> > > > Gamestop nimmt Zune angeblich aus dem Sortiment

Gamestop nimmt Zune angeblich aus dem Sortiment

Veröffentlicht am: von
Ehemals als Hoffnungsträger ins Rennen geschickt, um Apples "Vorherrschaft" im digitalen Musikmarkt zu brechen, fristet der Zune auch in der zweiten Generation nur ein Schattendasein. Als erste große amerikanische Elektronikkette soll nun Gamestop angekündigt haben, den MP3-Player aus Redmond wegen mangelnder Nachfrage aus dem Programm zu nehmen. Zwar dürfte dieser Schritt bei weitem nicht so schwer wiegen, als wenn BestBuy oder Wal-Mart den Zune aus den Regalen nehmen würden, dennoch sehen Microsofts Musikambitionen alles andere als rosig aus. Während der weltgrößte Softwarehersteller seit der Markteinführung im November rund zwei Millionen Einheiten absetzen konnte, konnte Apple alleine im letzten Quartal 10,5 Millionen Geräte an den Mann bzw. die Frau bringen.Der Kampf um die "Hörgewohnheiten" der Konsumenten scheint derweil auch nicht oberste Priorität zu haben, sucht Microsoft doch nach einem Weg den Abstand auf Google zu verkürzen. Nach der vorerst gescheiterten Übernahme von Yahoo! will Microsoft bei der Vorherrschaft um das Internet nicht klein beigeben und hat vorsorglich schon mal auf seine prall gefühlte Kriegskasse von rund 50 Milliarden US-Dollar hingewiesen.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Bose arbeitet am Nachfolger des Bluetooth-Kopfhörers QC35

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BOSE_LOGO

Der Bose QC35 gilt als einer der beliebtesten Bluetooth-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung. Wie nun der Hersteller per Newsletter bekanntgibt, könnte bald der Nachfolger in den Startlöchern stehen. Unklar ist dabei allerdings, ob die Ankündigung bewusst erfolgte. Der Hersteller... [mehr]

Apple stellt iPod Nano und Shuffle ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE-LOGO

Vor dem iPhone war Apple vor allem für seine iPods bekannt. Das kalifornische Unternehmen hat mit dem mobilen MP3-Player viel Geld verdient und damit seine eigene Musik-Plattform iTunes aufgebaut. Diese Ära geht nun zu Ende, denn Apple stellt die beiden Produkte iPod Nano und Shuffle komplett... [mehr]

Spotify bietet Jahresabo vergünstigt für 99 Euro an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Spotify ermöglicht seinen Kunden nun auch ein Jahres-Abonnement abzuschließen. Das Premium-Abo des Streaminganbieters kann aktuell für 99 Euro im Jahr gebucht werden. Die Aktion ist allerdings bis zum 31. Dezember befristet. Durch die Vorauszahlung für ein komplettes Jahr können Kunden im... [mehr]

Schweiz steigt aus UKW ab 2020 aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWEIZ

Der Trend geht ganz klar hin zum digitalen. Sei es das analoge Fernsehen, welches in den Kabelnetzen abgeschaltet wurde, das analoge Antennenfernsehen welches bereits lange durch DVB-T und nun DVB-T2 ersetzt wurde oder auch das analoge Radio, welches nach und nach durch DAB+ ersetzt werden soll.... [mehr]

Deezer startet Desktop-App und ermöglicht verlustfreies Streaming

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEEZER

Der Musikstreaminganbieter Deezer hat heute den offiziellen Startschuss für seine Desktop-App gegeben. Deezer bringt sowohl für Windows als auch für macOS die passende App, womit man ab sofort auch über den Computer seine Lieblingsmusik streamen kann. Somit müssen Nutzer nicht mehr auf den... [mehr]

Crowdfunding-Pleite: 3D-Kopfhörer von Ossic kommt nicht auf den Markt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/OSSIC

Per Crowdfunding wurde der 3D-Kopfhörer Ossic X erfolgreich finanziert. Dieser sollte einen besonders hochwertigen Sound bieten und dem Nutzer ein 3D-Hörerlebnis ermöglichen. Insgesamt wurden von den Unterstützern satte 6 Millionen US-Dollar eingesammelt, doch dies reichte anscheinend für die... [mehr]