> > > > Netlifx in 4K auf einem Windows-10-Rechner setzt Kaby Lake voraus

Netlifx in 4K auf einem Windows-10-Rechner setzt Kaby Lake voraus

Veröffentlicht am: von

netflixNetflix bietet seine Inhalte bereits länger auch in der hohen 4K-Auflösung an. Vorrausetzung dafür war bisher allerdings ein entsprechendes Ausgabegerät in Form eines Smart-TVs oder Streaming-Box. In Zukunft sollen jedoch auch Computer mit Windows 10 die hohe Auflösung unterstützten. Um diese Möglichkeit zu nutzen, werden jedoch laut Microsoft einige spezielle Voraussetzungen nötig sein.

Erst einmal muss der angeschlossene Monitor auch die 4K-Auflösung unterstützten, damit der Nutzer auch die volle Anzahl der Bildpunkte angezeigt bekommt. Zudem können die 4K-Imhalte lediglich über den edge-Browser in Windows 10 aufgerufen werden. Nur der Microsoft-Browser unterstützt derzeit den Kopierschutz Play Ready 3.0. Weiterhin nennt Microsoft zwingend einen Prozessor aus der Kaby-Lake-Serie. Die hochauflösenden Inhalte von Netflix werden im H.265-Codec übertragen und mit Kaby Lake wird Intel den Codec nochmals verbessern. Zwar unterstützen auch AMDs Polaris-Grafikkarten sowie NIVIDAs Pascal-Grafikbeschleuniger den H.265-Codec, allerdings nennt Microsoft derzeit explizit die Kaby-Lake-Plattform als Voraussetzung. Der genaue Grund dahinter ist zum derzeitigen Zeitpunkt nicht bekannt. Eventuell wird die Wiedergabe auch beim Einsatz einer aktuellen Grafikkarte möglich sein, dies muss sich jedoch erst noch zeigen.

Sollten alle Voraussetzungen erfüllt sein, kann der Nutzer also in Zukunft die 4K-Inhalte von Netflix auch auf einem Gerät mit Windows 10 anschauen und ist nicht mehr nur auf Smart-TVs respektive Streaming-Boxen angewiesen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (46)

#37
Registriert seit: 02.05.2010

Matrose
Beiträge: 6
Zitat oooverclocker;25093125
Ich nehme an, Du kannst davon ausgehen, dass vom Browser über die Grafikkarte bis zum Monitor alles HDCP 2.2 supporten muss.


Und da sind wir dann eben auch wieder bei KabyLake

Die Kollegen von Heise haben inzwischen auch ein Artikel zu dem Thema veröffentlicht. Dort wird ausgeführt, dass es wohl vornehmlich um den Kopierschutz geht, der KabyLake erforderlich macht, denn im Gegensatz zu früheren Generation unterstützt KabyLake erstmal HDCP 2.2 sowie das Hardware-DRM "Play Ready 3.0" mit SecurityLevel SL 3000. Die Frage, die der Heise-Artikel allerdings (berechtigterweise wie ich finde) aufwirft, ist, warum eben nur KabyLake genannt wird, während doch auch die aktuellsten Grafikkarten ebenfalls HEVC sowie HDCP 2.2 und PlayReady 3.0 unterstützen
#38
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10962
Play Ready 3.0 ist lizenzierbar (allerdings wohl nicht open source) und nach Unterschrift der entsprechenden Musterverträge hier wird ein SDK ausgehändigt.
https://www.microsoft.com/playready/licensing/
Leider bin ich kein Anwalt um da rauslesen zu können was für Pflichten bzw. Kosten dem Entwickler bzw. Anbieter (also z.B. Mozilla oder Google) der damit ausgestatteten Software entstehen...

Denke das Ganze ist grade erst im Kommen und logischerweise hat MS selbst die erste funktionsfähige Implementation draußen.
#39
customavatars/avatar119706_1.gif
Registriert seit: 13.09.2009

Bootsmann
Beiträge: 718
Zitat DJMadMax;25091424
Erm... ernsthaft? Wieso zum Geier setzt das Kaby Lake voraus? Meine Sandy Bitch auf 5GHz ist nem Standard-getakteten Kaby und Skylake wohl mehr als ebenbürtig, an der rohen Rechen/Decoderleistung kann es also kaum liegen. Zumal Streams sowieso kaum noch von der CPU als vielmehr von der GPU decodiert werden.


Das ist HEVC 10bit.
#40
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4600
Zitat DragonTear;25094403
Play Ready 3.0 ist lizenzierbar (allerdings wohl nicht open source) und nach Unterschrift der entsprechenden Musterverträge hier wird ein SDK ausgehändigt.
https://www.microsoft.com/playready/licensing/
Leider bin ich kein Anwalt um da rauslesen zu können was für Pflichten bzw. Kosten dem Entwickler bzw. Anbieter (also z.B. Mozilla oder Google) der damit ausgestatteten Software entstehen...


