> > > > Vollwertiges Betriebssystem: Audi und Volvo integrieren Android in erste Modelle

Vollwertiges Betriebssystem: Audi und Volvo integrieren Android in erste Modelle

Veröffentlicht am: von

Schon seit 2015 versucht Google mit Android Auto im Auto Fuß zu fassen. Der Durchbruch ist bislang ausgeblieben - auch, da die Fahrzeughersteller und deren Kunden teilweise Bedenken bezüglich der Datenhoheit haben. Zudem entpuppen sich Nutzungskomfort und Funktionsumfang nach wie vor nicht immer als ausreichend. Dass es auch anders geht, will man nun gemeinsam mit Audi und Volvo zeigen.

Google selbst spricht vom nächsten Schritt, den man nun gemeinsam mit den beiden Partnern gehen will. Zum Einsatz kommt nun ein vollwertiges Android, zu dessen Version es noch keine Angaben gibt, anstelle eines in puncto Funktionsumfang drastisch beschnittenen Ablegers. Was das System alles kann, dürfte am Ende aber auch vom jeweiligen Fahrzeughersteller abhängen. Die Kalifornier selbst sprechen unter anderem von der Steuerung der Klimatisierung, des Schiebedachs und der Fenster. Aber auch Google Maps und der Google Assistant sowie Applikationen von Drittanbietern werden genannt.

Ähnlich äußert sich auch Audi. Die Ingolstädter verbauen das neue System zunächst im Q8 sport concept, dort soll Android auch Zugriff auf das Virtual Cockpit genannte Zentralinstrument haben. Die Rede ist hier aber explizit nur von Zusatzinformationen, Apps wie Spotify dürften somit vom großen Display ausgeschlossen sein. Zudem verrät die VW-Tochter, dass trotz Android weiterhin auch komplett eigene Dienste und Funktionen angeboten werden können. So soll der Audi-Fahrer der Zukunft für die Navigation nicht auf Google Maps beschränkt sein, die auf HERE Maps basierende eigene Lösung steht dann nach wie vor zu Auswahl.

Eine Einschränkung bringt Volvo ins Spiel. Denn den Schweden zufolge wird man "hunderte an populären Apps" anbieten. In die gleiche Richtung geht auch Audi: Neue Apps sollen folgen, „wenn sie die Anforderungen erfüllen und von Audi und Google frei gegeben werden". Das deutet darauf hin, dass Entwickler diverse Vorgaben erfüllen müssen, Google diese aber nicht selbst definieren und die Programme zertifizieren kann.

Das mögliche Ende vom Lied: Während ein Programm von Google und Hersteller A freigegeben und in den entsprechenden Fahrzeugen genutzt werden kann, müssen Kunden von Hersteller B unter Umständen darauf verzichten - Fragmentierung der etwas anderen Art.

Immerhin versprechen sich beide Autobauer von der Kooperation die schnellere Integration neuer Dienste sowie kürzere Update-Zyklen.

Weitere Details will Google auf der morgen startenden Google I/O preisgeben. Bislang ist lediglich bekannt, dass Android lediglich im jeweiligen Infotainment-System zum Einsatz kommt und über eventuell vorhandene Schnittstellen auf bestimmte Fahrzeugfunktionen wie die Klimaanlage zugreifen kann. Die Benutzeroberfläche weicht, sofern die ersten Bilder zutreffend sind, deutlich von Android-Smartphones und -Tablets ab. Ob die Hersteller das Design an das eigene Erscheinungsbild anpassen können, ist unklar - Audi spricht von einer vollen Integration in das markenspezifische Infotainment-System.

