Tesla mitteilt, sind lediglich alle bis zum 20. Mai 2017 bestellten Fahrzeuge für die kostenfreie Nutzung berechtigt. Alle danach erworbenen Fahrzeuge werden lediglich 400 KWh jährlich kostenfrei erhalten. Dies entspricht in etwa einer Reichweite von 1.600 km.

Für treue Kunden wird Tesla ebenfalls eine kostenfreie Nutzung ermöglichen. Käufer, die bereits eine Model S oder X in der Vergangenheit erworben haben, sollen auch weiterhin mit einem Neuwagen kostenfrei die Supercharger nutzen können.

Tesla hat laut eigenen Angaben aktuell 5.400 Supercharger gebaut. Mit diesen Ladestationen wird der Akku besonders schnell aufgeladen, womit auch längere Distanzen zurückgelegt werden können.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar117686_1.gif
Registriert seit: 05.08.2009
HN-Lauffen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2532
Ohne die kostenlose Ladung, wird es extrem schwierig für Tesla.

Die Leute werden weniger gründe haben, sich einen Tesla zu kaufen.
Für mich ist der wichtigste Grund z.b. Weg.... kostenlos Tanken, egal wo....
Damit ist der horrende Preis für ein Modell S wieder nicht nachvollziehnbar!
#2
customavatars/avatar226996_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Flensburg
Matrose
Beiträge: 13
Zitat Tzunamik;25560650
Damit ist der horrende Preis für ein Modell S wieder nicht nachvollziehnbar!


Naja für einen Luxuslimousine mit vergleichbarer Ausstattung zahlt man auch nicht weniger.
Ich denke man kann das Model S problemlos mit einem 7er BMW oder Audi A8 vergleichen.
Diese kosten in der Anschaffung auch nicht weniger und dazu kommen noch Steuern, höhere Versicherungskosten, hohe Wartungs- und Verschleißkosten etc.
#3
Registriert seit: 19.06.2003

Matrose
Beiträge: 23
Zitat okeyishome;25560782
Naja für einen Luxuslimousine mit vergleichbarer Ausstattung zahlt man auch nicht weniger.
Ich denke man kann das Model S problemlos mit einem 7er BMW oder Audi A8 vergleichen.
Diese kosten in der Anschaffung auch nicht weniger und dazu kommen noch Steuern, höhere Versicherungskosten, hohe Wartungs- und Verschleißkosten etc.


Meiner Meinung nach kann man das Modell S tatsächlich mit 7er und A8 vergleichen.....aber nur, was Preis und Gewicht anbelangt. Mal ganz davon abgesehen: wer sich ein Fahrzeug kaufen kann, das in der "Arme-Schlucker"-Version knapp 70000 Öre kostet, für den sind ein paar Kröten Versicherung/Steuer und Wartung von eher geringerem Interesse.
#4
Registriert seit: 01.08.2016

Obergefreiter
Beiträge: 104
Zitat al.einstein;25561032
Meiner Meinung nach kann man das Modell S tatsächlich mit 7er und A8 vergleichen.....aber nur, was Preis und Gewicht anbelangt. Mal ganz davon abgesehen: wer sich ein Fahrzeug kaufen kann, das in der "Arme-Schlucker"-Version knapp 70000 Öre kostet, für den sind ein paar Kröten Versicherung/Steuer und Wartung von eher geringerem Interesse.


100 Öre = 1 Krone(DKK) (70000 Öre = 700)
1 Krone = 0,1344 €
Das macht dann ganze 94,0525 Euro für den Preis bin ich gerne bereit in der gehobenen Oberklasse einzukaufen. Könnte mir für besagten Betrag auch vorstellen für jede Woche im Jahr ein neues Auto zu kaufen.

Aber mal hypothetisch gesehen, selbst für 70000 Euro sprechen wir hier noch nicht von einer Oberklasse der teuren Namensgeber.
#5
Registriert seit: 19.06.2003

Matrose
Beiträge: 23
Zitat alpinlol;25561370
100 Öre = 1 Krone(DKK) (70000 Öre = 700)
1 Krone = 0,1344 €
Das macht dann ganze 94,0525 Euro für den Preis bin ich gerne bereit in der gehobenen Oberklasse einzukaufen. Könnte mir für besagten Betrag auch vorstellen für jede Woche im Jahr ein neues Auto zu kaufen.

Aber mal hypothetisch gesehen, selbst für 70000 Euro sprechen wir hier noch nicht von einer Oberklasse der teuren Namensgeber.


Hoppla, da hat einer die humorvolle Abwandlung der Bezeichnung "Euro" nicht verstanden......man hätte aber auch im Kontext darauf kommen können.

Richtig ist, dass man aktuell etwa zwischen 12 und 14 Kilo-Euro (so besser?) mehr für (zumindest deutsche) Oberklasse anlegen muss, daher der Hinweis auf die "Arme-Schlucker"-Version, die zwar im Prospekt steht aber praktisch nie so verkauft wird. Deswegen verstehe ich auch nicht den Vergleich mit 7er und Konsorten, denn der geht in ganz vielen Punkten an der Realität vorbei und zwar nicht nur am Preis.
#6
customavatars/avatar4100_1.gif
Registriert seit: 14.01.2003
Pendelt zwischen Gifhorn und Changchun
Korvettenkapitän
Beiträge: 2123
Für welchen Normalverdiener ist dieses Auto gedacht? Für mich jedenfalls nicht. Ich habe keine 70.000€ für ein Auto über, für 28.000 mehr habe ich ein Einfamilienhaus bekommen, 7 Jahre alt und Top in Ordnung.
Mir reicht mein kleiner UP! für die 20km zur Arbeit und zurück, ich brauche kein Tesla Gedöns.
#7
Registriert seit: 22.01.2016

Matrose
Beiträge: 9
Zitat Tzunamik;25560650
Ohne die kostenlose Ladung, wird es extrem schwierig für Tesla.

