> > > > Netflix-Chef spricht über Zukunftspläne für Deutschland

Netflix-Chef spricht über Zukunftspläne für Deutschland

Veröffentlicht am: von

netflixReed Hastings ist der Mitbegründer und CEO des Streaming-Anbieters Netflix. In einem längeren Interview hat er nun über seine Zukunftspläne für Deutschland plus seine Eindrücke vom Publikum hierzulande gesprochen. So bietet Netflix seine Dienste seit 2014 auch in Deutschland an – wie in fast jedem Land der Welt. Die Ausnahmen sind China, Nordkorea sowie Syrien. Dabei gibt Hastings übrigens zu, dass der Markt für Videostreamimg im Grunde noch sehr jung sei. Netflix könne nur schwer planen, wie sich der Markt in einem Jahr entwickele – von fünf oder zehn Jahren möge man da gar nicht sprechen. Klar sei aber, dass Netflix sein Angebot an Eigenproduktionen weiter ausbauen werde – sowohl im Bereich der Filme als auch der Serien. Bereits 2017 will man insgesamt 1.000 Stunden an eigenem Content veröffentlichen. 6 Mrd. US-Dollar investiert Netflix dieses Jahr in Inhalte für sein Angebot. Man rechnet dabei mit einem Umsatz von ca. 10 Mrd. US-Dollar.

Der CEO spricht dabei auch über die Preisgestaltung und erklärt, dass Netflix hier flexibel bleiben müsse. Ob es dauerhaft also bei den aktuellen Preisen bleibe, wisse man nicht vorab. Bezogen auf den deutschen Markt sei man dabei froh, dass der Konsum illegaler Streams und Downloads verhältnismäßig gering sei. Trotzdem sei der Markt nicht einfach, denn die Deutschen seien es durch das breite Free-TV-Angebot sowie die öffentlich-rechtlichen Sender gewohnt für im internationalen Vergleich gutes Programm kein oder nur wenig Geld zu bezahlen. Gleichzeitig profitiere Netflix aber davon, dass der deutsche Zuschauer laut Hastings besonders empfindlich auf Werbeunterbrechungen reagiere. Da es jene bei Netflix nicht gebe, könne man allein mit diesem Argument viele Anwender überzeugen.

Netflix schaue sich natürlich allgemein und unabhängig der Kritiken und Nutzerbewertungen auch an, was die Zuschauer sich gerne ansehen. Denn es gebe auch ausreichend Formate, die bei Kritikern und vielen Usern durchfallen, aber trotdem überdurchschnittlich oft konsumiert würden. Solche „Guilty Pleasures“ müsse es dann auch geben. Reed Hastings erläutert, dass man dabei stets neu evaluiere. Deswegen wurde „Marco Polo“ etwa nach Staffel 2 abgesetzt, weil das Publikum wegbrach. Parallel versucht Netflix auch die Relationen zu wahren: Man möge 100 Mio. Nutzer haben, sei aber trotzdem im Vergleich mit Facebook oder YouTube mit jeweils 1,87 bzw. 2 Mrd. Nutzern immer noch klein.

Abschließend kam Hastings noch darauf zu sprechen, ob Netflix mit seinem Content eine bestimmte Ideologie vertrete: Darauf meinte Hastings, dass Netflix in erster Linie Entertainment produziere und vertreibe, nicht die Gesellschaft beeinflussen wolle. Man sei ein Unternehmen aus der Unterhaltungsindustrie und keine soziale Bewegung.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.67

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 16.06.2015
Ingolstadt
Stabsgefreiter
Beiträge: 353
Nett wäre es, wenn man seine Account auch mal im Urlaub nutzen könnte und sie das amerikanische Angebot zumindest in OV auch bei uns zugänglich machen würden...
#2
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11413
Nett wäre es, wenn der umfangreiche Vertrag mit Disney, der besteht, auch mal umgesetzt würde.
Man hat Zugriff auf einen Bruchteil der Filme aus dem Disney-Universum. In den USA sind die da deutlich weiter..
#3
Registriert seit: 04.12.2006

Obergefreiter
Beiträge: 96
Das ließe sich aber nur realisieren, wenn die Rechte an den Filmen für Ausstrahlung in DE bei nicht anderen liegen würde. Das gilt sowohl für die Filme aus dem Disney-Universum als auch für das amerikanische Angebot im OV...
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12475
Zitat R-Style;25374229
Das ließe sich aber nur realisieren, wenn die Rechte an den Filmen für Ausstrahlung in DE bei nicht anderen liegen würde. Das gilt sowohl für die Filme aus dem Disney-Universum als auch für das amerikanische Angebot im OV...

