> > > > Creative stellt MoVo Micro N200 vor

Creative stellt MoVo Micro N200 vor

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.creative.com/]Creative[/url] hat eine verkleinerte Version des Muvo V200 vorgestellt. Der MuVo Micro N200 misst 33,5 x 65,5 x 13 mm und wiegt 34 g. Damit ist er kaum größer und schwerer als ein Feuerzeug, bietet aber eine Kapazität von bis zu 1024 MB. Es sind aber ebenfalls Modelle mit 256 und 512 MB verfügbar. Wem auch dann noch die Musik ausgeht, der kann mit dem eingebauten FM Radio weitere Musiktitel hören. Der Creative MuVo Micro N200 wird mit dem eingebauten Mikrofon auch zu einem Diktiergerät. Der MP3 Player ist ab sofort im Handel erhältlich, die Preise liegen bei 99.90€ (256 MB Version), 139.90€ (512 MB Version) und 199.90€ (1.024 MB Version).










Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Crowdfunding-Pleite: 3D-Kopfhörer von Ossic kommt nicht auf den Markt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OSSIC

    Per Crowdfunding wurde der 3D-Kopfhörer Ossic X erfolgreich finanziert. Dieser sollte einen besonders hochwertigen Sound bieten und dem Nutzer ein 3D-Hörerlebnis ermöglichen. Insgesamt wurden von den Unterstützern satte 6 Millionen US-Dollar eingesammelt, doch dies reichte anscheinend für die... [mehr]

  • Spotify fragt beim Familien-Abo nach GPS-Position

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY_2

    Der Streaming-Anbieter Spotify scheint aktuell verstärkt Nutzer eines Familien-Abonnements zu überprüfen. Bisher genügte es, dass die Familienmitglieder einer geteilten Mitgliedschaft die identische Postleitzahl sowie Adresse angegeben hatten. Diese Angaben können jedoch leicht gefälscht... [mehr]

  • Sonos verteilt Updates für Apples AirPlay 2

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONOS_ONE_02

    Sonos hat damit begonnen, die im Oktober 2017 angekündigte Unterstützung für Apples AirPlay 2 via Softwareupdate zu verteilen. Allerdings hat sich nicht Sonos fast neun Monate Zeit gelassen, sondern Apple hat AirPlay 2 erst mit dem Update auf iOS 11.4 Ende Mai freigeschaltet. Per AirPlay können... [mehr]

  • Spotify ermöglicht bald das blockieren von Künstlern

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

    Beim Streaming-Anbieter Spotify werden Playlists nicht nur manuell, sondern auch automatisiert erstellt. Hierzu zählt beispielsweise der Mix der Woche, der auf Basis der gehörten Musik erstellt wird. Allerdings landen auf den automatisch erstellten Playlisten teilweise auch Titel von... [mehr]