Braucht man wirklich diese Microsoft- Software?? Das ist doch sicher nur die Art und Weise wie Edge HDCP 2.2 implementiert - und wird doch sicher auch anders erlaubt sein...
#41
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Bootsmann
Beiträge: 720
Dieser ganze Kopierschutz ist doch für die Katz. Er verhindert zwar *möglicherweise* das am HDMI Port Digital abgegriffen wird, aber gegen Screencapturing können die trotzdem nichts machen.
Und so landen alle 4K NF Produktionen in den Tauschbörsen. Einfach nur Lächerlich hoch zehn.

Nicht nur das mit 4K und Egde sondern auch das 1080P nur unter diesem Mistbrowser läuft wegen dem Kopierschutz.
#42
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4600
Skandalös: Netflix 4K per Windows-10-App: Intel-exklusiv, AMD und Nvidia ausgesperrt | heise online

Es ist tatsächlich so, dass man jetzt mit einer AMD- und Nvidia- Grafikkarte kein Netflix in 4K schauen kann, weil diese den Microsoft- Kopierschutz bisher noch nicht integriert haben. Das heißt gleichzeitig wahrscheinlich auch, dass 4K bis auf unbestimmte Zeit ein exklusives Windows 10- Feature auf PCs bleibt.

Meine Meinung dazu: Pfui. Die Marktmacht gnadenlos auf Kosten der Konsumenten missbraucht - wo bleibt da der Wettbewerbsschutz durch den Staat?
#43
customavatars/avatar134374_1.gif
Registriert seit: 10.05.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 1010
Schöner Grund Netflix links liegen zu lassen. Bestätigt mich darin nicht bei jedem Hype der Herde muhend hinterher zu rennen.
#44
Registriert seit: 17.06.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1429
Liegt das Problem nicht eher bei AMD und Nvidia, dass deren Grafikkartentreiber den Kopierschutz noch nicht beherrschen?

Zitat
AMD erklärte im Juni vergangenen Jahres gegenüber c't, dass Polaris-GPUs den Microsoft-Kopierschutz PlayReady 3.0 erst mit einem späteren Treiber unterstützen werde. Auf eine aktuelle c't-Anfrage zum Thema wollte sich AMD nicht informativ äußern und verwies an Netflix. Nvidia erklärte im Dezember gegenüber c't, dass Pascal-GPUs Netflix 4K im ersten Halbjahr 2017 unterstützen werde. Es sei noch ein Windows-10-Update und eine Zertifizierung von Netflix nötig.

Netflix 4K per Windows-10-App: Intel-exklusiv, AMD und Nvidia ausgesperrt | heise online

Netflix hat doch grundsätzlich ein Interesse, dass seine Inhalte von möglichst vielen Kunden genutzt werden können - sonst werden sie ja gar keine Kunden.
#45
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4600
Zitat awehring;25290287
Liegt das Problem nicht eher bei AMD und Nvidia, dass deren Grafikkartentreiber den Kopierschutz noch nicht beherrschen?

Ich persönlich habe vor allem mit dem Kopierschutz ein Problem. Letztlich wird durch den Mist auch meine Hardware wieder teurer, bzw. Bugs werden langsamer gefixt, weil Entwickler sich mit solchem Blödsinn beschäftigen müssen. Netflix war für mich bisher zwar nicht interessant, aber auch das ist jetzt natürlich völlig unattraktiv geworden, weil ich niemals Windows 10 ernsthaft einsetzen werde. Also der damit verbundene Vendor- Lock ist mir auch ein Dorn im Auge.
Natürlich macht dieser Kopierschutz auch die Software, die ihn integrieren muss, komplizierter, fehleranfälliger und teurer. Kein Wunder, dass Windows mit irgendwie um die 20GB Speicherverbrauch weniger Features bietet als andere Betriebssysteme mit 2GB, also 10% davon, schaffen.

