> > > > iPod: Gefahr für Herzschrittmacher?

iPod: Gefahr für Herzschrittmacher?

Veröffentlicht am: von
Eine Studie der High School in Michigan hat herausgefunden, dass die elektromagnetische Strahlung eines iPod ausreicht, um Fehlfunktionen in Herzschrittmachern hervorzurufen. Hierzu hielt man bei 83 Testpersonen einen iPod 5 bis 10 Sekunden in einer Entfernung von ca. 5 cm über den Herzschrittmacher. Bei 29 Prozent trat eine sogenannte "telemetrische Interferenz" und bei 20 Prozent Lesefehler der Herzfunktion auf. Bei einem Patienten fiel der Schrittmacher sogar aus. In manchen Fällen wurde eine Beeinflussung noch in einer Entfernung von ca. 46 cm festgestellt. Die Lesefehler sind insofern gefährlich, da Schrittmacher die Herzfunktion aufzeichnen und wenn Ärzte diese Daten auslesen könnten sie fälschlicherweise einen Fehler vermuten. Allerdings musste der Student Jay Thaker, der den Versuch durchführte, eingestehen, dass Leute mit Herzschrittmachern wohl eher nicht mit iPods zu tun hätten. Dies hängt nicht nur mit dem Alter der typischen Patienten mit Herzschrittmachern zusammen, sondern auch damit, das Ärzte warnen elektronische Geräte in der Nähe ihres Herzschrittmachers zu halten. Allerdings sind kleine MP3-Player wie der iPod inzwischen fast normal geworden, wodurch dennoch eine Gefahr entstehen könnte, wenn der Patient beispielsweise bei der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln einem Nutzer zu Nahe käme. Insbesondere da viele ihren iPod um den Oberarm gewickelt tragen könnten dadurch täglich mehrere solche Situationen entstehen. Diese Ergebnisse sollte man allerdings nicht überbewerten, insbesondere nicht iPods als Gefahrenquelle ansehen, da auch Mobiltelefone und viele andere elektronische Geräte diese Störungen verursachen können, sobald sie zu nahe an den Herzschrittmacher gehalten werden.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Bose arbeitet am Nachfolger des Bluetooth-Kopfhörers QC35

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BOSE_LOGO

Der Bose QC35 gilt als einer der beliebtesten Bluetooth-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung. Wie nun der Hersteller per Newsletter bekanntgibt, könnte bald der Nachfolger in den Startlöchern stehen. Unklar ist dabei allerdings, ob die Ankündigung bewusst erfolgte. Der Hersteller... [mehr]

Apple stellt iPod Nano und Shuffle ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE-LOGO

Vor dem iPhone war Apple vor allem für seine iPods bekannt. Das kalifornische Unternehmen hat mit dem mobilen MP3-Player viel Geld verdient und damit seine eigene Musik-Plattform iTunes aufgebaut. Diese Ära geht nun zu Ende, denn Apple stellt die beiden Produkte iPod Nano und Shuffle komplett... [mehr]

Spotify bietet Jahresabo vergünstigt für 99 Euro an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Spotify ermöglicht seinen Kunden nun auch ein Jahres-Abonnement abzuschließen. Das Premium-Abo des Streaminganbieters kann aktuell für 99 Euro im Jahr gebucht werden. Die Aktion ist allerdings bis zum 31. Dezember befristet. Durch die Vorauszahlung für ein komplettes Jahr können Kunden im... [mehr]

Schweiz steigt aus UKW ab 2020 aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWEIZ

Der Trend geht ganz klar hin zum digitalen. Sei es das analoge Fernsehen, welches in den Kabelnetzen abgeschaltet wurde, das analoge Antennenfernsehen welches bereits lange durch DVB-T und nun DVB-T2 ersetzt wurde oder auch das analoge Radio, welches nach und nach durch DAB+ ersetzt werden soll.... [mehr]

Deezer startet Desktop-App und ermöglicht verlustfreies Streaming

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEEZER

Der Musikstreaminganbieter Deezer hat heute den offiziellen Startschuss für seine Desktop-App gegeben. Deezer bringt sowohl für Windows als auch für macOS die passende App, womit man ab sofort auch über den Computer seine Lieblingsmusik streamen kann. Somit müssen Nutzer nicht mehr auf den... [mehr]

Crowdfunding-Pleite: 3D-Kopfhörer von Ossic kommt nicht auf den Markt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/OSSIC

Per Crowdfunding wurde der 3D-Kopfhörer Ossic X erfolgreich finanziert. Dieser sollte einen besonders hochwertigen Sound bieten und dem Nutzer ein 3D-Hörerlebnis ermöglichen. Insgesamt wurden von den Unterstützern satte 6 Millionen US-Dollar eingesammelt, doch dies reichte anscheinend für die... [mehr]