NEWS

Tablets

Tablet mit E-Paper-Display und Zeichenstift auf Kickstarter

Portrait des Authors


Tablet mit E-Paper-Display und Zeichenstift auf Kickstarter
7

Werbung

Das chinesische Startup Eewriter beabsichtigt ein Tablet herzustellen, das weder ein OLED- noch ein LC-Display besitzt, sondern mit einem E-Paper-Bildschirm ausgestattet ist. Mit diesem soll es möglich sein, mit Hilfe eines Eingabestifts auf dem Display wie auf Papier zu schreiben. Aufgrund von Wacom-Technik sollen insgesamt 4.096 unterschiedliche Druckstufen und eine Handballen-Erkennung möglich sein. Finanziert werden soll das Projekt durch die Crowdfunding-Seite Kickstarter. Das dortige Finanzierungsziel von 9.000 Euro wurde allerdings bereits um Längen übertroffen. Aktuell liegt der erzielte Betrag der Kickstarter-Kampagne bei knapp 200.000 Euro.

Das Display soll eine Größe von 10,3 Zoll bei einer Pixeldichte von 227 ppi und einer Auflösung von 1.872 x 1.404 Pixel besitzen. Im Vergleich besitzt das Apple iPad Pro bei einer Größe von 11 Zoll eine Pixeldichte von 264 ppi. Laut Hersteller Eewriter soll das E-Pad eine Hintergrundbeleuchtung erhalten, sobald 400 Unterstützer gefunden wurden. Da zum jetzigen Zeitpunkt bereits über 480 Unterstützer dabei sind, ist davon auszugehen, dass das Eewritere-E-Pad aller Voraussicht nach über eine abschaltbare Hintergrundbeleuchtung verfügen wird. 

Beim Betriebssystem plant der Hersteller Android zu verwenden. Der Helio-X20-Chipsatz und die 2 GB Arbeitsspeicher dürften sich allerdings wohl kaum für das Gaming auf dem Tablet eignen. Zudem lässt sich dem Kickstarter-Video entnehmen, dass sich auf dem E-Pad scheinbar nur schlecht Bewegtbilder darstellen lassen. Die Laufzeit soll bei einem vollgeladenen 4.300-mAh-Akku ganze sieben Tage betragen. Im Standby soll der Akku sogar vier Wochen halten. 

Ansonsten bietet das Eewriter-Tablet unter anderem erweiterbaren Speicher, GPS, Bluetooth, WLAN oder LTE. Der Preis für die 35-GB-interne-Speicher-Version liegt bei 400 Euro, jedoch ohne Stylus. Mit Stylus werden 422 Euro fällig. Der Stift lässt sich zudem für 26 Euro einzeln erwerben. Das Schutz-Cover liegt bei circa 13 Euro.

Crowdfunding-Kampagnen sind allerdings mit Vorsicht zu genießen. Auch wenn das Finanzierungsziel bereits erreicht wurde, bedeutet dies nicht, dass die Kunden letztendlich das versprochene Produkt auch tatsächlich erhalten.  

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (7)