Abzuwarten bleibt, wie sich andere große Fahrzeughersteller verhalten werden. Einige hatten in der Vergangenheit immer wieder betont, weder Google noch Apple einen weitreichenden Zugriff auf Fahrzeuginformationen und -funktionen gewähren zu wollen. Im Mittelpunkt der Kritik stand dabei immer wieder die Frage, in welchem Umfang die beiden IT-Konzerne dabei Zugriff auf Daten erhalten würden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (39)

#30
customavatars/avatar178171_1.gif
Registriert seit: 07.08.2012
Raum Stuttgart
Kapitänleutnant
Beiträge: 1913
Ich halte das fuer extrem fragwuerdig was die Autobauer da vorhaben... Infotainment haengt immer am CAN dran... Mit security habens die Autobauer ebenfalls nich so (siehe Diebstahlschutz etc...)
Wird sicher interessant wenn die Dinger bald auch noch 'Autonom' bzw. Ferngesteuert gefahren oder gekapert werden koennen.

Die Zukunft wird ganz viel Freude bringen :D
#31
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Die Zukunft wird Risiken bringen aber auch unglaubliche Dinge.
Das ist schon immer so gewesen und Teil der menschlichen Entwicklung.
#32
Registriert seit: 18.12.2012

Obergefreiter
Beiträge: 112
Zitat AK0511;25554558
So wenig wie möglich preisgeben, [...] Tja, dann gute Nacht Marie für den Betroffenen :lol:


Zustimmung.
Vor Jahrzehnten war dies noch nicht möglich und keiner hat es vermisst, die Abwesenheit hat niemanden gestört und vor allem hat niemand dem schnöden Mammon mit solcherlei Aktivitäten gefrönt.
Vor 20, 30, 40 etc. Jahren waren es noch allerlei Beamte, im Auftrag der Institutionen, Menschen die dem Glauben an den Staat gedient haben und somit Ausprägungen von Nationalismus/Patriotismus.
Im Extremfall waren es halt Institutionen wie der also chinesische Geheimdienst, kgb, Stasi etc.

Heute gehen diese Menschen Hand in Hand mit der Wirtschaft, dies hat Vorrang.
Ich weiß gar nicht mehr wie viele hundert male ich heise.de und co in den letzten Jahren besucht habe und beim Thema Datensicherheit und co. die Seiten schnell verlassen habe. Ich bekomme einfach nur schlechte Laune.
Fliegt heute "noch" durch die News https://www.heise.de/newsticker/meldung/Anti-Terror-Gesetz-in-Grossbritannien-Aktivist-angeklagt-wegen-verweigerter-Passwort-Herausgabe-3716473.html
sind es morgen dann die Autofahrer und übermorgen dann die Passanten auf dem Bürgersteig https://www.hardwareluxx.de/index.php/news/software/anwendungprogramme/42872-gtc17-nvidia-metropolis-videoanalyse-soll-ueberwachung-smarter-machen.html
Warte. Sind bereits heute auch die Autofahrer.
Was heute dem Bahnhof Südkreuz bereits als Pilotprojekt funktioniert, ist überübermorgen flächendeckend installiert.
Mit Hilfe der Wirtschaft werden einem die Produkte mithilfe der Salami-Taktik serviert, gemeinsam mit einer großen Priese Euphemismus auf dem Teller. Wie "smart", "macht ihr Leben einfacher" etc. pp.
:kotz:
Hätte Orwell das gewusst, fraglich ob er sein Buch verfasst hätte.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Yay!
Gerade neu eingetroffen https://www.golem.de/news/wohnungseinbrueche-koalition-verteidigt-erweiterte-vorratsdatenabfrage-1705-127937.html

Die Bürgerfeinde aus dem Bundestag wollen nun jeden unter Verdacht stellen, der bei dem Wohnungseinbruch in der Nähe, mit dem Smartphone/Handy bei der Funkzelle angemeldet war.
Aus den Kommentaren richtigerweiser zu entnehmen "Es war und ist niemandem so recht zu erklären, weshalb die Polizei nach einem Wohnungseinbruch Fingerabdrücke nehmen darf, aber bislang nicht bei den Telekommunikationsanbietern abfragen darf, wer in die Funkzelle eingeloggt war."
Fadenscheinige Argumente ohne Sinn.

