> > > > ADATA stellt neue DDR4-Speicherkits und externe SSD mit USB-Typ-C aus

ADATA stellt neue DDR4-Speicherkits und externe SSD mit USB-Typ-C aus

Veröffentlicht am: von

adata logoAuf der Computex 2016 hat ADATA gleich mehrere neue Speicherkits im Gepäck. Alle Module greifen auf den aktuellen DDR4-Standard zurück und kommen aus der XPG-Serie. Den Anfang machen die XPG-Dazzle-Module mit einer Geschwindigkeit von 3.200 MHz. Diese sind für den unteren High-End-Bereich bestimmt. ADATA verbaut hier rot-schwarze Headspreader mit einem aggressiven Design. 

Eine Stufe darüber sind die Speicherriegel aus der XPG-Flame-Baureihe zu finden. Der Speicher bietet eine Geschwindigkeit von bis zu 3.466 MHz. Es werden laut ADATA aber auch langsamere Kits mit 2.133, 2.400, 2.800 sowie 3.000 MHz zur Auswahl stehen. Die Betriebsspannung liegt je nach Geschwindigkeit zwischen 1,2 und 1,35 V. Zur Auswahl stehen Kits mit den Kapazitäten von 4, 8 und 16 GB. Alle Module werden das XPM-Profil 2.0 unterstützen, womit die Module von allen aktuellen Intel-Mainboards problemlos erkannt werden sollten. Vorgeführt wurde ein Testsystem mit den Modulen aus der XPG-Flame-Serie mit einer Geschwindigkeit von 3.466 MHz. Dabei erreichte der Arbeitsspeicher Timings von CL16-18-18-36.

Als drittes Speicherkit zeigte ADATA noch das XPG Z1. Das in Weiß gehaltene Kit wird mit einer Taktfrequenz von 4.400 MHz an den Start gehen und somit die höchste Geschwindigkeit bieten. Unbekannt bleiben dabei die genauen Timings des Speichers.

Neben dem Arbeitsspeicher hat ADATA auch die externe SSD SD730 ausgestellt. Das Laufwerk ist laut Herstellerangaben die schnellste externe SSD weltweit. Hierfür setzt ADATA auf eine USB-3.1-Schnittstelle vom Typ-C. Mit der schnellen Schnittstelle sei eine Lese- und Schreibgeschwindigkeit von bis zu 500 MB/s möglich. Im Inneren kommt MLC-Speicher zum Einsatz, wobei der genaue Hersteller hinter den Bausteinen nicht verraten wurde. ADATA gibt an, dass das Laufwerk besonders robust sein soll. Es soll bis zu einer Tiefe von 1,5 Metern für 60 Minuten wasserdicht bleiben und auch gegen Staub geschützt sein. Somit kann die SSD SD730 auch unter schwierigen Bedigungen jederzeit eingesetzt werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

G.Skill lässt den Trident Z RGB-Speicher spektakulär erstrahlen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Beleuchtete Speichermodule sind keine Neuheit - man denke z.B. an Crucials Ballistix Tracer. Was G.Skill mit den Trident Z RGB-Modulen verwirklicht hat, erreicht aber ein neues Level.  In den Heatspreader wurde ein regelrechter RGB LED-Leuchtbalken integriert. Die ganze Bandbreite des... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]

G.Skill kündigt DDR4-Baureihe Flare X und FORTIS für AMD Ryzen an

Logo von GSKILL

G.Skill hat mit den beiden Baureihen Flare X und FORTIS zwei DDR4-Serien speziell für AMDs neuste Plattform RYZEN angekündigt. Während die FORTIS-Serie in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten zur Verfügung steht, hat der Käufer in der Flare-X-Baureihe vier Taktfrequenzen zur Auswahl. Die... [mehr]