> > > > Toyotas Konzeptfahrzeug Concept-i soll das Autofahren menschlich machen

Toyotas Konzeptfahrzeug Concept-i soll das Autofahren menschlich machen

Veröffentlicht am: von

toyota

Seit einigen Jahren sind auch die meisten großen Automobilhersteller auf der CES präsent. Warum das seine Berechtigung hat, beweist in diesem Jahr vor allem Toyoata. Das Konzeptfahrzeug Concept-i soll nicht einfach nur autonom fahren, sondern Mobilität mit einem digitalen Assistenten auch menschlicher machen. 

Das Siri von Toyota hört auf den Namen "Yui". Dahinter verbirgt sich eine künstliche Intelligenz, die eine freundliche Beziehung zum Fahrer aufbauen soll. Dafür werden Emotionen registriert und unter Berücksichtigung von Ort und Zeit der Fahrt eingeordnet. Registriert wird außerdem, ob der Fahrer aufmerksam ist und wie die Straßenbedingungen ausfallen. Erkennt das Fahrzeug eine Gefährdung, unterstützt es den Fahrer. Ansonsten hat er die Wahl zwischen manuellem und autonomem Fahren.

Toyota will damit schon einen Schritt weiterdenken. Es geht dem Unternehmen nicht nur um autonomes Fahren oder das vernetzte Fahrzeug, sondern um die Erfahrung von der Interaktion zwischen Fahrzeug und Fahrer, die das Autofahren letztlich angenehmer machen soll. Danach richtet sich auch die futuristische Innenraumgestaltung. Man hat weitgehend auf Anzeigen verzichtet und signalisiert stattdessen beispielsweise mit Beleuchtungsfarben, ob das Auto manuell oder autonom gefahren wird. Ein HUD hält die Augen oben und auf der Straße. "Yui" erscheint visuell sowohl intern als auch extern an den Türpanelen. Die Rückseite des Autos kann hingegen den folgenden Verkehr über Verkehrsgefahren informieren. 

Was vom Konzeptfahrzeug in Zukunft wirklich auch in Verkaufsfahrzeuge einfließen wird, ist wie immer völlig offen.  

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 12.06.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1111
Gut das die sich nicht am BMW Concept Car orientiert haben :D
#2
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2226
Plastik auf Rädern. (ob die Räder auch aus Plastik sind?)
#3
Registriert seit: 01.11.2016

Matrose
Beiträge: 22
Erinnert mich an den taxifahrer aus total recall....
#4
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 938
"um die Erfahrung von der Interaktion zwischen Fahrzeug und Fahrer"
die wird zunehmen immer weniger, nicht mehr. Nochmehr Interaktion als es direkt zu lenken ohne Helferlein ist die Interaktion schlechthin

"die das Autofahren letztlich angenehmer machen soll"

was ist den angehem daran auchnoch während man alleine im Auto ist vollgetextet zu werden?

Abgesehen davon: Ich weiß nicht was solche "Autos" sollen. Das ist ein Konzept sondern ein Haufen schrott. Ein Konzept wäre etwas, was den Grundriss für ein Serienauto legt und nicht eine billige Plastikschüssel auf Rädern, deren eigentliche "Funktionen", die es ausmachen sollen, garnicht existieren












Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Mercedes-Benz E-Klasse (W213) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/MERCEDES-BENZ_W213

Mercedes-Benz und Innovationen bringen die meisten lediglich mit Blick auf Sicherheit in Verbindung. Ob Sicherheitsgurte, Airbags oder ESP: Die Stuttgarter boten wichtige Helfer früh oder gar als erste an. Mit der neuen E-Klasse der Baureihe 213 setzt man diese Tradition fort und rückt das Thema... [mehr]

Statt Yeti: Der Skoda Karoq ist ein Ateca mit mehr Infotainment

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SKODA_KAROQ

Lieferzeiten von mehr als einem halben Jahr scheinen Skoda und Seat Recht zu geben: Kodiaq und Ateca sind beliebt. Deshalb war es nur eine Frage der Zeit, bis das nächste SUV aus dem VW-Konzern vorgestellt wird. Bereits am 18. Mai soll das der Fall sein, Name und erste Details sind bereits... [mehr]

Skoda Karoq: Der Ateca-Zwilling verzichtet auf Experimente

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SKODA_KAROQ

Rendite-Hoffnung statt Blick in die Zukunft: Mit dem Karoq hat Skoda ein Dreivierteljahr nach dem Kodiaq in Stockholm sein zweites neues SUV vorgestellt. Ein Risiko dürfte die VW-Tochter damit nicht eingehen. Denn wie vermutet, und durch erste verratene Details bereits im Vorfeld bestätigt, ist... [mehr]

Volkswagen Passat GTE Variant mit Discover Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/VW_PASSAT_GTE_TEASER_KLEIN

Japan macht es vor, Deutschland läuft hinterher: In Sachen Hybrid-Antrieb sind die deutschen Automobilhersteller nach Auffassung vieler spät dran, vor allem Volkswagen wird immer wieder als Negativbeispiel genannt. Dabei bieten die Wolfsburger mit dem Golf GTE und Passat GTE gleich zwei wichtige... [mehr]

SYNC 3 und Ford S-MAX Vignale im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/FORD_S-MAX

Neues Betriebssystem, neuer SoC, neue Benutzeroberfläche, viel Leder: Der S-Max Vignale gehört zu den ersten Fahrzeugen, die Ford mit SYNC 3 anbietet. Eine Woche lang konnten wir testen, was sich in Sachen Infotainment geändert hat und ob die Kombination aus Van, Sport-Limousine und Luxus... [mehr]

Porsche PCM und Panamera 4S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PORSCHE_PANAMERA_4S

Sich nur auf die sportlichen Attribute zu konzentrieren, reicht selbst traditionsreichen Sportwagenherstellern nicht mehr, um die Ansprüche der Zielgruppe zu befriedigen. Kein Wunder also, dass selbst Porsche ein breites Spektrum an Assistenten anbietet und darüber hinaus auch an die... [mehr]