> > > > Audi entscheidet sich für NVIDIA DRIVE PX

Audi entscheidet sich für NVIDIA DRIVE PX

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013Audi und NVIDIA nutzten die Gunst der Stunde und kündigten gemeinsam auf der CES 2017 an, dass man 2020 autonome Fahrzeuge auf den Markt bringen werde, mit NVIDIA inside. Scott Keogh, der Geschäftsführer von Audi USA und NVIDIA Gründer Jen-Hsun Huang kündigten an, dass man die DRIVE PX Plattform des GPU-Herstellers verwenden wird.

In der Pressemitteilung betonten die Firmen ihre langwährende Kooperation. So wird der Ende 2017 erscheinende, neue Audi A8 mit einem zentralen Fahrerassistenzsystem (zFAS) ausgerüstet werden, der mehrere Systeme in einer zentralen Einheit integriert. NVIDIAs Tegra K1 wird dabei die Daten der Kamerasensoren berechnen, während ein Mobileye EyeQ3 die zeitkritischen Daten der Vorderkameras zuständig sein wird. Ebenfalls kommt ein Infineon Aurix Microcontroller zum Einsatz.

Laut NVIDIA wird Audi in einer ersten Phase DRIVE PX verwenden. Die DRIVE PX Plattform nutzt neuronale Netzwerke für Deep Learning, die es erlauben die Umgebung zu erkennen und ein Fahrzeug entsprechend zu steuern. Auf der diesjährigen CES hat sich The Verge den Audi Q7 näher angeschaut, mit dem Audi und NVIDIA Journalisten die automobile Zukunft demonstrieren wollen. Laut NVIDIA habe DRIVE PX in nur vier Tagen gelernt, den SUV selbst zu fahren.

Erst gestern hatte NVIDIA noch eine Kooperation mit dem deutschen Automobilzulieferer ZF bekanntgegeben. Die Firmen kündigten eine Künstliche-Intelligenz-Steuerung für autonome PKW, LKW und Industrieanwendungen an.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 10.01.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 870
Fehlt nur noch AMD mit etwas :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Statt Yeti: Der Skoda Karoq ist ein Ateca mit mehr Infotainment

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SKODA_KAROQ

Lieferzeiten von mehr als einem halben Jahr scheinen Skoda und Seat Recht zu geben: Kodiaq und Ateca sind beliebt. Deshalb war es nur eine Frage der Zeit, bis das nächste SUV aus dem VW-Konzern vorgestellt wird. Bereits am 18. Mai soll das der Fall sein, Name und erste Details sind bereits... [mehr]

Skoda Karoq: Der Ateca-Zwilling verzichtet auf Experimente

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SKODA_KAROQ

Rendite-Hoffnung statt Blick in die Zukunft: Mit dem Karoq hat Skoda ein Dreivierteljahr nach dem Kodiaq in Stockholm sein zweites neues SUV vorgestellt. Ein Risiko dürfte die VW-Tochter damit nicht eingehen. Denn wie vermutet, und durch erste verratene Details bereits im Vorfeld bestätigt, ist... [mehr]

Porsche PCM und Panamera 4S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PORSCHE_PANAMERA_4S

Sich nur auf die sportlichen Attribute zu konzentrieren, reicht selbst traditionsreichen Sportwagenherstellern nicht mehr, um die Ansprüche der Zielgruppe zu befriedigen. Kein Wunder also, dass selbst Porsche ein breites Spektrum an Assistenten anbietet und darüber hinaus auch an die... [mehr]

Care by Volvo: Mit dem XC40 startet die Auto-Flatrate

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VOLVO_XC40

Nicht auf der IAA in Frankfurt, sondern in Mailand hat Volvo sein neues Kompakt-SUV vorgestellt. Doch nicht nur die Tatsache, dass der XC40 das erste, auf einer neuen und sehr flexiblen Plattform basierende Modell ist, soll Verbraucher locken. Auch ein neues Vertriebsmodell haben die Schweden mit... [mehr]

Modifiziertes Tesla Model S P100D braucht 2,1 s für 0 - 100 km/h

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Aufgrund des Elektroantriebes haben Fahrzeuge wie die Model S und Model X von Tesla sowie der i3 und i8 von BMW oder der FF91 von Faraday Future enorme Beschleunigungswerte. Alles unter drei Sekunden sind sehr gute Werte in diesem Bereich. Im Rahmen einer neuen Rennserie, der Electric GT... [mehr]

Tesla Roadster: Das schnellste Auto der Welt schafft 1000 km

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_ROADSTER

Angekündigt hatte Tesla die Vorstellung des Semi Truck, doch der Star war ein anderer: der anschließend angekündigte Tesla Roadster der zweiten Generation. Das allein hätte vermutlich nur Fans der Marke begeistert. Doch die in Aussicht gestellten Eckdaten dürften auch Kritiker mit... [mehr]