Mit Android im Auto - oder bereits auch ohne - wird bald jeder verdächtigt der mit dem "smarten" Auto in der Nähe war.
Ach, obendrein, nun mit 100 % Sicherheit, wissen nun auch die Konzerne/Hersteller davon, die jene Daten weitergeben. Ich sehe bereits ein ganz profitables Geschäftsgebiet für Versicherungen, die anhand von Algorithmen, einem teurere Versicherungen andrehen, weil man ja so und so oft in der Nähe war.
#33
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
@SalatKraut Bitte mal auf Paranoia untersuchen lassen...
Des weiteren, die Vergangenheit hat ja grade geizeigt dass es keine digitalen Überwachungssysteme o.ä. braucht, um eine Diktatur zu errichten oder zu erhalten. Man braucht aber genug Menschen die diese Staatsform wollen.
Das heisst durch solche Technologien ändert sich im Endefekt absolut garnichts wenn der Wille der Mehrheit, eine authoritäre Staatsform ist.
Die Türkei zeigt leider grade dass das durchaus auch heute noch möglich ist, aber in der sonstigen westlichen Welt gibt es sowieso keinerlei Anzeichen.
Entsprechend kann man unserer Polizei vertrauen und das Argument macht sehr wohl Sinn. Hatten wir vor kurzem ähnlich schon in einem anderen Thread.

Okey, wir sind zu weit OT.
#34
customavatars/avatar246936_1.gif
Registriert seit: 06.03.2016

Leutnant zur See
Beiträge: 1223
Zitat Naennon;25552181
naja du sagst es ja direkt selbst ;) Android ist offen wie ein Scheunentor, da wird viel kommen


Und genau deswegen ist für mich Audi damit praktisch gestorben. Aber ist halt Strategie bei VW, bloß jede blöde Handlungsalternative sofort ergreifen - so circa das Credo der letzten 5 Jahre...


Edit:

Mr Dragontear ist beeindruckend unkritisch und gutgläubig. Untertanenkultur in Reinform, ist ja fast schon beängstigend. Und das sage ich als Vertreter der law-and-order Fraktion...

Gesendet von iPhone mit Tapatalk
#35
Registriert seit: 18.12.2012

Obergefreiter
Beiträge: 112
Wobei die Partnerschaft bereits auf 2013 zurückzuführen ist. Da es jene google-car nicht mehr gibt, war der Schrit diese Art Allianz einzugehen richtig.
Google geht mit der Integrierung somit weiter als Apple es tut.


Ja, der Typ ist so naiv, würde ich schon als dämmlich bezeichnen, deshalb führe ich auch keine Diskussion mit dem. Argument: Weil es früher ohne ging, ist es jetzt nicht so schlimm dass es mit ist, auch wenn es damit noch schlimmer wird als früher.
"...unserer Polizei vertrauen..."
Egal, Ignoranten kann man nichts beibringen.
#36
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Zitat SalatKraut;25557252
"...unserer Polizei vertrauen..."
Egal, Ignoranten kann man nichts beibringen.

Dir haben deine Eltern wohl auch beigebracht "wenn du uns nicht gehörchst, kommt der Polizist und schmeisst dich ins Kittchen"? Und daher kommt deine Paranoia/Angst sowie der Zwang zum pseudo-Rebell?

Letzte Frage bevor ich mich verabschiede da Diskusion offensichtlich nicht möglich ist - woher kommt die Idee Android sei "offen wie ein Scheunentor"?
Es gibt gelegentlich schadhafte apps, ja denen man zuviele Rechte beim Installieren zusichert, aber von driveby oder sonstigen Angriffen die es am PC öfters gibt, hört man so gut wie nie und das obwohl Android schließlich extrem verbreitet ist.
#37
customavatars/avatar246936_1.gif
Registriert seit: 06.03.2016

Leutnant zur See
Beiträge: 1223
Zitat DragonTear;25557269
Dir haben deine Eltern wohl auch beigebracht "wenn du uns nicht gehörchst, kommt der Polizist und schmeisst dich ins Kittchen"? Und daher kommt deine Paranoia/Angst sowie der Zwang zum pseudo-Rebell?



Was hat das mit Pseudo Rebellentum zu tun? Deutschland hat nunmal in seiner Geschichte auch mal sowas wie die GeStaPo, was auch mit der traditionell sehr ausgeprägten Obrigkeitshörigkeit zu tun hat.

