> > > > Shield erhält 1080p-Streaming und GRID Cloud Gaming Beta

Shield erhält 1080p-Streaming und GRID Cloud Gaming Beta

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013NVIDIA hat ein weiteres Software-Update für den Handheld Shield veröffentlicht. Bereits mit dem Oktober-Update wurde GameStream eingeführt, über den sich die meisten Spiele in 720p bei 60 FPS von der Shield auf den Fernseher übertragen lassen. 1.080p bei 30 bzw. 60 FPS waren nur per HDMI möglich. Mit dem aktuellen Software-Update sollen 60 FPS bei einer Auflösung von 1.080p auch über das heimische Netzwerk möglich sein. Unterstützt wird dies derzeit von Assassin's Creed IV: Black Flag, Batman: Arkham Origins, Battlefield 4, BioShock Infinite, Borderlands 2, Crysis 3 und The Elder Scrolls V: Skyrim. Wie man die Shield in den Konsolen-Modus versetzt und 1.080p bei 60 FPS darstellt, erklärt der NVIDIA Shield User Guide.

NVIDIA GameSteam mit der Shield

Ebenfalls neu ist der "Gamepad Mapper". Damit lassen sich beliebige Steuerelemente, die eigentlich auf dem Touchscreen benötigt werden, auf die physikalischen Kontrollen der Shield legen. Anstatt also auf dem Display via Touch eine Aktion auszulösen, kann dies z.B. auch über die A-Taste geschehen. Da viele für Smartphones programmierte Spiele neben der Touchscreen-Steuerung auch auf die Sensoren wie den Gyroskop zurückgreifen, können auch diese Eingaben beispielsweise auf das D-Pad gelegt werden. Wer nun nicht für jedes Spiel sein eigenes Profil anlegen möchte, für den hat NVIDIA für die meisten Spiele bereits ein solches angelegt. Über eine Community-Beta können Nutzer ihre selbstangelegten Profile auch untereinander tauschen. Weitere Details zum Gamepad Mapper findet ihr ebenfalls im NVIDIA Shield User Guide.

Etwas Kosmetik betreibt NVIDIA bei der Optik und versteckt die Taskleiste von Android nun automatisch. Durch eine Wischgeste von oben kann sie wieder sichtbar gemacht werden.

Gamepad Mapper der NVIDIA Shield

Das sogenannte Cloud-Gaming soll die Bindung an leistungsstarke Hardware in den eigenen vier Wänden sowie den Kauf von Spielen überflüssig machen. Auf der CES 2013 zeigte NVIDIA die entsprechende Hardware für Streaming-Anbieter. Mit dem Dezember-Update für die Shield bekommen Nutzer in Kalifornien die Möglichkeit an der Beta für das GRID-Cloud-Gaming teilzunehmen. Die dazugehörigen Server stehen in San Jose, daher auch zunächst einmal die Beschränkung auf Kalifornien. Voraussetzung ist ebenfalls eine Internetverbindung mit mindestens 10 MBit/s sowie ein Heimnetzwerk mit einer Latenz von 40 ms oder weniger. NVIDIA empfiehlt daher eigens zertifizierte GameSteam-Ready Router mit 5 GHz WLAN. Genaue Details zu den angebotenen Spielen stehen aber noch aus.

Wer auch hierzulande im Besitz einer Shield ist, findet unter Settings --> About SHIELD --> System Updates das Dezember-Update.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 49029
feine Sache !
#2
customavatars/avatar31092_1.gif
Registriert seit: 09.12.2005
nähe Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1214
bei dem begriff cloud und alles was damit zusammenhängt bekomme ich immer kotz-gefühle :)
#3
Registriert seit: 13.02.2009
Zürich, Switzerland
Stabsgefreiter
Beiträge: 325
Ihr müsst dafür Tricksen wegen der Location !
Mit Proxys unsw. :)

Aber hammer wie gut es gemacht ist !!!
Gruss
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ein Jahr Nintendo Switch: Ein Erfahrungsbericht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NINTENDO-SWITCH

    Auf den Tag genau vor einem Jahr schickte Nintendo seine jüngste Spielekonsole in die Läden und konnte damit seine zuletzt nicht ganz so rosigen Quartalszahlen wieder etwas aufpolieren. Unser Autor Andreas Stegmüller berichtet als Besitzer der ersten Stunde über seine Erfahrungen mit der... [mehr]

  • Sonys PlayStation 5 soll auf Zen-CPU und Navi-GPU setzen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY_PLAYSTATION_LOGO

    Statt einer komplett neuen Konsolen-Generation versuchten sich Sony mit der PlayStation 4 Pro und Microsoft mit der Xbox One X mit einem Hardware-Update, welches durch die leistungsstärkere Hardware höhere Auflösungen ermöglichen soll. Unklar ist, ob beide Hersteller auch in Zukunft so... [mehr]

  • 500 Millionen verkaufte Konsolen: Sony feiert Meilenstein mit limitierter PS4...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PS4PRO_500MILLION

    Ende des vergangenen Monats lag Sony als börsennotiertes Unternehmen seinen neusten Geschäftsbericht offen und ließ einen neuen Rekordgewinn verlauten. Einer der größten Umsatztreiber und Gewinnbringer war dabei das Geschäft der Spielekonsolen. Über 82,2 Millionen Exemplare seiner... [mehr]

  • CUH-2200: Neue Variante der Sony PlayStation 4 Slim

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLAYSTATION4PRO

    Bis die nächste PlayStation-Generation erscheinen wird, werden noch etwa drei Jahre vergehen müssen – laut Sony soll der Nachfolger der PlayStation 4 (Pro) erst 2021 erscheinen. Heimlich still und leise hat man jetzt in Japan eine überarbeitete Revision des Slim-Modells eingeführt.  Das... [mehr]

  • Handheld mit Ryzen Embedded: SMACH Z zeigt erste Benchmarks

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SMACHZ

    Im November des vergangenen Jahres wurde per Kickstarter-Kampagne der mobile Handheld SMACH Z mit Ryzen Embedded V1605B SoC von AMD finanziert. Dieser wird ab dem heutige Tage, also dem 15. März, vorzubestellen sein. Die ersten 10.000 Stück das SMACH Z werden mit einem Rabatt von 10 % auf den... [mehr]

  • AMD bestückt chinesische Spielekonsole mit Zen+Vega-SoC

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

    Neben dem Geschäft mit Prozessoren und Grafikkarten hat AMD in den vergangenen Jahren ein lukratives Einkommen über sogenannte Semi-Custom-Produkte. Dabei handelt es sich um speziell auf einen bestimmten Anwendungsbereich angepasste Hardware. So liefert AMD die APUs für Microsofts Xbox One... [mehr]