> > > > 22,3 Millionen Mal PlayStation 4: Gamessparte ist Sonys wichtigstes Geschäftsfeld

22,3 Millionen Mal PlayStation 4: Gamessparte ist Sonys wichtigstes Geschäftsfeld

Veröffentlicht am: von

sony playstation logoDie PlayStation 4 und die dazugehörige Spielesparte ist für Sony inzwischen der wichtigste Geschäftszweig. Wie der Konzern nun in seinem neusten Geschäftsbericht offenlegte, konnte Sony alleine im letzten Geschäftsjahr 14,8 Millionen Exemplare seiner jüngsten Spielekonsole verkaufen. Damit verkaufte sich die PlayStation 4 seit ihrem Start im November 2013 über 22,3 Millionen Mal. Zuletzt rückten die Japaner im März mit offiziellen Zahlen heraus, damals verkündete man stolz, die 20-Millionen-Marke durchbrochen zu haben. In den kommenden Monaten sollen sogar noch mehr Konsolen verkauft werden. Über 16 Millionen Exemplare will Sony im Laufe des im April angelaufenen Geschäftsjahres verkaufen.

Bei den anderen Konsolen sehen die Verkaufszahlen hingegen nicht ganz so gut aus. Sorgenkinder sind noch immer die beiden Handheld-Konsolen PlayStation Portable und PlayStation Vita. Seit Ende März wurden hiervon zusammen nur noch rund 3,3 Millionen Stück über die Ladetheke geschoben, während es im Vorjahreszeitraum noch etwa 4,1 Millionen Einheiten waren. Der Vorgänger der PlayStation 4 wurde immerhin noch 3,1 Millionen Mal verkauft.

sony ps4 white k
Die Sony PlayStation 4 (hier in weiß) ist für Sony das wichtigste Geschäftsfeld

Insgesamt aber ist die Gaming-Sparte das wichtigste Geschäftsfeld für Sony. Mit einem Umsatz von 1,388 Billionen Yen – umgerechnet etwa 10,83 Milliarden Euro – konnte sie ein Wachstum von fast 33 Prozent verbuchen. Der operative Gewinn der Spieleabteilung lag hingegen bei 48,1 Milliarden Yen, etwa 380 Millionen Euro. Insgesamt will Sony alleine mit Spielen einen Umsatz in Höhe von 460 Milliarden Yen (rund 3,59 Milliarden Euro) eingefahren haben.

Der Gesamtumsatz belief sich im vergangenen Jahr für Sony auf 8,216 Billionen Yen und damit auf 64 Milliarden Euro – ein Wachstum von fast 6 Prozent. Unterm Strich blieb allerdings nur ein Verlust in Höhe von 126 Milliarden Yen stehen, etwa 980 Millionen Euro. Damit schreibt Sony zum im siebten Mal in Folge hohe Verluste, verglichen mit den Jahren zuvor, fällt das Minus aber nicht mehr ganz so hoch aus. Größtes Sorgenkind hier ist vor allem die Smartphone-Sparte.

Für das aktuell angelaufene Geschäftsjahr rechnet Sony wieder mit einem Gewinn von etwa 140 Milliarden Yen.

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar75684_1.gif
Registriert seit: 26.10.2007
Berlin
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 489
Wer hätte vor nur 10 Jahren gedacht, dass die Playstation zu Sonys wichtigster Sparte werden würde? Walkman, Discman, AVRs, TVs, Kameras, Kamerachips und am Ende wurde das noch in den 90'ern als größtes Experiment der Firmengeschichte" zum nun wichtigsten Bereich von Sony. Spannende und sicherlich auch ein wenig beunruhigende Entwicklung, wenn man Sony Anleger ist. Von den wirklich sehr vielen Unternehmenssäulen in unterschiedlichen Bereichen, steht und fällt es nun mit der weiteren Entwicklung der Playstation.
#2
customavatars/avatar26398_1.gif
Registriert seit: 19.08.2005
Gifhorn
Admiral
Beiträge: 13175
damit hat man bestimmt schon doppelt so viele PS4 an den man gebracht als MS ihr X1.
Denke der abstand wird auch weiter wachsen.
Je größer der abstand desto eher wird die PS4 von den Entwicklern bevorzugt.