Die Leute werden weniger gründe haben, sich einen Tesla zu kaufen.
Für mich ist der wichtigste Grund z.b. Weg.... kostenlos Tanken, egal wo....
Damit ist der horrende Preis für ein Modell S wieder nicht nachvollziehnbar!


Die Supercharger als Dauerlösung für das Tanken zu nehmen ist doch total umständlich und dafür sind sie auch nicht gedacht.
Einer der ganz großen Vorteile eines E-Autos ist es doch (bei eigener Lademöglichkeit zuhause oder auf der Arbeit) so oft wie möglich mit "vollem Tank" loszufahren.

Dazu wird es explizit nicht empfohlen ständig die Supercharger zu nutzen, da dies die Lebensdauer und Leistung des Akkus verschlechtert (ist auch jetzt schon so das Tesla bei übermäßiger Nutzung der SC die Ladegeschwindigkeit drosselt um den Akku zu schonen).
#8
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10969
Genau, die Supercharger dienen dazu dass man gemütlich durch den Kontinent reisen kann für Urlaub, etc.
#9
customavatars/avatar201451_1.gif
Registriert seit: 03.01.2014
Niederösterreich
Kapitänleutnant
Beiträge: 1746
Zitat DSL-Hexe;25562825
Für welchen Normalverdiener ist dieses Auto gedacht? Für mich jedenfalls nicht. Ich habe keine 70.000€ für ein Auto über, für 28.000 mehr habe ich ein Einfamilienhaus bekommen, 7 Jahre alt und Top in Ordnung.
Mir reicht mein kleiner UP! für die 20km zur Arbeit und zurück, ich brauche kein Tesla Gedöns.


Und den UP! vermutlich neu gekauft...
Dies sollte man bei reinen Nutzfahrzeugen auf jeden Fall vermeiden..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Mercedes-Benz E-Klasse (W213) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/MERCEDES-BENZ_W213

Mercedes-Benz und Innovationen bringen die meisten lediglich mit Blick auf Sicherheit in Verbindung. Ob Sicherheitsgurte, Airbags oder ESP: Die Stuttgarter boten wichtige Helfer früh oder gar als erste an. Mit der neuen E-Klasse der Baureihe 213 setzt man diese Tradition fort und rückt das Thema... [mehr]

Statt Yeti: Der Skoda Karoq ist ein Ateca mit mehr Infotainment

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SKODA_KAROQ

Lieferzeiten von mehr als einem halben Jahr scheinen Skoda und Seat Recht zu geben: Kodiaq und Ateca sind beliebt. Deshalb war es nur eine Frage der Zeit, bis das nächste SUV aus dem VW-Konzern vorgestellt wird. Bereits am 18. Mai soll das der Fall sein, Name und erste Details sind bereits... [mehr]

Volkswagen Passat GTE Variant mit Discover Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/VW_PASSAT_GTE_TEASER_KLEIN

Japan macht es vor, Deutschland läuft hinterher: In Sachen Hybrid-Antrieb sind die deutschen Automobilhersteller nach Auffassung vieler spät dran, vor allem Volkswagen wird immer wieder als Negativbeispiel genannt. Dabei bieten die Wolfsburger mit dem Golf GTE und Passat GTE gleich zwei wichtige... [mehr]

Skoda Karoq: Der Ateca-Zwilling verzichtet auf Experimente

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SKODA_KAROQ

Rendite-Hoffnung statt Blick in die Zukunft: Mit dem Karoq hat Skoda ein Dreivierteljahr nach dem Kodiaq in Stockholm sein zweites neues SUV vorgestellt. Ein Risiko dürfte die VW-Tochter damit nicht eingehen. Denn wie vermutet, und durch erste verratene Details bereits im Vorfeld bestätigt, ist... [mehr]

SYNC 3 und Ford S-MAX Vignale im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/FORD_S-MAX

Neues Betriebssystem, neuer SoC, neue Benutzeroberfläche, viel Leder: Der S-Max Vignale gehört zu den ersten Fahrzeugen, die Ford mit SYNC 3 anbietet. Eine Woche lang konnten wir testen, was sich in Sachen Infotainment geändert hat und ob die Kombination aus Van, Sport-Limousine und Luxus... [mehr]

Ermittlungen des Verkehrsministeriums: Teslas Model S droht die Stilllegung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Die Kritik an Tesla nach dem tödlichen Unfall im Mai reißt nicht ab. Das Testen von Software-Funktionen durch gewöhnliche Fahrer im öffentlichen Straßenverkehr sei unverantwortlich, die Bezeichnung Autopilot irreführend - so lauten zwei von zahlreichen Vorwürfen. Viel gravierender als die... [mehr]