> > > > ausgepackt & angefasst: Lenovo ThinkPad 10

ausgepackt & angefasst: Lenovo ThinkPad 10

Veröffentlicht am: von

lenovo

Lenovos ThinkPad 10 ist nicht einfach nur eine größere Alternative zum kürzlich getesteten ThinkPad 8. Der Hersteller möchte vielmehr ein Business-Tablet anbieten, das sich durch optionales Zubehör zum Arbeitsplatzrechner mausert.

Beim Blick auf die Spezifikationen erscheint das ThinkPad 10 erst einmal als ziemlich typisches Windows 8.1-Tablet. Der Intel Atom Z3795 ist allerdings immerhin das aktuelle Top-Modell für die Bay Trail-T-Plattform. Auch dass der Arbeitsspeicher optional bis zu 4 GB groß ausfällt, ist nicht Standard. Der 64 oder 128 GB große Flash-Speicher ist jedoch nur eMMC-Speicher, auf eine schnellere SSD-Lösung hat Lenovo verzichtet. Nichts auszusetzen gibt es auf den ersten Blick am IPS-Panel mit seinen 1.920 x 1.200 Pixeln. Das Tablet zeigt sich anschlussfreudig und bietet sowohl microHDMI als auch USB im Vollformat. Die Herstellung von drahtlosen Verbindungen wird durch NFC vereinfacht. Zusätzlich zur W-LAN-Variante wird auch eine LTE-Option angeboten.    

Passend zum ThinkPad 10 gibt es von Lenovo sowohl eine Tastatur/Touchpad-Lösung als auch eine Dockingstation. Das nützliche Zubehör lässt sich Lenovo allerdings gut bezahlen: Die Ultrabook Tastatur wird für 107 Euro angeboten, das Tablet Dock ist aktuell ab 97 Euro lieferbar. Das Tablet selbst kostet mindestens rund 600 Euro (W-LAN, 2 GB RAM, 64 GB eMMC). Für die Top-Konfiguration mit 4 GB RAM, 128 GB eMMC-Speicher und LTE müssen hingegen rund 830 Euro einkalkuliert werden. 

Unsere ersten Eindrücke von Lenovos Business-Tablet fasst das Ausgepackt & angefasst-Video zusammen. Der ausführliche Test zum ThinkPad 10 wird bald auf unserer Seite erscheinen. 

Prozessor Intel Atom Z3795 (Quad-Core, 1,59 bis 2,39 GHz GHz, Intel HD Graphics)
Display 10,1 Zoll (1.920 x 1.200 px), IPS-Panel
Akku Li-Polymer, bis zu 10 Stunden Laufzeit (Herstellerangabe)
Kamera (vorne) 2 MP-Kamera
Kamera (hinten) 8 MP-Kamera
Speicher 64 oder 128 GB; Speichererweiterung per microSDHC-Kartenleser möglich
Maße / Gewicht 256,5 x 177 x 8,95 mm; ab 598 g

Social Links

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 01.03.2013
tief im Süden
Hauptgefreiter
Beiträge: 249
Irgendwie nervt's mich, wenn man bei den optionalen Komponenten kräftig draufzahlen muss. Das ist wie bei den Druckern: Drucker billig, original Tintenpatronen überteuert. Jetzt fehlt nur noch, dass für das Original Mini-HDMI Kabel 50 Euro zahlen muss.

Das Heruntertakten der CPU ist sicher eine Sicherheit bei einer passiven Kühlung.
Wäre interessant, wie sich das Tablet bei unterschiedlichen Temperaturen verhält, wie die Wärmeverteilung auf der Rückseite ist. Vielleicht gibt es einem original USB-gesteuertes rückseitigen Lüfter für schlappe 100 Euro.

Sorry, die Preise sind für die optionalen Komponenten ein No Go. Ein rundum sorgloses Paket wäre echt wünschenswert. So würde ich aktuell, bei max. Bestückung mit den Komponenten und zusätzlicher Speicherkarte, locker auf 1100 – 1200 Euro kommen. Dann noch die monatlichen Preise für LTE dazu … nee, das schreckt mich eher ab, bin aber trotzdem auf eurem Test gespannt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MediaPad M3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_TEASER_KLEIN

Weihnachten naht und damit auch ein neues MediaPad: Nachdem Huawei sich beim Sprung von Generation 1 zu 2 Zeit gelassen hat, kommt mit dem MediaPad M3 die dritte Auflage nun nach fast genau einem Jahr in den Handel. Die Hände in den Schoß gelegt hat man nicht, wie die technischen Daten zeigen. Ob... [mehr]

Huawei MediaPad M3 Lite 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_LITE_10

Apple und Samsung auf den Plätzen eins und zwei, Huawei dahinter: Was bei Smartphones schon etwas länger der Fall ist, gilt seit dem ersten Quartal auch für Tablets. Denn dank eines Plus' von von einem Drittel innerhalb eines Jahres konnten die Chinesen Amazon und Lenovo überholen. Damit sich... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5 angeblich mit Intel Kaby Lake und 512 GB Speicherplatz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsoft wird 2017 das Surface Pro 5 auf den Markt bringen. Dabei soll natürlich auch ein technisches Upgrade gegenüber dem Pro 4 (noch im Bild) eintreten. Genauere Details glänzten bisher durch Abwesenheit. Jetzt sind Informationen durchgesickert, laut denen Microsoft seinen Brückenschlag... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5: Vorstellung wohl im April

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT

Aktuellen Gerüchten zufolge plant Microsoft für den April 2017 ein Event rund um Windows 10. Auf der Veranstaltung soll es nach aktuellem Wissensstand aber ausdrücklich nicht um das kommende Creators Update gehen. Vielmehr rechnen die meisten Quellen derzeit damit, dass die Redmonder... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5 mit Kaby Lake aber weiter mit proprietärem...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Das Microsoft Surface Pro 4 hat mittlerweile schon wieder rund anderthalb Jahre auf dem Buckel. Für ein mobiles Endgerät ist das schon eine ganze Zeit, so dass bald mit einem Nachfolger zu rechnen sein sollte. Zwar stellte Microsoft im Oktober 2016 neue Surface-Gerätschaften, wie den... [mehr]

Apple kündigt iPad Pro mit 10,5 Zoll an und aktualisiert 12,9-Zoll-Variante

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPAD_PRO_10_5

Apple hat während der WWDC 2017 zwei neue Versionen des iPad Pro vorgestellt. Neben der komplett neuen Diagonalen mit 10,5 Zoll wird die bereits bekannte Variante mit 12,9-Zoll-Display einem Update unterzogen. Das neue 10,5-Zoll-Modell soll im Vergleich zum kleinsten Modell mit 9,7 Zoll eine um... [mehr]