> > > > Intel investiert 250 Mio. US-Dollar in autonome Fahrzeuge

Intel investiert 250 Mio. US-Dollar in autonome Fahrzeuge

Veröffentlicht am: von

intel3Intels Geschäftsführer, Brian Krzanich, hat auf der L. A. Auto Show Auto Mobility Conference während seiner Keynote bestätigt, dass Intel Capital innerhalb der nächsten zwei Jahre ca. 250. Mio. US-Dollar in Techniken für autonomes Fahren investieren wird. Mit den Investitionen wolle Intel sicherstellen, dass autonomes Fahren in die nächsten Entwicklungsstufen gelange. Als Schwerpunkte nannte Krzanich neue Vernetzungsmöglichkeiten, Kommunikation, kontextsensitives Reagieren, Deep Learning und Fahrersicherheit.

Intel wolle seinen Teil dazu beitragen, selbstfahrende Automobile sicherer und zuverlässiger zu machen. Der CEO Intels vertrat auf der Konferenz die Ansicht, dass die Automobilindustrie an einem der wichtigsten Wendepunkte ihrer Geschichte angelangt sei. Künstliche Intelligenz, Vernetzungsoptionen und moderne Computing-Lösungen spielen laut Krzanich für Fahrzeughersteller jetzt und in Zukunft eine größere Rolle als jemals zuvor. Zugleich müsse sich die Industrie aber auch auf die Datenmengen vorbereiten, welche die Sensoren der Fahrzeuge in Zukunft generieren könnten. Jedes einzelne, autonome Fahrzeug könnte laut dem Intel-Chef bis zu 4.000 GB an Daten pro Tag erzeugen.

Es wird deutlich, dass Intel dieses Mal offenbar von Anfang an an vorderster Front bei innovativen Techniken mitspielen möchte. Im Segment für Smartphone- und Tablet-Chips zögerte der für seine PC- und Notebook-Prozessoren bekannte Hersteller zu lange. Mittlerweile muss Intel deswegen im Grunde ARM und seinen Partnern das Feld überlassen. Das soll bei autonomen Fahrzeugen nicht passieren, so dass Intel bereits jetzt hohe Summen in die Zukunft investiert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Mercedes-Benz E-Klasse (W213) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/MERCEDES-BENZ_W213

Mercedes-Benz und Innovationen bringen die meisten lediglich mit Blick auf Sicherheit in Verbindung. Ob Sicherheitsgurte, Airbags oder ESP: Die Stuttgarter boten wichtige Helfer früh oder gar als erste an. Mit der neuen E-Klasse der Baureihe 213 setzt man diese Tradition fort und rückt das Thema... [mehr]

Statt Yeti: Der Skoda Karoq ist ein Ateca mit mehr Infotainment

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SKODA_KAROQ

Lieferzeiten von mehr als einem halben Jahr scheinen Skoda und Seat Recht zu geben: Kodiaq und Ateca sind beliebt. Deshalb war es nur eine Frage der Zeit, bis das nächste SUV aus dem VW-Konzern vorgestellt wird. Bereits am 18. Mai soll das der Fall sein, Name und erste Details sind bereits... [mehr]

Skoda Karoq: Der Ateca-Zwilling verzichtet auf Experimente

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SKODA_KAROQ

Rendite-Hoffnung statt Blick in die Zukunft: Mit dem Karoq hat Skoda ein Dreivierteljahr nach dem Kodiaq in Stockholm sein zweites neues SUV vorgestellt. Ein Risiko dürfte die VW-Tochter damit nicht eingehen. Denn wie vermutet, und durch erste verratene Details bereits im Vorfeld bestätigt, ist... [mehr]

Volkswagen Passat GTE Variant mit Discover Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/VW_PASSAT_GTE_TEASER_KLEIN

Japan macht es vor, Deutschland läuft hinterher: In Sachen Hybrid-Antrieb sind die deutschen Automobilhersteller nach Auffassung vieler spät dran, vor allem Volkswagen wird immer wieder als Negativbeispiel genannt. Dabei bieten die Wolfsburger mit dem Golf GTE und Passat GTE gleich zwei wichtige... [mehr]

SYNC 3 und Ford S-MAX Vignale im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/FORD_S-MAX

Neues Betriebssystem, neuer SoC, neue Benutzeroberfläche, viel Leder: Der S-Max Vignale gehört zu den ersten Fahrzeugen, die Ford mit SYNC 3 anbietet. Eine Woche lang konnten wir testen, was sich in Sachen Infotainment geändert hat und ob die Kombination aus Van, Sport-Limousine und Luxus... [mehr]

Porsche PCM und Panamera 4S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PORSCHE_PANAMERA_4S

Sich nur auf die sportlichen Attribute zu konzentrieren, reicht selbst traditionsreichen Sportwagenherstellern nicht mehr, um die Ansprüche der Zielgruppe zu befriedigen. Kein Wunder also, dass selbst Porsche ein breites Spektrum an Assistenten anbietet und darüber hinaus auch an die... [mehr]