> > > > G.Skill kündigt neuen High-End-DDR3-Speicher an

G.Skill kündigt neuen High-End-DDR3-Speicher an

Veröffentlicht am: von

g.skillVor knapp drei Monaten hat auch Speicherspezialist G.Skill mit einem DDR3-Triple-Channel-Speicherkit die 2,0-GHz-Schallmauer durchbrochen. Nun folgt der nächste Schritt. Wie heute auf VR-Zone zu lesen war, sollen die drei neuen Speichermodule der Perfect-Storm-Serie angehören und mit einer Gesamtkapazität von sechs Gigabyte aufwarten können. Die Taktfrequenz liegt dabei bei satten 2133 MHz. Die Latenz beziffert man hingegen auf CL 9. Dank einer Speicherspannung von nur 1,65 Volt eignet sich das Speicherkit vor allem für Intels Core-i7-Plattform. Zusammen mit einem hohen Overclocking-Potential sowie einer lebenslangen Garantie, zielt der neue Arbeitsspeicher hauptsächlich auf Enthusiasten und Übertakter ab. Wann G.Skill den DDR3-Speicher allerdings auf seine Kunden loslassen wird, ist noch nicht bekannt. Auch in unserem Preisvergleich sucht man die neuen Riegel noch vergebens. Das bisherige Flaggschiff wandert dort jedenfalls für 274 Euro über die virtuelle Ladentheke.

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im gleichen Atemzug präsentierte der Speicherspezialist auch seinen neuen Kühler, welchen man schon auf der CeBIT 2009 ausstellte. Der Turbulence Fan soll die Temperaturen der Speicherchips auf einem niedriegen Niveau halten und somit das Übertaktungs-Potential verbessern und höhere Speicherspannungen erlauben. Der Kühler soll ab sofort im Fachhandel erhältlich sein. Preisinformationen rückte G.Skill allerdings noch nicht heraus.

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar36303_1.gif
Registriert seit: 04.03.2006
Zeitz
Flottillenadmiral
Beiträge: 4338
wäre mal sehr interessant was der an QPI Strom brauch
#2
customavatars/avatar48497_1.gif
Registriert seit: 02.10.2006
Gremium World
Banned
Beiträge: 17870
ist doch ganz einfach wenn du glück hast schaffst du mit 2000mhz cl7 mit einer qpi spannung von 1,35V,wenn der speicher noch höher geht ,dann noch mehr spannung und der cpu muss ein D0 sein
#3
customavatars/avatar36303_1.gif
Registriert seit: 04.03.2006
Zeitz
Flottillenadmiral
Beiträge: 4338
du darfst nicht von dir ausgehen, jede cpu is da anders
#4
customavatars/avatar48497_1.gif
Registriert seit: 02.10.2006
Gremium World
Banned
Beiträge: 17870
genau ,aber weniger als 1,34V auf der qpi mit 2000er ram habe ich nirgends stabil gesehen
#5
customavatars/avatar36303_1.gif
Registriert seit: 04.03.2006
Zeitz
Flottillenadmiral
Beiträge: 4338
1,35 - 1,4V würde ja noch gehen aber die meisten speicher brauchen bei so einem hohen takt schon locker 1,5 und mehr.
#6
customavatars/avatar48497_1.gif
Registriert seit: 02.10.2006
Gremium World
Banned
Beiträge: 17870
nur das es nicht am speicher liegt sondern am qpi cotroller der im cpu sitzt
#7
customavatars/avatar29341_1.gif
Registriert seit: 03.11.2005
Jena
Overclocking addicted
Beiträge: 6375
Richtig! wie schon so oft geschrieben... der RAM brauch die VTT Spannung nicht, die CPU brauch sie damit der Uncore bei z.B. CL7 noch mit 4000 MHz stabil rennt...

Bei 2133er RAMs würde das jedoch in einem Uncore Takt von 4266 MHz resultieren, was meines erachtens ein bisschen sehr viel für LuKü ist...

Ist doch nicht so schwer zu verstehen oder? Und wers immernoch nicht Kapiert sollte sich erstmal ins Thema i7 einlesen bevor er anfängt drauf los zu clocken.
#8
customavatars/avatar48497_1.gif
Registriert seit: 02.10.2006
Gremium World
Banned
Beiträge: 17870
ja die sache mit dem i7 ist sehr komplexx
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

G.Skill lässt den Trident Z RGB-Speicher spektakulär erstrahlen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Beleuchtete Speichermodule sind keine Neuheit - man denke z.B. an Crucials Ballistix Tracer. Was G.Skill mit den Trident Z RGB-Modulen verwirklicht hat, erreicht aber ein neues Level.  In den Heatspreader wurde ein regelrechter RGB LED-Leuchtbalken integriert. Die ganze Bandbreite des... [mehr]

G.Skill kündigt DDR4-Baureihe Flare X und FORTIS für AMD Ryzen an

Logo von GSKILL

G.Skill hat mit den beiden Baureihen Flare X und FORTIS zwei DDR4-Serien speziell für AMDs neuste Plattform RYZEN angekündigt. Während die FORTIS-Serie in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten zur Verfügung steht, hat der Käufer in der Flare-X-Baureihe vier Taktfrequenzen zur Auswahl. Die... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]