1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Heimkino
  8. >
  9. H.266/VVC soll Video-Bitrate um 50 % reduzieren

H.266/VVC soll Video-Bitrate um 50 % reduzieren

Veröffentlicht am: von

h266-vvc-logoUnter maßgeblicher Beteiligung des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts wurde der Versatile Video Coding (VVC) fertiggestellt und offiziell verabschiedet. Der kurz als H.266 bezeichnete Standard und damit Nachfolger von H.265 soll das Datenaufkommen für Videos noch einmal halbieren.

Durch eine verbesserte Kompression soll H.266 bei gleicher visueller Qualität eine Datenreduktion bzw. Bitratenreduktion von 50 % gegenüber H.265 / High Efficiency Video Coding (HEVC) erreichen. Nicht nur ist ein Video damit anstatt 10 GB nur noch 5 GB groß, auch wirkt sich dies auf die notwendige Bandbreite zur Übertragung eines Videostreams aus. Für 4K- und zukünftige 8K-Streams ist dies besonders interessant, da nicht mehr 50 oder gar 100 MBit/s notwendig wären, sondern eben rund die Hälfte dessen. Zudem unterstützt H.266& High Dynamic Range (HDR) und omnidirektionales 360-Grad-Video.

Das Fraunhofer HHI verweist in einer Pressemitteilung darauf, dass man schon an der Entwicklung der Vorgängerstandards H.264/AVC und H.265/HEVC beteiligt war und einen Beitrag dazu geleistet hat, dass inzwischen zehn Milliarden Geräte und 90 % der Videostreams einen dieser Standards verwenden.

Die Standardspezifikation umfassen 500 Seiten und stellen nun die Grundlage für die Entwicklung von Hard- und Software dar. Das Media Coding Industry Forum (MC-IF) hat über 30 Mitglieder (Organisationen und Unternehmen). Diese vergeben die Lizenzen der Patente zu H.266/VVC. Ein transparentes Lizenzmodell soll die Verbreitung des Standards ebenso positiv beeinflussen, wie dies schon bei den Vorgängern gelungen ist. Die Zuteilung der Lizenzen erfolgt nach dem FRAND-Prinzip (fair, reasonable and non-discriminatory).

Im Herbst will das Fraunhofer HHI eine erste Software veröffentlichen, die H.266/VVC sowohl im Encoding als auch im Decoding unterstützt. Neue Hardware bzw. Chips, die H.266 hardwarebeschleunigt unterstützen, sind aktuell in der Entwicklung. Es wird jedoch sicherlich noch bis 2021/22 dauern, bis die erste Hardware im Handel sein wird. Als Mitglieder des MC-IF arbeiten Apple, Ericsson, Intel, Huawei, Microsoft, Qualcomm und Sony an entsprechenden Chips.

"Nach fast drei Jahren aktiver Standardisierungsarbeit sind wir stolz darauf, den neuen Standard H.266/VVC maßgeblich mitgestaltet zu haben," sagt Benjamin Bross, Gruppenleiter Videokodierungssysteme am Fraunhofer HHI. "Der Quantensprung an Kodiereffizienz, den H.266/VVC bietet, wird dazu beitragen, dass die Nutzung von Video weltweit weiter zunehmen wird. Zudem wird die erweiterte Vielseitigkeit von H.266/VVC dazu führen, dass der neue Standard für ein größeres Spektrum von Anwendungen mit Übertragung und Speicherung von Video attraktiv wird."

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • NVIDIA präsentiert die neue Shield TV und Shield TV Pro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA ist eigentlich für seine Grafikkarten bekannt, doch nun hat das Unternehmen eine aktualisierte Version seines Shield TV vorgestellt. Der Hersteller hat neben dem Shield TV auch gleich den Shield TV Pro angekündigt. Beide Modelle werden dabei mit dem Fernseher verbunden und setzen... [mehr]

  • Kulissenbau für The Mandalorian: LED-Leinwand und Unreal Engine

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ILM

    Ab dem 24. März wird hierzulande auch Disney+ als weiterer großer Streamingdienst-Anbieter an den Start gehen. Filme von Disney, Pixar, Marvel, Star Wars und National Geoghraphic sollen dem Angebot von Amazon Prime und Netflix Konkurrenz machen. Ausgängeschild von Disney+ ist sicherlich The... [mehr]

  • Machine Learning macht aus altem S/W-Video 4K60FPS

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AI-ML

    Alte Filmaufnahmen haben durchaus ihren Charme und können je nach Genre dazu beitragen, dass bestimmte Filme und Serien nur in der jeweiligen Optik funktionieren. Doch in Zeiten immer hochauflösender Inhalte fallen so manche Filmsequenzen optisch weiter zurück. Die Ankunft eines... [mehr]

  • Neo und Trinity kehren für einen vierten Matrix-Teil zurück

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MATRIX_LOGO

    Die Matrix-Trilogie war eine der herausragenden und einflussreichsten Filmreihen um die Jahrtausendwende. Mit dem dritten Teil, Matrix Revolutions, wurde sie 2003 eigentlich zu einem Ende geführt. Doch nun ist tatsächlich ein vierter Teil geplant. Gerade der erste Matrix-Teil wurde mit seinem Mix... [mehr]

  • LG 2019 OLED TVs bekommen G-Sync-Unterstützung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG-NEW

    Der südkoreanische Hersteller LG erweitert seine OLED-Fernseher C9 und E9 aus dem Modelljahr 2019. Beide Geräte werden in Zukunft G-Sync unterstützen. Obwohl die Modelle selbst keine G-Sync-Hardware besitzen, wurden die genannten Geräte von NVIDIA als offiziell G-Sync-tauglich zertifiziert.... [mehr]

  • Zertifizierungsprogramm: Ultra-High-Speed-HDMI-Kabel für HDMI 2.1

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HDMI

    Die Auswahl der verschiedenen HDMI-Kabel ist groß und schnell verliert man dabei den Überblick. Um diesem Problem entgegenzuwirken, hat das HDMI-Forum ein verbindliches Zertifizierungsprogramm ins Leben gerufen. Dabei geht es um den neusten HDMI-Standard in der Version 2.1. Damit sind laut den... [mehr]