> > > > Optimierter DDR2-Speicher kommt als LPDDR2

Optimierter DDR2-Speicher kommt als LPDDR2

Veröffentlicht am: von
jedecWie die Organisation zur Standardisierung von Halbleitern JEDEC berichtet, soll der aktuelle DDR2-Speicher durch ein Update optimiert werden. So soll es bald "LPDDR2" geben, wobei das LP für Low Power steht. Dies zeichnet sich auch in den Spezifikationen ab. So soll der Speicher mit 1,2 Volt anstatt den üblichen 1,8 Volt angesprochen werden, was laut Angaben der Organisation rund 50 Prozent Energie einspart. Bei Kompatibilitätsproblemen soll es aber auch eine Ausführung geben, die 1,8 Volt beherrscht. Denn nicht nur der Stromverbrauch hat sich zum Positiven verändert, so die JEDEC, sondern auch die Performance, Speicherdichte und Baugröße konnten verbessert werden. Dieser Schritt wird vor allem für mobile Endgeräte von Nutzen sein, denn Smartphones, GPS-Geräte und mobile Spielekonsolen sind auf einen geringen Stromverbrauch angewiesen. Durch die vielseitigen Optimierungen sollen nun auch Hochleistungsprogramme auf mobilen Endgeräten deutlich schneller laufen. Als weiteren Vorteil sieht man, dass die gemeinsame Nutzung von einem Bus für Flash- und DRAM-Speicher Kosten einspart, die dann an den Endkonsumenten weitergegeben werden können.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu... [mehr]

Speicher Rot-Weiss: Ballistix DDR4-2666 16-GB-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_2666_LOGO

In den vergangenen Wochen haben wir bereits einige Speicherkits getestet: High-End-Module für AMDs Ryzen, Quad-Channel-Kits für Skylake-X und auch einige günstige Speicherkits für Einsteiger. Mit zwei Sport-LT-Kits von Ballistix - vormals Crucial Ballistix - schauen wir uns eine weitere... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]