Leider wahr und das war auch der Grund wieso ich Netflix schon wieder abgewählt hab.. :/
#5
Registriert seit: 16.06.2007

Bootsmann
Beiträge: 724
ich warte nur auf die zeit, wo es nur ein cent teurer wird, dann wird auf der stelle gekündigt !
den aus 11.90 werden vll 13,90 usw, und sowas gieriges wie intel und nv oder apple usw kann ich einfach nicht mehr ausstehen, die genug kohle haben bzw verdienen und dabei immer mehr wollen:mad:
#6
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12475
Zitat crynis;25402343
ich warte nur auf die zeit, wo es nur ein cent teurer wird, dann wird auf der stelle gekündigt !
den aus 11.90 werden vll 13,90 usw, und sowas gieriges wie intel und nv oder apple usw kann ich einfach nicht mehr ausstehen, die genug kohle haben bzw verdienen und dabei immer mehr wollen:mad:

Wtf? Was hat Netflix mit den Hardwareherstellern zutun?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung Q9FN QLED-TV mit FreeSync kurz angeschaut

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-Q9F

    AMD wird nicht müde sein FreeSync-Ökosystem weiter auszubauen und bereits bei den PC-Displays hat man mit Samsung eine enge Partnerschaft aufgebaut. Samsung war der erste Hersteller, der Displays mit FreeSync-2-HDR-Unterstützung angekündigt hat. Nun hatten wir die Gelegenheit uns den Samsung... [mehr]

  • UHD und HDR – ein Selbstversuch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-4K-OLED

    Dieser Artikel beschreibt den Weg von einer etwas betagten Wohnzimmer-TV-Ausstattung hin zu einer zumindest im visuellen Bereich aktuellen Top-Ausstattung, die in den nächsten 5 bis 10 Jahren dem aktuellen Stand der Technik standhalten soll. Die FullHD-Fernseher der ersten und zweiten Generation... [mehr]

  • Ein Kabel für alles: Samsung setzt 2018 auf QLED und ein wenig Direct LED

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_QLED_TV_2018

    Samsung hat seine Fernseher des Modelljahres 2018 vorgestellt. Veränderungen gibt es vor allem im Detail, wenn man einmal vom neuen Topmodell absieht. Das soll noch dichter an die OLED-Konkurrenz heranrücken, auch wenn man sich erneut auf die QLED-Technik beschränkt. Eine weitere Neuerung:... [mehr]

  • Samsung: Erster 8K-Fernseher mit 120-Hz-Panel noch in diesem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG

    Samsung scheint noch in diesem Jahr in den Markt der 8K-Fernseher einzusteigen. Zumindest seien die Vorbereitungen für die Produktion laut einem Bericht der Branchenzeitung DigiTimes abgeschlossen. Die Produktion soll im dritten Quartal anlaufen, sodass die Auslieferung noch im aktuellen Jahr... [mehr]

  • Auf einen Schlag - TV-Spot und Trailer zu Solo: A Star Wars Story (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STARWARS

    Schon diesen Mai wird es einen weiteren Film aus dem Star Wars-Universum geben. Solo: A Star Wars Story konzentriert sich auf den jungen Han Solo. Soviel war auch schon länger bekannt. Trailer ließen hingegen auch bei nahendem Kinostart noch auf sich warten. Doch fast auf einen Schlag wurden... [mehr]

  • 7.680 × 4.320 Pixel auf 88 Zoll: LG Display zeigt weltgrößtes 8K-OLED-Display

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG

    Während hierzulande Full HD in vielen Fällen noch immer das höchste der Gefühle darstellt, steht in Asien die nächste Generation vor dem Start. In Japan soll der 8K-Regelbetrieb bereits in diesem Jahr aufgenommen werden, wenn auch zunächst nur in überschaubarem Umfang. Da trifft es... [mehr]