> > > > Kingston liefert FB-Dimm-Speichermodule aus

Kingston liefert FB-Dimm-Speichermodule aus

Veröffentlicht am: von
Jetzt fehlt nur noch die Plattform: Kingston gab heute bekannt, FB-Dimm-Speichermodule auszuliefern. Die Servermodule entsprechen dem DDR2-533-Standard, besitzen ECC und sind in einer Kapazität von 512 MB (als Single-Rank) bis 2 GB (als Dual-Rank-Speicher) verfügbar. Die Module haben Latenzzeiten von 4-4-4 und werden bei 1.8 V betrieben.

FB-Dimm wird von der kommenden Bensley-Plattform eingesetzt, die Intel in Kürze vorstellen wird. Bensley wird auch die kommenden Woodcrest-Prozessoren unterstützen. Mit einem Dual-Intependend-Bus kann der Chipsatz bei DDR2-533 eine Speicherbandbreite von ca. 16,8 GB/s zur Verfügung stellen. Durch FB-Dimms wird zudem ein größerer Speicherausbau möglich. Mit geeigneten Modulen und Mainboards sind bis zu 192 GB Hauptspeicher möglich. Die Pressemitteilung von Kingston haben wir unter "Read More" abgedruckt.
Neue Speichertechnologie sorgt für überragende Leistung und setzt mit Fully Buffered DIMM Modulen einen neuen Standard durch Überwinden der 16GB Grenze


Kingston Technology Company, Inc., der weltgrößte unabhängige Hersteller von Speicher-Produkten, kündigte heute die neue Linie seiner Fully Buffered DIMM Speicher-Module (FB DIMM) an. Kingston Technology hat damit zu einem sehr frühen Zeitpunkt begonnen die nächste Generation der Speichertechnologien wie FB-DIMM zu unterstützen und avanciert dadurch zum führenden Hersteller und Lieferanten von FB-DIMMs für Intel und die Industrie.

Die FB-DIMM Module von Kingston Technology sind sehr schnelle und sehr dichte Speicherlösungen für komplexe Workstation- und Server-Plattformen. Sie bieten größere Flexibilität und mehr Erweiterungsoptionen als herkömmliche Lösungen und eröffnen der Speichertechnologie neue Möglichkeiten. Kingstons FB-DIMMs lösen das DDR2-Problem hinsichtlich Geschwindigkeit versus Kapazitäts-Engpass und entsprechen den JEDEC Standards. Die FB-DIMM Speicher-Architektur erlaubt bis zu sechs Speicher-Kanäle wobei jeder Kanal bis zu acht Dual-Rank Speicher-Module unterstützt. Sie ermöglicht außerdem, dass zwei Kanäle simultan Lesen und Schreiben während parallel Transaktionen stattfinden.

Bereits als strategischer FB-DIMM Lieferant vieler OEMs bietet Kingston Technology mit den FB-DIMMs eine Lösung für verbesserte Signal-Integrität und -Qualität. „Die FB-DIMM Architektur steigert die Server-Memory-Kapazität von 8 GB auf 192 GB bei einer Hochgeschwindigkeits-basierten 4GB-Modul-Konfiguration. Das bedeutet eine 24fache Steigerung,“ sagte J.K. Tsai, Director of Technology, Kingston Technology Company Inc. „Zusätzlich zur höheren Kapazität verfügen FB-DIMMs über eine Spitzen-Bandbreite, die viermal größer als bei Standard DDR2 Server-Modulen ist,“ ergänzte Tsai.

Die Vorteile beim Einsatz von Kingstons FB-DIMM Technology in Highend Servern sind Skalierbarkeit, Flexibilität und höhere Kapazität und außerdem gesteigerte Geschwindigkeit und Performance.

Kingston Ingenieure haben spezielle Boards und Test-Programme entwickelt, um FB-DIMMs auf Highend Agilent Testumgebungen zu prüfen und sicher zu stellen, dass sie einwandfrei arbeiten und den Spezifikationen entsprechen. Die FB-DIMMs verfügen über eine lebenslange Garantie. Zusätzlich überzeugen sie durch die Zuverlässigkeit, die Ursache für die weltweit führende Position von Kingston-Speicher-Lösungen ist.


Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu... [mehr]

Speicher Rot-Weiss: Ballistix DDR4-2666 16-GB-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_2666_LOGO

In den vergangenen Wochen haben wir bereits einige Speicherkits getestet: High-End-Module für AMDs Ryzen, Quad-Channel-Kits für Skylake-X und auch einige günstige Speicherkits für Einsteiger. Mit zwei Sport-LT-Kits von Ballistix - vormals Crucial Ballistix - schauen wir uns eine weitere... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]