> > > > Speicher für Intel-Systeme - Patriots Intel Extreme Masters Limited Edition

Speicher für Intel-Systeme - Patriots Intel Extreme Masters Limited Edition

Veröffentlicht am: von

patriotDie ESL Intel Extreme Masters sind die höchste Spielklasse der Electronic Sports League. In Kooperation mit dem Betreiber Turtle Entertainment und Intel hat der US-Speicherspezialist Patriot eine neue, limitierte Speicherserie geschaffen, die besonders auf Intel-Systeme abgestimmt ist.

Der etwas sperrig benannte "Intel Extreme Masters Limited Edition"-Speicher soll ideal mit Intel Core-Prozessoren der zweiten und dritten Generation harmonieren. Er ist Intel XMP 1.3-zertifiziert. Zur Kühlung dient der Heatspreader der Viper III-Serie, allerdings mit einem angepassten Design. Der DDR3-Speicher wird mit 1600, 1866 und 2133 MHz Taktfrequenz und als 8, 16 und 32 GB-Kit angeboten, die empfohlene Betriebsspannung liegt bei 1,5 Volt.

Zu Verfügbarkeit und Preisen macht Patriot keine Angaben.

patriot limited intel

 

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar54065_1.gif
Registriert seit: 21.12.2006
Deutschland
Kapitänleutnant
Beiträge: 2018
Ist doch auch nur stinknormaler RAM...
#2
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4888
@keynex:
Nich ganz, er hat n schönen Namen der ordentlich kostet *lol*
#3
Registriert seit: 25.02.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 426
amd hat doch auch nen rabei patriot
#4
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1145
Jo aber sind schon fast wieder verschwunden und den top Speicher der Serie den 1866 Radeon gab garnicht zu kaufen leider .
#5
Registriert seit: 26.09.2011

Obergefreiter
Beiträge: 82
1866 und 2133 MHz Taktfrequenz
Macht das eigentlich ein Sinn ? dachte beim core I übertaktet man sowieso über den Turbo ?
#6
Registriert seit: 25.06.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Die Teile sindsinnlos.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

G.Skill lässt den Trident Z RGB-Speicher spektakulär erstrahlen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Beleuchtete Speichermodule sind keine Neuheit - man denke z.B. an Crucials Ballistix Tracer. Was G.Skill mit den Trident Z RGB-Modulen verwirklicht hat, erreicht aber ein neues Level.  In den Heatspreader wurde ein regelrechter RGB LED-Leuchtbalken integriert. Die ganze Bandbreite des... [mehr]

G.Skill kündigt DDR4-Baureihe Flare X und FORTIS für AMD Ryzen an

Logo von GSKILL

G.Skill hat mit den beiden Baureihen Flare X und FORTIS zwei DDR4-Serien speziell für AMDs neuste Plattform RYZEN angekündigt. Während die FORTIS-Serie in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten zur Verfügung steht, hat der Käufer in der Flare-X-Baureihe vier Taktfrequenzen zur Auswahl. Die... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]