> > > > Quad-Channel-Kits von G.Skill für Sandy-Bridge-E kündigen sich an

Quad-Channel-Kits von G.Skill für Sandy-Bridge-E kündigen sich an

Veröffentlicht am: von

g.skillMit der Einführung der "Sandy-Bridge-E"-Prozessoren wird bekanntlich auch der entsprechende Arbeitsspeicher mit Quad-Channel-Unterstützung benötigt. Wie nun eine Liste vom RAM-Hersteller G.Skill verrät, wird das Unternehmen eine große Auswahl an verschiedenen Modelle auf den Markt bringen. So werden die Speicherkits in die RipjawsZ-Serie aufgenommen und sollen je nach Wahl des Kunden mit einem Heatspreader in der Farbe Schwarz oder Rot ausgestattet sein. Das langsamste Kit wird dabei eine Taktfrequenz von 1333 MHz bieten und die schnellsten Module können bis zu 2400 MHz verarbeiten. Des Weiteren werden verschiedene Kit-Größen in den Handel kommen und so kann der Kunde sich zwischen 8,0 und 64 GB entscheiden, wobei die größte Kapazität mit 64 GB maximal 1600 MHz bietet und wahrscheinlich über insgesamt acht Module realisiert wird. Die Timings der einzelnen Kits soll dabei zwischen CL8 und CL11 liegen. Das Flaggschiff der Serie mit 2400 MHz und einem schwarzen Heatspreader bietet so zum Beispiel ein Timing von CL8-11-11-30. 

G.SKILL-Ripjaws-Z-Details-Revealed

Um die Wärme bei den höher getakteten Modulen sicher abführen zu können, sollen bei den Speicheriegeln ab 2133 MHz sogar zwei Lüfter pro Kit nötig sein. Die Betriebsspannung der Riegel soll dabei zwischen 1,5 und 1,65 Volt liegen. Leider ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt, zu welchem Preis und Termin die Quad-Channel-Kits in den Handel kommen werden. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass die ersten Module zusammen mit dem offiziellen Verkaufsstart der "Sandy-Bridge-E"-Plattform erhältlich sein werden.

G.SKILL-Ripjaws-Z-Details-Revealed1

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
kann man nit einfach seine bestehenden 6 riegel einfach durch 2 gleiche erweitern?
#2
Registriert seit: 27.01.2006
Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5785
Na klar funktioniert das. Man könnte auch unterschiedliche verwenden. Aber man versucht den Käufern eines gewisse Sicherheit zu suggerieren bei der Funktion.
#3
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4909
Solange es Ram mit gleichen technischen Daten (am besten auch vom gleichen Hersteller, etc) ist, kann man sich den doch auch einzeln holen, oder? Die müssten dan ndoch trotzdem super im dual/tripple/quad verbund laufen (je nach board/chip/cpu)
#4
Registriert seit: 08.08.2004

Hauptgefreiter
Beiträge: 142
Wenn die Rams die gleichen technischen Daten haben, sollte es gehen... dies ist aber warscheinlich nicht der Fall.

zu meiner Theorie:
Ramm-Riegel von verschiedenen Herstellern haben vielleicht die gleichen Spezifikationen aber noch lange nicht die gleichen technischen Daten. Selbst bei Riegeln des gleichen Herstellers kann es sein, dass Seriennummerngleiche Riegel unterschiedliche technische Daten haben, weil sie aus einer anderen Charge kommen.

Bei den Quad-Kits kann man sogut wie sicher sein, dass alle Riegel der gleichen Charge entstammen.
#5
customavatars/avatar137213_1.gif
Registriert seit: 13.07.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5150
Die Betriebsspannung der Riegel soll dabei zwischen 1,5 und 1,65 Volt liegen. ?!


Dachte SB ist laut Intel nur bis Max 1,575v freigegeben, wie soll man da bitte über 1,6v fahren ?!

