> > > > ADATA stellt DDR3L 1333G aus der XPG-Gaming-Series vor

ADATA stellt DDR3L 1333G aus der XPG-Gaming-Series vor

Veröffentlicht am: von

adata_logoADATA hat mit dem Overclocking-Speichermodul "DDR3L 1333G" ein neues Produkt in seine XPG-Gaming-Series aufgenommen. Das Modul verfügt über eine Kapazität von 8,0 GB und arbeitet mit einer Betriebsspannung von 1,35 Volt. Laut dem Unternehmen bietet der Arbeitsspeicher eine exzellente Performance sowie Übertaktfreudigkeit bei gleichzeitig niedrigem Strombedarf. So kann der Nutzer dank der hohen Speicherdichte problemlos auf bis zu 32 GB aufrüsten und die Stromrechnung wird laut ADATA trotzdem nicht explodieren. Die Timings werden vom Hersteller mit 9-9-9-24 angegeben und jeder einzelne Speicherchip muss vor der abschließenden Validierung einen rigorosen Testparcours durchlaufen, damit diese Spezifikationen auch wirklich erreicht werden.

Der ADATA DDR3L 1333G Arbeitsspeicher ist sowohl als einzelnes Modul mit 8,0 GB, als auch im Kit mit 16 GB Kapazität im Handel verfügbar. Der Preis wird vom Hersteller auf rund 200 Euro respektive 390 Euro angegeben.

XPG_Gaming__DDR3L_1333G_a

"Mit der steigender Verbreitung von 64-bit Betriebssystemen sind Speichermodule mit solch hoher Kapazität schon lange ein Traum von Gamern und Power-Anwendern, die sich einen größtmöglichen Speicherausbau ihres Systemes wünschen. Wir sind der weltweit erste Hersteller, der DDR3L1333G Module mit 8 GB vorstellt und diese unter unserer XPG Gaming Serie führen wird." Hinzufügend sagt Alex Wu: "Dieses Produkt basiert auf einem 1,35 V Design, bietet somit exzellente Stabilität und Energieeffizienz, sorgt für eine geringere Wärmeentwicklung und benötigt deutlich weniger Strom als herkömmliche Speichermodule."

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1698
hoffentlich ziehen bald welche nach damit die preise schnell sinken
#2
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Die normalen 1333er aus der Gaming Serie hab ich schon verbaut, wirken echt edel wenn man die in der Hand hat.
#3
Registriert seit: 16.07.2005
Leipzig
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 486
Das Bild ist aber eine nette Montage. :)

8GB mit 1,35V ist natürlich toll - schön, dass die großen Module endlich kommen.
#4
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Berlin
pretty pretty pretty good
Beiträge: 5850
Das einzig schlechte an den Modulen von ADATA ist die Verpackung. Da schneidet man sich schnell die Hände dran kaputt!

Schön dass endlich 8GB Module verfüügbar sind - ich kenne so einige Leute, die darauf sehnsüchtig warte(te)n.
#5
customavatars/avatar86050_1.gif
Registriert seit: 28.02.2008
fränkisches Seenland
Stabsgefreiter
Beiträge: 279
GAMING Series, ja klar :stupid: 8GB-Module bzw. 32 GB-Kits sind für Rendering, Simulationen und aufwendige Adobe-Projekte da und ganz sicher nicht fürs "Gaming". Zum Spielen reichen 6GB vollkommen aus - 8 GB sind sogar als "zukunftsicher" zu bezeichnen (so Paar Jährchen evtl). Also egal wie marketingwirksam das Wort "GAMING" ist, sind diese Module sicherlich nicht zum Zocken gedacht/sinnvoll... :rolleyes:
#6
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1698
@ massaker 6 gb sind für den ottonormal gamer schon fast zu wenig meine 8 gb reichen mir grade so 16 wären mir lieber
#7
customavatars/avatar127270_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Bootsmann
Beiträge: 745
Ich vermisse bei TheBigG nen dicken Smile ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu... [mehr]

Speicher Rot-Weiss: Ballistix DDR4-2666 16-GB-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_2666_LOGO

In den vergangenen Wochen haben wir bereits einige Speicherkits getestet: High-End-Module für AMDs Ryzen, Quad-Channel-Kits für Skylake-X und auch einige günstige Speicherkits für Einsteiger. Mit zwei Sport-LT-Kits von Ballistix - vormals Crucial Ballistix - schauen wir uns eine weitere... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]