> > > > G.Skill stellt RipjawsX -Speicher für Sandy Bridge vor

G.Skill stellt RipjawsX -Speicher für Sandy Bridge vor

Veröffentlicht am: von

g.skillG.Skill hat mit der "Ripjaws"-Serie eine beliebte Speicher-Serie im Portfolio. Den heutigen Sandy Bridge-Launch hat das Unternehmen zu einem Update genutzt.

Die "RipjawsX"-Serie wurde speziell für Intels jüngste Prozessorengeneration entwickelt und auf H67- bzw. P67-Mainboards abgestimmt. Die Serie umfasst Modelle mit einem weiten Taktspektrum - es gibt DDR3-Speicher mit 1333, 1600, 1866, 2133, 2200 und 2300 MHz und mit verschiedenen Latenzen (die Farbe der Heatspreader hängt von der Schärfe der Latenzen ab). Es wird 4, 8 und 16 GB-Kits geben. Je nach Kit liegt die Spannung bei 1,5, 1,6 oder 1,65 Volt. 

Zu Preis und Verfügbarkeit der einzelnen "RipjawsX"-Kits mach G.Skill keine Angaben. Auch in unserem Preisvergleich wird der Speicher noch nicht gelistet.

g.skill_ripjawsx

g.skill_ripjawsx2k

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar88884_1.gif
Registriert seit: 07.04.2008

Modaretor
Luxus Luxxer
Hardware Hans-Peter
Beiträge: 26893
und die haben nen schwarzes Pcb...
#4
customavatars/avatar63095_1.gif
Registriert seit: 01.05.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2891
Schwarzes PCB haben meine "alten Ripjaws" auch.:wink:
#5
customavatars/avatar41359_1.gif
Registriert seit: 09.06.2006

Admiral
Beiträge: 28642
Mit Sand gemacht - Intels neue "Sandy Bridge"-Vierkerne Core iX 2000 im Test - bertakten: Speicher-Benchmarks (Seite 36) - Tests bei HardTecs4U

Bin gespannt wann das in den Köpfen der User ankommt. Aber so wie ich unsere Spezies kenne: Nie.
#6
customavatars/avatar33433_1.gif
Registriert seit: 14.01.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5547
na die Speicherhersteller wollen doch auch alle vom Sandy Bridge-Kuchen abbekommen, also muss dafür auch eine neue Linie geschaffen werden...
#7
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Vizeadmiral
Beiträge: 8140
@bojo:

ich sehe bei dir schwarze Heatspreader und ein grünes PCB.
In der News sehe ich einen blauen/roten/schwarzen Heatspreader und schwarze PCBs.

Somit haben deine \"alten Ripjaws\" kein schwarzes PCB.

@HisN:

Natürlich ist der Sprung von DDR1333 9-9-9 zu 2133 9-10-9 je nach Anwendung nicht groß. Aber Bandbreite kann man nie genug haben, solange sich der Aufwand in Grenzen hält.
#8
customavatars/avatar63095_1.gif
Registriert seit: 01.05.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2891
:bigok:


Sorry meine Fotokünste halten sich in Grenzen.;)
Ist aber nix neues, schau dich mal im Speicher Bilderthread um.
#9
customavatars/avatar40189_1.gif
Registriert seit: 15.05.2006
Heaven
Mr. Phenom
Beiträge: 19983
Zitat bojo;16009975
Schwarzes PCB haben meine "alten Ripjaws" auch.:wink:


das stimmt, aber nur noch die letzten Charges....
#10
customavatars/avatar22579_1.gif
Registriert seit: 06.05.2005
Köln
котэ
Beiträge: 1037
was heisst hier eigentlich FÜR Sandy Bridge. Wie unterscheidet sich dieser ram vom \"normalen\" DDR3 ??
#11
customavatars/avatar77109_1.gif
Registriert seit: 13.11.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2847
Zitat Empath;16047361
was heisst hier eigentlich FÜR Sandy Bridge. Wie unterscheidet sich dieser ram vom \"normalen\" DDR3 ??


ich denke der einzige unterschied liegt darin,
bei den neuen wurde das XMP Profil auf dne Sandy optimiert.
Ansonsten is es der gleiche Speicher
#12
customavatars/avatar4423_1.gif
Registriert seit: 04.02.2003

Vizeadmiral
Beiträge: 7719
Wobei das für reine "Plug & Play"-Nutzung schon ganz nett sein kann. Sprich wer nur ein System will, dass er zusammenbaut und es läuft, für den könnte das ganz interessant sein. Ich bastle normalerweise auch liebend gerne, aber wenn die Zeit fehlt, sind solche voroptimierten Teile schon nicht übel. Solange sie sich preislich in annehmbaren Regionen bewegen, selbstverständlich. Dass es nicht die Neuerfindung des Rads ist, sollte klar sein.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu... [mehr]

Speicher Rot-Weiss: Ballistix DDR4-2666 16-GB-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_2666_LOGO

In den vergangenen Wochen haben wir bereits einige Speicherkits getestet: High-End-Module für AMDs Ryzen, Quad-Channel-Kits für Skylake-X und auch einige günstige Speicherkits für Einsteiger. Mit zwei Sport-LT-Kits von Ballistix - vormals Crucial Ballistix - schauen wir uns eine weitere... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]