Grüße
Sharie
#6
customavatars/avatar24340_1.gif
Registriert seit: 27.06.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2825
Nehalem ist auch nur bis 1,575V freigegeben. Die propagierten 1,65V werden lediglich als absolutes Maximum für den Dauerbetrieb betrachtet - eine Freigabe seitens Intel gibt es dafür auch nicht.
#7
customavatars/avatar137213_1.gif
Registriert seit: 13.07.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5150
Das ist grade mein Problem, meine G.Skill speicher brauchen für 1866 bei 7.9.7.24 ihre 1,600v nun habe ich ein wenig Panik das ich Probleme bekommen könnte beim Z68 da Intel ja sagt bitte nur max 1,575v....

Kann ich also jetzt meine Speicher bei 1,600v ohne Probleme nutzen oder sollte ich lieber auf 1,550v bleiben dafür 9.9.9.24 Timings fahren, weil Intel es so sagt ?!

Will mir ja keine hardware schrotten....

MFG
Sharie
#8
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4900
Weiß nicht wo es Probleme gibt, die bisherigen RipjawsX sind in den OC Varianten auch für 1.65V ausgelegt. Sofern man sie nicht 24/7 laufen lässt, gibt es keine Probleme. Große Fälle sind mir unter SB jedenfalls nicht bekannt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu... [mehr]

G.Skill Sniper X DDR4-3600 im Test: Tarnung braucht es nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_SNIPER_X_DDR4-3600_TEST

Fast wirkt es so, als ob ohne RGB-Beleuchtung nichts mehr geht. Ob Tastaturen, Gehäuse, Lüfter oder Arbeitsspeicher: Unzählige Komponenten werden mit ein- oder mehrfarbigen Dioden versehen, damit sie möglichst auffällig sind. Dem stellt G.Skill seine neue Reihe Sniper X entgegen, die im... [mehr]

Corsair Dominator Platinum Special Edition Contrast DDR4-3466 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_DOMINATOR_PLATINUM_SE_CONTRAST

Der Name verspricht viel: Mit dem Dominator Platinum Special Edition Contrast richtet sich Corsair an all diejenigen, die elegant gestaltete Speicherriegel mit einem Hauch von Exklusivität suchen. Doch hinter Weiß, Schwarz und erfreulich unaufdringlichen LEDs muss sich die Technik... [mehr]

Corsair Vengeance RGB Pro DDR4-3600 im Test: B-Die trifft iCUE

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VENGEANCE_RGB_PRO

Nicht einmal drei Wochen nach der Vorstellung auf der Computex steht Corsairs neuer Arbeitsspeicher der Reihe Vengeance RGB Pro im Handel bereit. Während die kurze Zeitspanne überrascht, ist das, was der Hersteller in den Mittelpunkt rückt, fast schon alltäglich. Denn in erster Linie... [mehr]

Apacer Panther Rage Illumination DDR4-3000 im Test: RAM mit Samsung-Herz

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APACER_PANTHER_RAGE_ILLUMINATION

Was der Tiger für den Tank ist, soll der Panther für den PC sein. Die Raubkatze soll nicht nur Gamer glücklich machen, sondern auch Freunde von LED-Beleuchtung und Modder vom Kauf überzeugen. So zumindest stellt es sich Apacer vor, wenn es um den RAM vom Typ Panther Rage Illumination... [mehr]

Team Group T-Force Night Hawk RGB DDR4-3000 im Test: Auffallend und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TEAM_GROUP_T-FORCE_NIGHT_HAWK_RGB

Schnell, auffälliges Design und kompatibel mit den wichtigsten Beleuchtungssystemen: Mit T-Force Night Hawk RGB will Team Group DDR4-RAM für jeden Geschmack anbieten. Damit ist man aber nicht allein, wie schon ein flüchtiger Blick auf den Markt für Arbeitsspeicher zeigt. Vor allem... [mehr]