> > > > Intel unterstützt FB-DIMM Speichertechnik

Intel unterstützt FB-DIMM Speichertechnik

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.intel.de]Intel[/url] stellt ein neues Product Development Kit (PDK) vor. Das PDK soll die Verbreitung einer neuen Speichertechnologie mit der Bezeichnung Fully-Buffered Dual In-Line Memory Module (FB-DIMM), sowie weiterer neuer Techniken für die erste Mutli-Core Server Plattform Intels unter dem Codenamen "Bensley" beschleunigen. Außerdem präsentierte Intel ein Labortestprogramm, das zur zentralen Informations- und Hilfestellungsquelle für Hardwareentwickler werden soll. "Die Industrie zeigt ein enormes Interesse an FB-DIMM und Multi-Prozessor Technologien, die es Intel-basierten Systemen ermöglichen werden noch höhere Leistung zu bieten", sagte Jim Pappas, Director of Initiatives der Intel Digital Enterprise Group. "Das Bensley PDK und das Laborprogramm sind hilfreiche Werkzeuge, mit denen die Industrie ihre Produkte der nächsten Generation perfektionieren kann. Darüber hinaus beschleunigen diese Programme den Einsatz der neuen Technologien."

FB-DIMM ist eine neue Speichertechnik, die mit den Geschwindigkeitszuwächsen bei Prozessor und I/O Schritt halten kann. Mit dieser neuen Speichertechnik läßt sich maximale Leistung aus Multi-Core Prozessoren erreichen. FB-DIMM verwendet bereits bestehende, serienmäßig produzierte DDR2 DRAM Technologie und greift damit auf bewährte, zuverlässige und kostengünstige Technik zurück.

Mit dem Bensley Enterprise Platform PDK können Anbieter von Speicherbausteinen, OEMs und IHVs rechtzeitig kompatible Produkte auf Basis des "Blackford" Chipsatzes entwickeln. Dieser Chipsatz wird in der Bensley Plattform verwendet, die für das erste Quartal 2006 geplant ist.

Das Product Development Kit besteht aus einem auf den Komponenten der Bensley Plattform basierenden Motherboard. Es ist kompatibel mit einer Reihe an Betriebssystemen und bietet somit eine flexible Entwicklungsumgebung. Weitere Informationen finden Sie unter:

Labor zur Optimierung von IHV Treibern

Die Independent Hardware Vendors Driver Optimization Labs (IHV) bieten Hardwareherstellern eine praxisorientierte Umgebung für die Entwicklung, den Test und die Optimierung von Enterprise-Produkten. Dafür stehen ihnen neueste Entwicklungen der Intel Plattformen zur Verfügung wie zum Beispiel die FB-DIMM Technik, Multi-Core und die Intel *T Technologien.

Intel plant derzeit, sowohl öffentlich zugängliche als auch vertrauliche Laborprogramme vierteljährlich anzubieten und Labor-Ressourcen online zur Verfügung zu stellen. Die ersten Laborprogramme starten auf dem IDF und beschäftigen sich mit der Interoperabilität der FB-DIMMs sowie der Verfügbarkeit von Treibern für die Intel® EM64T Technologie mit Windows* und Linux* Betriebssystemen. Zusätzliche Informationen über die Labs finden Sie unter

www.intel.com/design/servers/buildingblocks/bensleyPDK/ www.IHVoptimization.com.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu... [mehr]

G.Skill Sniper X DDR4-3600 im Test: Tarnung braucht es nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_SNIPER_X_DDR4-3600_TEST

Fast wirkt es so, als ob ohne RGB-Beleuchtung nichts mehr geht. Ob Tastaturen, Gehäuse, Lüfter oder Arbeitsspeicher: Unzählige Komponenten werden mit ein- oder mehrfarbigen Dioden versehen, damit sie möglichst auffällig sind. Dem stellt G.Skill seine neue Reihe Sniper X entgegen, die im... [mehr]

Corsair Dominator Platinum Special Edition Contrast DDR4-3466 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_DOMINATOR_PLATINUM_SE_CONTRAST

Der Name verspricht viel: Mit dem Dominator Platinum Special Edition Contrast richtet sich Corsair an all diejenigen, die elegant gestaltete Speicherriegel mit einem Hauch von Exklusivität suchen. Doch hinter Weiß, Schwarz und erfreulich unaufdringlichen LEDs muss sich die Technik... [mehr]

Apacer Panther Rage Illumination DDR4-3000 im Test: RAM mit Samsung-Herz

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APACER_PANTHER_RAGE_ILLUMINATION

Was der Tiger für den Tank ist, soll der Panther für den PC sein. Die Raubkatze soll nicht nur Gamer glücklich machen, sondern auch Freunde von LED-Beleuchtung und Modder vom Kauf überzeugen. So zumindest stellt es sich Apacer vor, wenn es um den RAM vom Typ Panther Rage Illumination... [mehr]

Corsair Vengeance RGB Pro DDR4-3600 im Test: B-Die trifft iCUE

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VENGEANCE_RGB_PRO

Nicht einmal drei Wochen nach der Vorstellung auf der Computex steht Corsairs neuer Arbeitsspeicher der Reihe Vengeance RGB Pro im Handel bereit. Während die kurze Zeitspanne überrascht, ist das, was der Hersteller in den Mittelpunkt rückt, fast schon alltäglich. Denn in erster Linie... [mehr]

Team Group T-Force Night Hawk RGB DDR4-3000 im Test: Auffallend und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TEAM_GROUP_T-FORCE_NIGHT_HAWK_RGB

Schnell, auffälliges Design und kompatibel mit den wichtigsten Beleuchtungssystemen: Mit T-Force Night Hawk RGB will Team Group DDR4-RAM für jeden Geschmack anbieten. Damit ist man aber nicht allein, wie schon ein flüchtiger Blick auf den Markt für Arbeitsspeicher zeigt. Vor allem... [mehr]