> > > > Entwicklung abgeschlossen: Auch Elpida mit 4-Gigabit-DDR3-SDRAM in 40 nm

Entwicklung abgeschlossen: Auch Elpida mit 4-Gigabit-DDR3-SDRAM in 40 nm

Veröffentlicht am: von

elpidaNachdem Samsung bereits Ende März die Auslieferung von Samples seiner 32-GB-DDR3-Module ankündigte, deren enorme Kapazität durch 4-Gigabit-Speicherchips erzielt wurde, zieht das japanische Unternehmen Elpida nun nach. Per Pressemitteilung kündigte man den Abschluss der Entwicklung von 4-Gigabit-DDR3-SDRAM an - die bis dato höchste Speicherdichte von DDR3-DRAM in der Industrie. Die Speicherchips werden dabei im 40-nm-CMOS-Verfahren hergestellt, wie auch bei Samsung der Fall. Auf Basis der neuen Chips werden DDR3-Module mit bis zu 32 GB Kapazität ermöglicht. Für den Endkundenmarkt sind DIMMs und SO-DIMMs mit 8 GB geplant. Die maximale Datentransferrate beträgt 1600 Mbps und die Versorgungsspannung soll bei 1,35 Volt oder dem bisherigen Standard von 1,5 Volt liegen. Gegenüber zwei herkömmlichen 2-Gigabit-Chips (DDR3 SDRAM, 40 nm) soll ein 4-Gigabit-Chip von Elpida etwa 30 Prozent weniger Energie benötigen.

Innerhalb des zweiten Quartals 2010 will Elpida Sample-Chips auf Basis der neuen Technologie ausliefern und im dritten Quartal mit der Massenproduktion beginnen. Samsung plante hingegen bereits im April die Volumenfertigung seiner 4-Gigabit-Chips zu starten.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar127265_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1451
lang lebe die ramdsik ;)
#2
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2809
Sry dumme Frage evt. aber sind es gigabit oder gigabyte?
Bin schon bei den Transverraten auf die Nase gefallen damit...
#3
customavatars/avatar38325_1.gif
Registriert seit: 09.04.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 139
die Speicherdichte wird in Bit angegeben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

G.Skill kündigt DDR4-Baureihe Flare X und FORTIS für AMD Ryzen an

Logo von GSKILL

G.Skill hat mit den beiden Baureihen Flare X und FORTIS zwei DDR4-Serien speziell für AMDs neuste Plattform RYZEN angekündigt. Während die FORTIS-Serie in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten zur Verfügung steht, hat der Käufer in der Flare-X-Baureihe vier Taktfrequenzen zur Auswahl. Die... [mehr]

G.Skill lässt den Trident Z RGB-Speicher spektakulär erstrahlen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Beleuchtete Speichermodule sind keine Neuheit - man denke z.B. an Crucials Ballistix Tracer. Was G.Skill mit den Trident Z RGB-Modulen verwirklicht hat, erreicht aber ein neues Level.  In den Heatspreader wurde ein regelrechter RGB LED-Leuchtbalken integriert. Die ganze Bandbreite des... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]