> > > > Intel unterstützt FB-DIMM Speichertechnik

Intel unterstützt FB-DIMM Speichertechnik

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.intel.de]Intel[/url] stellt ein neues Product Development Kit (PDK) vor. Das PDK soll die Verbreitung einer neuen Speichertechnologie mit der Bezeichnung Fully-Buffered Dual In-Line Memory Module (FB-DIMM), sowie weiterer neuer Techniken für die erste Mutli-Core Server Plattform Intels unter dem Codenamen "Bensley" beschleunigen. Außerdem präsentierte Intel ein Labortestprogramm, das zur zentralen Informations- und Hilfestellungsquelle für Hardwareentwickler werden soll. "Die Industrie zeigt ein enormes Interesse an FB-DIMM und Multi-Prozessor Technologien, die es Intel-basierten Systemen ermöglichen werden noch höhere Leistung zu bieten", sagte Jim Pappas, Director of Initiatives der Intel Digital Enterprise Group. "Das Bensley PDK und das Laborprogramm sind hilfreiche Werkzeuge, mit denen die Industrie ihre Produkte der nächsten Generation perfektionieren kann. Darüber hinaus beschleunigen diese Programme den Einsatz der neuen Technologien."

FB-DIMM ist eine neue Speichertechnik, die mit den Geschwindigkeitszuwächsen bei Prozessor und I/O Schritt halten kann. Mit dieser neuen Speichertechnik läßt sich maximale Leistung aus Multi-Core Prozessoren erreichen. FB-DIMM verwendet bereits bestehende, serienmäßig produzierte DDR2 DRAM Technologie und greift damit auf bewährte, zuverlässige und kostengünstige Technik zurück.

Mit dem Bensley Enterprise Platform PDK können Anbieter von Speicherbausteinen, OEMs und IHVs rechtzeitig kompatible Produkte auf Basis des "Blackford" Chipsatzes entwickeln. Dieser Chipsatz wird in der Bensley Plattform verwendet, die für das erste Quartal 2006 geplant ist.

Das Product Development Kit besteht aus einem auf den Komponenten der Bensley Plattform basierenden Motherboard. Es ist kompatibel mit einer Reihe an Betriebssystemen und bietet somit eine flexible Entwicklungsumgebung. Weitere Informationen finden Sie unter:

Labor zur Optimierung von IHV Treibern

Die Independent Hardware Vendors Driver Optimization Labs (IHV) bieten Hardwareherstellern eine praxisorientierte Umgebung für die Entwicklung, den Test und die Optimierung von Enterprise-Produkten. Dafür stehen ihnen neueste Entwicklungen der Intel Plattformen zur Verfügung wie zum Beispiel die FB-DIMM Technik, Multi-Core und die Intel *T Technologien.

Intel plant derzeit, sowohl öffentlich zugängliche als auch vertrauliche Laborprogramme vierteljährlich anzubieten und Labor-Ressourcen online zur Verfügung zu stellen. Die ersten Laborprogramme starten auf dem IDF und beschäftigen sich mit der Interoperabilität der FB-DIMMs sowie der Verfügbarkeit von Treibern für die Intel® EM64T Technologie mit Windows* und Linux* Betriebssystemen. Zusätzliche Informationen über die Labs finden Sie unter

www.intel.com/design/servers/buildingblocks/bensleyPDK/ www.IHVoptimization.com.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

G.Skill lässt den Trident Z RGB-Speicher spektakulär erstrahlen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Beleuchtete Speichermodule sind keine Neuheit - man denke z.B. an Crucials Ballistix Tracer. Was G.Skill mit den Trident Z RGB-Modulen verwirklicht hat, erreicht aber ein neues Level.  In den Heatspreader wurde ein regelrechter RGB LED-Leuchtbalken integriert. Die ganze Bandbreite des... [mehr]

G.Skill kündigt DDR4-Baureihe Flare X und FORTIS für AMD Ryzen an

Logo von GSKILL

G.Skill hat mit den beiden Baureihen Flare X und FORTIS zwei DDR4-Serien speziell für AMDs neuste Plattform RYZEN angekündigt. Während die FORTIS-Serie in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten zur Verfügung steht, hat der Käufer in der Flare-X-Baureihe vier Taktfrequenzen zur Auswahl. Die... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]