> > > > IDF 2015: DDR4-Roadmap für 2015 und 2016

IDF 2015: DDR4-Roadmap für 2015 und 2016

Veröffentlicht am: von

idf2015logoIn einer Technical Session zum Thema DDR4 gab Intel auf dem IDF einen Ausblick auf die aktuellen verwendeten Speichertechniken in den eigenen Prozessoren. Hierbei bestätigte man im Nebensatz auch das die wohl bis zum Jahresende noch kommenden Xeon E5-2600 v4-Prozessoren mit DDR4-2400-Support ausgestattet sein werden. Mit Skylake bietet aber auch die aktuelle Mainstream-Plattform DDR4 mit bis zu 2133 MHz - und da Intel die Skylake-Architektur von 4,5 Watt bis 91 Watt TDP sehr variabel gestaltet hat, ist DDR4 auch in Tablets und 2-in-1-Notebooks einsetzbar. Ausschließlich die Entry-Level-Pentium-Prozessoren und die Core-M-6000Y-Serie setzen ausschließlich auf DDR3L oder LPDDR3.

Somit ist klar, dass sich der Markt zügig von DDR3 auf DDR4 verschieben wird, wie man bereits im letzten Jahr vorhergesagt hat. Dieser Shift wird begünstigt durch fast identische Preise, denn DDR4 kostet momentan nur noch einen geringen Aufschlag gegenüber DDR3. Bereits im Jahr 2016 wird DDR4 wohl durch weitere Fertigungsvorteile günstiger werden. 

ddr4 1

Bei einem Blick in die Glaskugel sagt Intel vorher, dass DDR4-Systeme knapp 20% Marktanteil bis Ende des Jahres einnehmen werden. Betrachtet man nur den Desktop-Markt und nimmt den Mobile-Markt heraus, sind bereits zum zweiten Quartal 2016 mehr DDR4- als DDR3-Systeme zu erwarten. Als weitere Besonderheit wird es auch bei der Chipdichte weiter vorangehen. Wo hohe Speicherkapazitäten notwendig sind, werden die neuen 8Gb Chips zuerst zum Einsatz kommen, also im High-End- und Serverbereich. Entsprechende 64-GB-UDimms haben die meisten Hersteller für den Serverbereich als Dual-Rank-x8-Dimms (Non-ECC) auf der Roadmap, so Crucial, Kingston, Micron, Samsung und SK Hynix.  

ddr4 2

Bei mobilen Systemen geht Intel davon aus, dass LPDDR3 weiterhin dominierend sein wird. LPDDR4 wurde erst im Jahr 2014 von der Spec spezifiziert, für den Notebook-Markt geht man somit erst von einer geringfügigen Anzahl an Produkten im Jahr 2015 aus. Allerdings haben alle Speicherhersteller bereits entsprechende LPDDR4-Module angekündigt, beispielsweise Samsung, SK Hynix und Micron. Spätestens im Jahr 2017 wird LPDDR4 den Markt dominieren. 

ddr4 3

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu... [mehr]

G.Skill Sniper X DDR4-3600 im Test: Tarnung braucht es nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_SNIPER_X_DDR4-3600_TEST

Fast wirkt es so, als ob ohne RGB-Beleuchtung nichts mehr geht. Ob Tastaturen, Gehäuse, Lüfter oder Arbeitsspeicher: Unzählige Komponenten werden mit ein- oder mehrfarbigen Dioden versehen, damit sie möglichst auffällig sind. Dem stellt G.Skill seine neue Reihe Sniper X entgegen, die im... [mehr]

Corsair Dominator Platinum Special Edition Contrast DDR4-3466 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_DOMINATOR_PLATINUM_SE_CONTRAST

Der Name verspricht viel: Mit dem Dominator Platinum Special Edition Contrast richtet sich Corsair an all diejenigen, die elegant gestaltete Speicherriegel mit einem Hauch von Exklusivität suchen. Doch hinter Weiß, Schwarz und erfreulich unaufdringlichen LEDs muss sich die Technik... [mehr]

Apacer Panther Rage Illumination DDR4-3000 im Test: RAM mit Samsung-Herz

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APACER_PANTHER_RAGE_ILLUMINATION

Was der Tiger für den Tank ist, soll der Panther für den PC sein. Die Raubkatze soll nicht nur Gamer glücklich machen, sondern auch Freunde von LED-Beleuchtung und Modder vom Kauf überzeugen. So zumindest stellt es sich Apacer vor, wenn es um den RAM vom Typ Panther Rage Illumination... [mehr]

Team Group T-Force Night Hawk RGB DDR4-3000 im Test: Auffallend und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TEAM_GROUP_T-FORCE_NIGHT_HAWK_RGB

Schnell, auffälliges Design und kompatibel mit den wichtigsten Beleuchtungssystemen: Mit T-Force Night Hawk RGB will Team Group DDR4-RAM für jeden Geschmack anbieten. Damit ist man aber nicht allein, wie schon ein flüchtiger Blick auf den Markt für Arbeitsspeicher zeigt. Vor allem... [mehr]

G.Skill erreicht DDR4-5000 im Dual-Channel mit Luftkühlung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/G

Für G.Skill scheint die Jagd nach immer höheren Taktraten kein Ende zu nehmen und so versucht der Hersteller weiterhin dem Endkunden immer schnellere Speicherkits anzubieten. G.Skill ist es nun gelungen, ein DDR4-Dual-Channel-Kit aus der Trident-Z-RGB-Serie mit effektiv 5.000 MHz zu betreiben und... [mehr]