Wenn es nach mir ginge, gäbe es das alles sowieso nicht, sondern einfach für fixe 10€/M (bzw. an das globale Geldvolumen/Anzahl der Leute oder so angepasst, damit es dann unendlich skaliert) eine Filmdatenbank, auf der jeder Filme bereitstellen, streamen und beliebig herunterladen kann, und die ganzen Einnahmen dann einfach aufgeteilt werden, je nachdem, wie oft ein Film gesehen/geladen wurde. Denn ein Mensch hat sowieso nur begrenzt Freizeit und konsumiert erst recht in begrenzter Zeit Filme. Legt man alles auf möglichst viele um, profitieren alle gemeinsam, weil das Konsumieren für die, die legal Filme kaufen, billiger wird, und bei einem geringen Monatsbeitrag lohnt es sich dann auch ganz einfach nicht mehr, die Filme illegal zu ziehen.
Um mal ein Beispiel zu nennen: Viele schauen sich Filme nur "unerwünscht" kostenlos im Netz. Ich selbst mache das nicht, gebe aber auch pro Monat geschätzt höchstens 5€ im Schnitt aus. Wenn ich jetzt also für 10€/M Zugriff auf alle Filme hätte, die es so gibt, dann würde ich das mitmachen und die Filmindustrie hätte an mir schon mehr verdient, als es jetzt ist. Und die Leute, die schwarz sehen - da bin ich mir sicher - würden dann größtenteils auch den legalen Weg einschlagen.

Hier wird also auf Kosten von wichtigen Ressourcen und des Wettbewerbs "Kasperletheater" gespielt, ohne mal an die Folgen für die Allgemeinheit zu denken.
#46
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Fregattenkapitän
Beiträge: 2659
Zitat Alexandra;25093338
Sorry, den Hype mit 4k-Streaming versteh ich nicht ganz. Auch bei h.265 muss die Bitrate dazu passen wenn man nicht nur superscharfe Standbilder genießen will sondern auch wenn sich was bewegt. ^^
Für Kubrick-Filme sicher super. Ansonsten kuck ich lieber noch normale BDs.
Ach ... gibts Kubrick überhaupt in 4k?

Das ist nur Marketing. Du siehst ja, dass es klappt. Es gibt auch hier Leute, die tatsächlich behaupten, man würde von 4K nennenswert profitieren. Ich meine die Leute, die 4 Meter von ihrem 55 Zoll Fernseher weg sitzen. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Student festgenommen: Illegales Streaming des Pay-TV-Anbieters Sky abgeschaltet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SKY

Über die inzwischen abgeschaltete Webseite mystreamz.cc war es bis vor Kurzem noch möglich, Inhalte des Pay-TV-Anbieters Sky ohne offizielles Abonnement anzusehen. Die Webseite ist inzwischen nicht mehr erreichbar und wie die Ermittler mitteilen, wurde in diesem Zusammenhang auch ein... [mehr]

Der neue Amazon Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMAZON_FIRE_TV__STICK_2017_LOGO

Amazon bringt den neuen Fire TV Stick nach Deutschland. Der überarbeitete Streaming-Stick ist nicht nur leistungsstärker, er wird jetzt auch gleich mit Alexa-Sprachfernbedienung ausgeliefert und soll so ein Stück Zukunft ins Wohnzimmer bringen. Für den Test haben wir uns Verbesserungen und... [mehr]

Oppo UDP-203: UHD-Blu-ray-Player unterstützt sogar Dolby Vision

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/OPPO_LOGO

Wir hatten bereits über den kommenden Ultra-HD-Blu-ray-Player von Oppo, den UDP-203, berichtet. Oppo ist in den Kreisen der Heimkino-Enthusiasten sehr renommiert. Das liegt unter anderem daran, dass der chinesische Hersteller lieber nur wenige aber dafür äußerst hochwertige Player auf den... [mehr]

Medion Life P18117: Full-HD-TV ab 22. April bei Aldi Süd im Angebot

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION

Ultra HD und 4K etablieren sich zwar bereits in der Mittel- und Oberklasse für Fernseher als Standard, tatsächlich gibt es in jenen Bereichen im Grunde schon bei den großen Herstellern keine 1080p-Geräte mehr, doch im Einstiegssegment finden immer noch Full-HD-TVs den Weg in den Handel. Dazu... [mehr]

TV-Hersteller: 3D-Fernseher werden vom Markt verschwinden

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Vor einigen Jahren wurde die 3D-Technik bei Fernsehern noch als die wichtigste Funktion verkauft. Kaum ein Hersteller hat bei seinen Modellen auf 3D verzichtet und die Funktion sollte das Fernseherlebnis deutlich verändern. Inzwischen sieht die Realität allerdings anders aus, denn nun ziehen sich... [mehr]

Sony-Fernseher erhalten endlich Android TV 6.0

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/SONY

Sony will nächste Woche endlich auch in Europa ein wichtiges Update für seine Smart-TVs mit dem Betriebssystem Android TV veröffentlichen: Aktuell sind viele Modelle der Jahre 2015 / 2016 leider noch bei Version 5.1 (Lollipop) stehen geblieben. In den USA wurden die Fernseher allerdings bereits... [mehr]