Sony hat halt dieses mal alles richtig gemacht mit der PlayStation und das zeigt sich auch in den Verkaufszahlen.

Ok kleine Korrektur--> das PS4 allerdings nur 2,4Ghz Wlan kann ist wiederum ein Armutszeugnis genauso wie der idle und Video Stromverbrauch;)
#3
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8662
Man fragt sich nur was aus Sony werden soll, gefährliche Strategie die da gefahren wird... irgendwann bleibt nicht mehr übrig oO
#4
customavatars/avatar133298_1.gif
Registriert seit: 19.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1741
also ich weiß beim besten willen nicht, wie man bei den zahlen des quartalsberichts darauf kommen kann, dass sonys gamesparte auch nur annähernd das wichtigste geschäftsfeld ist


vorallem, da man mit der sogar noch verluste eingefahren hat
die wichtigstens sind versicherungen, image sensoren und musik/film. erst danach kommt games
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ein Jahr Nintendo Switch: Ein Erfahrungsbericht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NINTENDO-SWITCH

    Auf den Tag genau vor einem Jahr schickte Nintendo seine jüngste Spielekonsole in die Läden und konnte damit seine zuletzt nicht ganz so rosigen Quartalszahlen wieder etwas aufpolieren. Unser Autor Andreas Stegmüller berichtet als Besitzer der ersten Stunde über seine Erfahrungen mit der... [mehr]

  • Sonys PlayStation 5 soll auf Zen-CPU und Navi-GPU setzen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY_PLAYSTATION_LOGO

    Statt einer komplett neuen Konsolen-Generation versuchten sich Sony mit der PlayStation 4 Pro und Microsoft mit der Xbox One X mit einem Hardware-Update, welches durch die leistungsstärkere Hardware höhere Auflösungen ermöglichen soll. Unklar ist, ob beide Hersteller auch in Zukunft so... [mehr]

  • 500 Millionen verkaufte Konsolen: Sony feiert Meilenstein mit limitierter PS4...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PS4PRO_500MILLION

    Ende des vergangenen Monats lag Sony als börsennotiertes Unternehmen seinen neusten Geschäftsbericht offen und ließ einen neuen Rekordgewinn verlauten. Einer der größten Umsatztreiber und Gewinnbringer war dabei das Geschäft der Spielekonsolen. Über 82,2 Millionen Exemplare seiner... [mehr]

  • CUH-2200: Neue Variante der Sony PlayStation 4 Slim

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLAYSTATION4PRO

    Bis die nächste PlayStation-Generation erscheinen wird, werden noch etwa drei Jahre vergehen müssen – laut Sony soll der Nachfolger der PlayStation 4 (Pro) erst 2021 erscheinen. Heimlich still und leise hat man jetzt in Japan eine überarbeitete Revision des Slim-Modells eingeführt.  Das... [mehr]

  • Handheld mit Ryzen Embedded: SMACH Z zeigt erste Benchmarks

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SMACHZ

    Im November des vergangenen Jahres wurde per Kickstarter-Kampagne der mobile Handheld SMACH Z mit Ryzen Embedded V1605B SoC von AMD finanziert. Dieser wird ab dem heutige Tage, also dem 15. März, vorzubestellen sein. Die ersten 10.000 Stück das SMACH Z werden mit einem Rabatt von 10 % auf den... [mehr]

  • AMD bestückt chinesische Spielekonsole mit Zen+Vega-SoC

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

    Neben dem Geschäft mit Prozessoren und Grafikkarten hat AMD in den vergangenen Jahren ein lukratives Einkommen über sogenannte Semi-Custom-Produkte. Dabei handelt es sich um speziell auf einen bestimmten Anwendungsbereich angepasste Hardware. So liefert AMD die APUs für Microsofts Xbox One... [mehr]