> > > > G.Skill AEGIS: Neue Gaming-Speichermodule vorgestellt

G.Skill AEGIS: Neue Gaming-Speichermodule vorgestellt

Veröffentlicht am: von

gskillG.Skill bedient sich bei seinen Produktnamen gerne mal der griechischen Mythologie. So auch bei seinen neuen Speichermodulen, die man heute offiziell der breiten Öffentlichkeit präsentierte. Die taufrischen DDR3-Riegel gesellen sich dabei allesamt in die neue AEGIS-Reihe. AEGIS war in der griechischen Mythologie das Schild, das von Zeus, aber auch von Athene oder Apollo dazu benutzt wurde, um Gewitter heraufziehen zu lassen. Es versendete Blitze und Donner und machte den Tag zur Nacht. Ein Bild, das sich auf die Performance der neuen Module übertragen lassen soll. Zwei verschiedene Leistungsklassen wird G.Skill zur Verfügung stellen.

Während das Topmodell der Reihe mit einer Geschwindigkeit von 1.600 MHz und Timings von CL11-11-28 seine Dienste verrichtet, ist die zweite Version mit 1.333 MHz etwas langsamer getaktet, dafür sind die Zugriffszeiten mit CL9-9-9-24 etwas schärfer eingestellt. Die Spannung der neuen DDR3-Module beziffert der Hersteller auf zwischen 1,35 und 1,5 Volt. Angeboten wird der neue Arbeitsspeicher wahlweise als einzelnes Modul mit einer Kapazität von 4 oder 8 GB oder als Dual-Channel-Kit mit Kapazitäten von 4 bis 16 GB. Um die Kühlung kümmert sich ein schicker Heatspreader, der mit roten, schwarzen und silbernen oder gelben Nuancen auf sich aufmerksam machen soll.

.

Wann die neuen Module in den Handel kommen werden, verriet der Hersteller leider noch nicht. Auch erste Preisangaben lassen noch auf sich warten. In unserem Preisvergleich sucht man den neuen G.Skill-AEGIS-Speicher jedenfalls noch vergebens.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 12.06.2012
D-63xxx
Kapitänleutnant
Beiträge: 1732
ähm ja... resteverwertung

1.35V sind zwar ganz nett, aber die speccs sind nicht grade beeindruckend und der heatspreader bringt vermutlich auch fast nix (is ja auch nciht so das er notwendig ist...)

#2
Registriert seit: 03.12.2005

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 401
Wenn der Preis stimmt, hätten der Speicher vielleicht eine Daseinsberechtigung.
#3
Registriert seit: 06.12.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 507
Woran erkennt man ein Gaming-Speichermodul?
#4
Registriert seit: 20.12.2003
Karlsruhe
Fregattenkapitän
Beiträge: 2870
am Kiddy-Design
#5
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2035
Zitat Kartenlehrling;21348919
Woran erkennt man ein Gaming-Speichermodul?


Am Preis :lol:
#6
customavatars/avatar181437_1.gif
Registriert seit: 30.10.2012
Mittelfranken
Stabsgefreiter
Beiträge: 265
Zitat Sir Diablo;21348928
am Kiddy-Design


Und am übertriebenen Preisen.
#7
Registriert seit: 12.06.2012
D-63xxx
Kapitänleutnant
Beiträge: 1732
ich will neue PIs
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]

G.Skill lässt den Trident Z RGB-Speicher spektakulär erstrahlen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Beleuchtete Speichermodule sind keine Neuheit - man denke z.B. an Crucials Ballistix Tracer. Was G.Skill mit den Trident Z RGB-Modulen verwirklicht hat, erreicht aber ein neues Level.  In den Heatspreader wurde ein regelrechter RGB LED-Leuchtbalken integriert. Die ganze Bandbreite des... [mehr]

Corsair Vengeance RGB im Test - maximaler Farbspaß

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VENGEANCE_RGB_TEASER

Aktuell geht nichts mehr ohne eine LED-Beleuchtung. Egal ob Gehäuse, Grafikkarte oder Mainboard – RGB-LEDs werden von den Herstellern nur allzu gern zur Differenzierung genutzt. Corsairs Vengeance RGB Speichermodule greifen diesen Trend voll auf und lassen bieten nicht nur eine ordentliche... [mehr]