1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Heimkino
  8. >
  9. H.266/VVC soll Video-Bitrate um 50 % reduzieren

H.266/VVC soll Video-Bitrate um 50 % reduzieren

Veröffentlicht am: von

h266-vvc-logoUnter maßgeblicher Beteiligung des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts wurde der Versatile Video Coding (VVC) fertiggestellt und offiziell verabschiedet. Der kurz als H.266 bezeichnete Standard und damit Nachfolger von H.265 soll das Datenaufkommen für Videos noch einmal halbieren.

Durch eine verbesserte Kompression soll H.266 bei gleicher visueller Qualität eine Datenreduktion bzw. Bitratenreduktion von 50 % gegenüber H.265 / High Efficiency Video Coding (HEVC) erreichen. Nicht nur ist ein Video damit anstatt 10 GB nur noch 5 GB groß, auch wirkt sich dies auf die notwendige Bandbreite zur Übertragung eines Videostreams aus. Für 4K- und zukünftige 8K-Streams ist dies besonders interessant, da nicht mehr 50 oder gar 100 MBit/s notwendig wären, sondern eben rund die Hälfte dessen. Zudem unterstützt H.266& High Dynamic Range (HDR) und omnidirektionales 360-Grad-Video.

Das Fraunhofer HHI verweist in einer Pressemitteilung darauf, dass man schon an der Entwicklung der Vorgängerstandards H.264/AVC und H.265/HEVC beteiligt war und einen Beitrag dazu geleistet hat, dass inzwischen zehn Milliarden Geräte und 90 % der Videostreams einen dieser Standards verwenden.

Die Standardspezifikation umfassen 500 Seiten und stellen nun die Grundlage für die Entwicklung von Hard- und Software dar. Das Media Coding Industry Forum (MC-IF) hat über 30 Mitglieder (Organisationen und Unternehmen). Diese vergeben die Lizenzen der Patente zu H.266/VVC. Ein transparentes Lizenzmodell soll die Verbreitung des Standards ebenso positiv beeinflussen, wie dies schon bei den Vorgängern gelungen ist. Die Zuteilung der Lizenzen erfolgt nach dem FRAND-Prinzip (fair, reasonable and non-discriminatory).

Im Herbst will das Fraunhofer HHI eine erste Software veröffentlichen, die H.266/VVC sowohl im Encoding als auch im Decoding unterstützt. Neue Hardware bzw. Chips, die H.266 hardwarebeschleunigt unterstützen, sind aktuell in der Entwicklung. Es wird jedoch sicherlich noch bis 2021/22 dauern, bis die erste Hardware im Handel sein wird. Als Mitglieder des MC-IF arbeiten Apple, Ericsson, Intel, Huawei, Microsoft, Qualcomm und Sony an entsprechenden Chips.

"Nach fast drei Jahren aktiver Standardisierungsarbeit sind wir stolz darauf, den neuen Standard H.266/VVC maßgeblich mitgestaltet zu haben," sagt Benjamin Bross, Gruppenleiter Videokodierungssysteme am Fraunhofer HHI. "Der Quantensprung an Kodiereffizienz, den H.266/VVC bietet, wird dazu beitragen, dass die Nutzung von Video weltweit weiter zunehmen wird. Zudem wird die erweiterte Vielseitigkeit von H.266/VVC dazu führen, dass der neue Standard für ein größeres Spektrum von Anwendungen mit Übertragung und Speicherung von Video attraktiv wird."

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • LG Signature OLED R: aufrollbarer Fernseher nun im Handel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG-NEW

    Anfang des Jahres stellte LG seinen neuen, aufrollbaren Fernseher mit dem Namen Signature OLED R (Model RX). Nun kommt der 65-Zoll-Screen in den Handel, allerdings erstmal nur in Südkorea und zu einem stattlichen Preis. Der Fernseher ist in der Lage, auf Knopfdruck komplett zu verschwinden.... [mehr]

  • Zurück in die Matrix: Erster Trailer zu The Matrix Resurrections

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MATRIX4

    Eine virtuelle Realität und eine Menschheit, die zu Beginn des 21. Jahrhunderts einen Krieg gegen die eigens erschaffene künstliche Intelligenz verliert – kaum eine Filmserie verknüpft die Weiterentwicklung und Gefahren in der IT so sehr, wie die Matrix-Trilogie.The... [mehr]

  • Skyworth W82: Curved-TV passt Krümmung der Sitzposition des Zuschauers an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SKYWORTH_W82_OLED_TV

    Skyworth hat mit dem W82 einen 4K-OLED-TV mit variabler Krümmung vorgestellt. So verändert der Fernseher je nach Bedarf seine Krümmung. Eine Kamera am oberen Ende des TVs beobachtet die Umgebung und passt das Bild an die Sitzposition der umliegenden Zuschauer an. Schauen beispielweise... [mehr]

  • CES 2022: LG mit neuem OLED-Gaming-TV

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG-NEW

    Wie jetzt bekannt wurde, beabsichtigt LG im kommenden Jahr einen neuen, 42 Zoll großen OLED-TV, zu veröffentlichen. Ursprünglich wollte der Hersteller einen Release noch im Jahr 2021 realisieren. Aufgrund des Marketings entschied man sich nun aber für einen neuen Termin im Jahr 2022. Mit dem... [mehr]

  • Streaming-Dienste: Disney+ nimmt Amazon-Prime und Netflix Marktanteile weg

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DISNEY

    Disney hat mit Disney+ Ende 2019 seinen eigenen Streaming-Service auf den Mark gebracht. Innerhalb des letztes Jahres konnte Disney+ sich auch hierzulande neben Netflix, Amazon Prime Video und Sky als einer der vier großen deutschen Streaming-Anbieter etablieren. Dies belegen Zahlen des... [mehr]

  • Erste Hinweise auf neues Apple TV mit HDMI 2.1 und 120 Hz Gaming-Support

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE-LOGO

    Bereits seit über einem Jahr tauchen immer wieder Gerüchte zu der nächsten Generation von Apples Set-Top-Box Apple TV auf. Jetzt scheint es erstmals konkrete Hinweise auf die Ausstattung des nächsten Modells zu geben. So ist es dem Team von 9to5Mac gelungen, Code-Sequenzen in der neuen... [mehr]