Ich bin ein rechtschaffener Mensch und habe weder von Polizei noch Gerichten etwas zu befürchten, nichtsdestotrotz meide ich Begegnungen mit der Polizei wo ich nur kann. Wenn ne Ampelanlage in der Innenstadt ausfällt bin ich der erste der die 112 wählt um zu verhindern dass erst was schlimmeres passieren muss, aber wenn ich von ner Verkehrskontrolle höre kannst du Gift darauf nehmen dass ich die umfahre. Gesundes Misstrauen halt einfach.



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
#38
customavatars/avatar144870_1.gif
Registriert seit: 09.12.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 847
haha macht euch doch mal kein Kopf :P wird eh kein Thema in Deutschland werden....für solche Spielerein müsste erstmal flächendeckend schnelles Internet überall im Land ausgebaut sein...und das ist vorallem in deutschland nicht der Fall. also welche daten sollen den versendet werden, wenn eh kein Internet verfügbar ist :P
#39
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8152
Schnelles Internet per Funk wird und ist schon ein Thema, per Glas, Kupfer whatever und wirklich flächendeckend aber wohl eher nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Mercedes-Benz zeigt neues Infotainment-System: Aus COMAND wird MBUX auf...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MERCEDES-BENZ_MBUX

Nach fast genau 20 Jahren ändert Mercedes-Benz die Bezeichnung seines Infotainment-Systems. Denn mit dem Start der neuen A-Klasse (W177) im Frühjahr wird eine neue Plattform ihre Premiere feiern. Die soll mit MBUX aber nicht nur eine neue Bezeichnung erhalten, sondern auch einen fast... [mehr]

MBUX-Premiere: Viel Assistenz für die neue Mercedes-Benz A-Klasse (2. Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MERCEDES-BENZ_A-KLASSE_W177

Viele Parallelen sind es am Ende wie zu erwarten nicht geworden. Aber auch wenn die neue A-Klasse (W177) optisch nicht viel mit der Elektrostudie EQA zu tun hat, wirkt sie gegenüber ihrem Vorgänger dennoch moderner. Das gilt vor allem unter dem Blech. Dort bietet Mercedes-Benz mit MBUX und... [mehr]

Tesla Roadster: Das schnellste Auto der Welt schafft 1000 km

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_ROADSTER

Angekündigt hatte Tesla die Vorstellung des Semi Truck, doch der Star war ein anderer: der anschließend angekündigte Tesla Roadster der zweiten Generation. Das allein hätte vermutlich nur Fans der Marke begeistert. Doch die in Aussicht gestellten Eckdaten dürften auch Kritiker mit... [mehr]

Maßstab in Sachen Sicherheit und Konnektivität: VW Golf 8 startet Mitte 2019

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VOLKSWAGEN

Erst in knapp eineinhalb Jahren soll der erste Golf 8 die Produktion in Wolfsburg verlassen. Kein Wunder also, dass VW bislang weder technische Details verraten oder Hinweise auf das Design verteilt hat. Offener zeigt man sich mit Blick auf Sicherheit und Konnektivität: Nichts weniger als der... [mehr]

Wegen Produktionsproblemen: Tesla kauft Akku-Markt leer

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA

Die Elektromobilität ist immer mehr auf dem Vormarsch. Für die Produktion der Autos werden allerdings auch genügend Akkus benötigt und diese scheinen weltweit inzwischen zur Mangelware zu werden. Tesla hat mit seiner Gigafactory zwar eine eigene Produktionsstätte für Akkus errichtet, kämpft... [mehr]

Festkörperakku: Fisker verspricht 800 km Reichweite nach einer Minute laden

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FISKER

Ausgerechnet der vergleichsweise kleine Autobauer Fisker will die vermutlich größte Hürde bei der Verbreitung von Elektrofahrzeugen aus dem Weg räumen. Der in Aussicht gestellte Festkörperakku soll nach weniger als einer Minute an der Ladestelle eine Reichweite von 800 km ermöglichen.... [mehr]