> > > > Nintendo nennt weitere Details zur 3DS

Nintendo nennt weitere Details zur 3DS

Veröffentlicht am: von

nintendoDer in Japan ansässige Hersteller Nintendo hat auf einer Messe in Tokio weitere Details über den kommende "Nintendo 3DS" bekannt gegeben. Demnach wird das Gerät in Japan am 26. Februar 2011 auf den Markt kommen. Der Preis wird vom Hersteller mit rund 25.000 Yen, also umgerechnet etwa 230 Euro angegeben. Der Preis für die dazugehörigen Spiele wird mit 4800 und 6090 Yen beziffert, dies sind umgerechnet rund 45 bis 57 Euro. Für Europa und den USA ist die Veröffentlichung des "Nintendo 3DS" für den März 2011 geplant – ein konkreter Tag wurde bisher noch nicht genannt. Des Weiteren sind auch Details zum verbauten Akku bekannt geworden. Dieser soll in etwa 3,5 Stunden vollständig aufgeladen sein und je nach Helligkeit des Displays für drei bis acht Stunden Spielspaß sorgen. Das wichtigste Feature, der stereoskopische 3D-Effekt ohne die übliche Zusatzbrille wahrzunehmen, hat sich auch weiterhin nicht verändert.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar82054_1.gif
Registriert seit: 10.01.2008
Kiel
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 470
3 Stunden Laufzeit bei Nutzung des 3D-Bildschirms - das ist arg wenig! Ansonsten aber ein interessantes Gerät!
#2
customavatars/avatar47303_1.gif
Registriert seit: 15.09.2006
Dorf bei Hildesheim
Flottillenadmiral
Beiträge: 4794
Wenn die 3 Stunden wirklich das minimum sind und eher 3,3 -3,5 sind dann find ich das OK.

Die meisten spielen damit doch eh im Bett oder irgendwo wo sie ne Steckdose haben. Kann das Ding auch per USB aufgeladen werden ?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ein Jahr Nintendo Switch: Ein Erfahrungsbericht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NINTENDO-SWITCH

    Auf den Tag genau vor einem Jahr schickte Nintendo seine jüngste Spielekonsole in die Läden und konnte damit seine zuletzt nicht ganz so rosigen Quartalszahlen wieder etwas aufpolieren. Unser Autor Andreas Stegmüller berichtet als Besitzer der ersten Stunde über seine Erfahrungen mit der... [mehr]

  • Sonys PlayStation 5 soll auf Zen-CPU und Navi-GPU setzen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY_PLAYSTATION_LOGO

    Statt einer komplett neuen Konsolen-Generation versuchten sich Sony mit der PlayStation 4 Pro und Microsoft mit der Xbox One X mit einem Hardware-Update, welches durch die leistungsstärkere Hardware höhere Auflösungen ermöglichen soll. Unklar ist, ob beide Hersteller auch in Zukunft so... [mehr]

  • 500 Millionen verkaufte Konsolen: Sony feiert Meilenstein mit limitierter PS4...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PS4PRO_500MILLION

    Ende des vergangenen Monats lag Sony als börsennotiertes Unternehmen seinen neusten Geschäftsbericht offen und ließ einen neuen Rekordgewinn verlauten. Einer der größten Umsatztreiber und Gewinnbringer war dabei das Geschäft der Spielekonsolen. Über 82,2 Millionen Exemplare seiner... [mehr]

  • CUH-2200: Neue Variante der Sony PlayStation 4 Slim

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLAYSTATION4PRO

    Bis die nächste PlayStation-Generation erscheinen wird, werden noch etwa drei Jahre vergehen müssen – laut Sony soll der Nachfolger der PlayStation 4 (Pro) erst 2021 erscheinen. Heimlich still und leise hat man jetzt in Japan eine überarbeitete Revision des Slim-Modells eingeführt.  Das... [mehr]

  • Handheld mit Ryzen Embedded: SMACH Z zeigt erste Benchmarks

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SMACHZ

    Im November des vergangenen Jahres wurde per Kickstarter-Kampagne der mobile Handheld SMACH Z mit Ryzen Embedded V1605B SoC von AMD finanziert. Dieser wird ab dem heutige Tage, also dem 15. März, vorzubestellen sein. Die ersten 10.000 Stück das SMACH Z werden mit einem Rabatt von 10 % auf den... [mehr]

  • AMD bestückt chinesische Spielekonsole mit Zen+Vega-SoC

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

    Neben dem Geschäft mit Prozessoren und Grafikkarten hat AMD in den vergangenen Jahren ein lukratives Einkommen über sogenannte Semi-Custom-Produkte. Dabei handelt es sich um speziell auf einen bestimmten Anwendungsbereich angepasste Hardware. So liefert AMD die APUs für Microsofts Xbox One... [mehr]