> > > > Warum das Nokia Lumia 2520 anders ist und die Käufer es wollen

Warum das Nokia Lumia 2520 anders ist und die Käufer es wollen

Veröffentlicht am: von

nokia 2013Auf dem offiziellen Nokia-Blog erklärt Heikki Norta, Head of Connected Devices bei dem finnischen Konzern, warum man gerade jetzt in den Tablet Markt einsteigt, warum das Lumia 2520 anders ist als die anderen Kinder auf dem Schulhof und wieso es trotzdem von jedem geliebt wird - oder so ähnlich. Bei Nokia, so die offiziellen Aussagen, ist man überzeugt vom Lumia 2520, dem ersten Windows RT Tablet des Konzerns und dem einzigen RT-Tablet neben Microsofts Surface-Linie. 

Dabei setzt man vor allem auf den Bereich des Inhalte erstellens und nicht nur auf die Konsumenten-Seite, wie es bislang viele andere Hersteller mit ihren Tablets tun. Um ein "immer und überall dabei"-Gerät zu entwickeln, hat man besonderen Wert auf das Display gelegt, das durch hohe Leuchtstärke und geringe Reflektionsraten (650 nits, 6%) sowie einer FullHD-Auflösung anderen Tablet-Bildschirmen gerade im Außeneinsatz den Rang ablaufen soll.

Zudem verbaut man direkt ein LTE-Modem, sodass man immer und überall online sein kann - und natürlich sollte der Akku groß genug sein, um über den Tag zu kommen. 10 Stunden versprechen die Finnen, hält das Lumia 2520 durch. Etwas, das mit einem Nicht-ARM-basierten Gerät und "echtem" Windows 8 in dem Formfaktor nicht erreichen konnte. Um den Bereich "Inhalte erzeugen" stärker in den Fokus zu rücken, musste natürlich auch eine USB-Schnittstelle her (die jedoch nur über die externe Tastatur zu erreichen ist), über die aktuelle Smartphones ihre Inhalte auf das Tablet überspielen können. 

Nokia ist überzeugt davon, dass das Tablet aus mehreren Gründen gerade jetzt gut ankommt. Zum einen ist Windows RT gewachsen, 100.000 statt der 10.000 Apps zum Start im letzten Jahr sind aktuell verfügbar. Zudem ist die LTE-Abdeckung in vielen Regionen der Erde deutlich besser geworden und zu guter Letzt spielte auch die Lumia-Smartphone-Serie eine große Rolle. Diese sollte zunächst gut auf dem Markt angenommen werden, sodass man mit dem Tablet eine weitere Komponente zu einem konsistenten Bedien-Erlebnis schaffen konnte.

Uns interessiert, was unsere Community denkt. Reicht Nokias Enthusiasmus, um ein Tablet mit einem System zu verkaufen, bei dem viele andere Unternehmen gescheitert sind und sich mittlerweile zurückgezogen haben? Oder wird Nokia mit diesem Versuch ebenso auf die Nase fallen?

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar177807_1.gif
Registriert seit: 30.07.2012
Kernen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1314
Der Preis der meisten Tablets ist mir Persönlich zu Hoch. Dazu würde ich es viel zu wenig benutzen.
#2
customavatars/avatar91153_1.gif
Registriert seit: 09.05.2008
Hadamar
Flottillenadmiral
Beiträge: 4246
Die Frage ist bei dem Konzept, ob es die nötigen Apps für den vorgesehenen Workflow gibt. 100.000 Werbe-Apps bringen ja nichts, wenn es keine produktiven Anwendungen für das Erstellen von Inhalten gibt.

Wenn es die gibt, sollte Nokia versuchen diese Apps direkt vorinstalliert mitzuliefern.
#3
Registriert seit: 06.04.2003
Bremen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1455
Wieso so ein eingeschränktes Windows RT ?

Es geht doch auch mit einen vollwertigen Windows 8.1 Tablet das hat doch schon die Konkurenz schon gezeigt da gibt es bessere und preiswertere konzepte
zum beispiel das Asus Transformer Book T100.

klein
#4
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Und wegen LTE und der Akkulaufzeit soll ich mir das Tablet kaufen? :-D
Finde so ein Tablet von Nokia wirklich Klasse, aber nicht unbedingt mit RT und vor allem nicht für den Preis.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Huawei MediaPad M5: Unterhaltungskünstler mit Android 8

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MEDIAPAD_M5

    Seitdem feststand, dass Huawei das P20 nicht auf dem MWC vorstellen würde, gab es nur eine Frage: Smartwatch oder Tablet? Vorgestellt wurde letzteres - und zwar in gleich dreifacher Form. Denn das MediaPad M5 wird in entsprechend vielen Versionen auf den Markt kommen, deren Schwerpunkt aber... [mehr]

  • Leistung des Apple A12X im neuen iPad Pro beeindruckend

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Apple entwickelt schon seit geraumer Zeit seine SoC für das iPhone und iPad selbst. Der neuste mobile Prozessor A12X Bionic ist im neuen iPad Pro zu finden und bereits während der offiziellen Vorstellung versprach der Hersteller, dass der Chip eine hohe Leistung bieten würde. Dieses Versprechen... [mehr]

  • Google testet mysteriöses Fuchsia OS auf dem Pixelbook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUCHSIA

    Es gibt schon längere Zeit Gerüchte, dass Google unter dem Codenamen Fuchsia ein neues Betriebssystem entwickeln soll. Bisher sind allerdings noch keinerlei Informationen zu dem Projekt durchgesickert, doch nun gibt es erste Details zum Einsatzgebiet. Demnach testet Google das neue... [mehr]

  • Amazon kündigt den Kindle Oasis in der Farbe Champagner Gold an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon erweitert die Farbauswahl seines eBook-Readers Kindle Oasis. Das Gerät wird demnächst vom Versandhändler auch in einer champagnergoldenen Farbvariante angeboten. Das Gehäuse bleibt dabei unverändert und wird weiterhin aus Aluminium hergestellt. Darüber hinaus soll durch... [mehr]

  • Günstiges iPad gilt als gesetzt: Apple zielt auf das Chromebook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPAD_MINI_4

    Mit einer High School hat sich Apple einen ungewöhnlichen Ort für seine erste Produktvorstellung des Jahres 2018 ausgesucht. Angesichts der Thematik könnte es jedoch keinen besseren Platz geben. Denn dass es um ein verstärktes Engagement im Bildungsbereich geht, daraus macht man kein Geheimnis.... [mehr]

  • Eintrag bei Zulassungsbehörde deuten zwei neue iPad Modelle an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPAD_PRO

    Einträge der Regulierungsbehörde Eurasian Economic Commission (EEC) verraten, dass Apple die Zulassung für zwei neue Tablets erhalten hat. Die Geräte werden mit den Bezeichnungen A1893 und A1954 aufgelistet und bisher trägt keines der erhältlichen iPads diese Bezeichnung. Somit gilt es als... [mehr]