> > > > Google stellt neuen Chromecast und Chromecast Audio vor

Google stellt neuen Chromecast und Chromecast Audio vor

Veröffentlicht am: von

chromecast 2015Zwei Jahre nach der offiziellen Vorstellung und nach über 20 Millionen verkauften Chromecast-Sticks hat Google am Abend den Nachfolger vorgestellt, der nicht nur optische Anpassungen erhielt, sondern vor allem auch bei der Empfangsleistung verbessert wurde.

Die neue Chromecast-Generation unterstützt nun den aktuellen WLAN-Standard 802.11ac mithilfe von vier Antennen. Ein spezieller Algorithmus sorgt dafür, dass immer diejenige Antenne angesprochen wird, die gerade über den besten Empfang zum Netzwerk verfügt. Hinzu kommt, dass die neue Version des Chromecast nun Dualband im 2,4- und 5,0-GHz-Frequenzband funken kann.

Kam die alte Generation noch in einem unförmigen USB-Stick-Format daher, hat Google den neuen Chromecast-Stick deutlich verschlankt und ihm ein rundes Design spendiert, das in gleich drei verschiedenen Farben erhältlich sein wird. Zur Auswahl stehen Schwarz, Gelb und Rot. Angeschlossen an den Fernseher wird die neue Version wie bisher über HDMI und ein kurzes biegsames Kabel, welches sich bei Nichtgebrauch magnetisch am neuen Chromecast-Stick fixieren lässt. Welche Hardware im Inneren steckt, hat Google am Abend leider noch nicht verraten.

Großes Thema für den Chromecast ist Gaming. Wird ein Spiel direkt auf den Fernseher gestreamt, fungiert das Smartphone als Controller, während die Spielinhalte auf dem TV-Display angezeigt werden – sogar Multiplayer-Spiele mit mehreren Smartphones sollen unterstützt werden. Spieleentwickler müssen das Chromecast-Feature allerdings in ihren Spielen einbauen, nicht jedes Spiel unterstützt automatisch Chromecast. Ansonsten lädt der neue Chromecast-Stick künftig verschiedene Inhalte vor, beispielsweise die nächste Folge eine Serie, um das Buffering zu verkürzen.

Verfügbar soll die neue Version ab heute in zunächst 17 Ländern sein, darunter vermutlich auch in Deutschland. Beim Preis ändert sich im Vergleich zum Vorgänger nichts. Wie die alte Version verkauft Google seinen neuen Chromecast für 35 US-Dollar. In Deutschland werden 39 Euro fällig.

Chromecast Audio

Ebenfalls neu ist Chromecast Audio. Damit lässt sich jede Stereoanlage und jede Soundbox streamingfähig machen. Wie der Chromecast-Stick verbindet sich Cromecast Audio über das heimische WLAN-Netzwerk mit dem Smartphone oder Tablet und leitet die empfangenen Audio-Streams direkt an die Anlage über den Aux-Eingang weiter. Der kleine Stick wird einfach per 3,5-mm-Klinkenstecker an die Anlage geschlossen, benötigt allerdings zusätzlich eine Stromversorgung. Unterstützt wird Chromecast Audio nicht nur von Apps aus dem eigenen Ökosystem, sondern ab sofort auch von Spotify – egal, ob unter iOS, Android oder WebOS. Steuern lässt sich der Stick auch über eine Smartwatch, worüber dann beispielsweise die Lautstärke angepasst oder ein Titel übersprungen werden kann. Später soll Chromecast Audio zudem Unterstützung für Multiroom-Systeme ala Sonos erhalten.

Chromecast Audio ist ebenfalls ab heute in 17 Ländern zu einem Preis von 35 US-Dollar bzw. 39 Euro erhältlich.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar6543_1.gif
Registriert seit: 17.07.2003
Dresden
ewig Unwissender
Beiträge: 2606
Oh yes! Endlich ein neuer chromecast mit 5Ghz :D und der preis bleibt auch niedrig. einwandfrei ^^
#2
Registriert seit: 25.06.2011

Obergefreiter
Beiträge: 87
zum Chromcast Audio: Gibts dafür ne extra App? mein Google Play Music kann nicht über Wlan abspielen (Bubble UPnP schon) und wie verbinde ich zB den Sound vom Browser am Notebook? Oder wenn ich einen Film mit VLC schauen möchte, Ton über Stereoanlage aber Bild am Notebookdisplay?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Corsair Void Pro Headsets im Test - für Dauerspieler

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VOID_PRO-TEASER

Passend zur Gamescom erweitert Corsair sein Sortiment an Headsets um die neuen Void-Pro-Modelle. Wir konnten uns schon vor der offiziellen Veröffentlichung ausführlich mit Corsair Void Pro RGB Wireless und Void Pro Surround auseinandersetzen. Wie gut die Headsets sind, das klärt unser... [mehr]

Der neue Amazon Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMAZON_FIRE_TV__STICK_2017_LOGO

Amazon bringt den neuen Fire TV Stick nach Deutschland. Der überarbeitete Streaming-Stick ist nicht nur leistungsstärker, er wird jetzt auch gleich mit Alexa-Sprachfernbedienung ausgeliefert und soll so ein Stück Zukunft ins Wohnzimmer bringen. Für den Test haben wir uns Verbesserungen und... [mehr]

Student festgenommen: Illegales Streaming des Pay-TV-Anbieters Sky abgeschaltet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SKY

Über die inzwischen abgeschaltete Webseite mystreamz.cc war es bis vor Kurzem noch möglich, Inhalte des Pay-TV-Anbieters Sky ohne offizielles Abonnement anzusehen. Die Webseite ist inzwischen nicht mehr erreichbar und wie die Ermittler mitteilen, wurde in diesem Zusammenhang auch ein... [mehr]

Medion Life P18117: Full-HD-TV ab 22. April bei Aldi Süd im Angebot

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION

Ultra HD und 4K etablieren sich zwar bereits in der Mittel- und Oberklasse für Fernseher als Standard, tatsächlich gibt es in jenen Bereichen im Grunde schon bei den großen Herstellern keine 1080p-Geräte mehr, doch im Einstiegssegment finden immer noch Full-HD-TVs den Weg in den Handel. Dazu... [mehr]

Sony-Fernseher erhalten endlich Android TV 6.0

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/SONY

Sony will nächste Woche endlich auch in Europa ein wichtiges Update für seine Smart-TVs mit dem Betriebssystem Android TV veröffentlichen: Aktuell sind viele Modelle der Jahre 2015 / 2016 leider noch bei Version 5.1 (Lollipop) stehen geblieben. In den USA wurden die Fernseher allerdings bereits... [mehr]

SD bleibt stabil: Netflix erhöht Preise für HD und UHD (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Im Juli war es noch eine Vermutung, nun hat Netflix Tatsachen geschaffen: Zumindest in Deutschland und den USA wird die Nutzung des Streaming-Dienstes teurer. Allerdings differenziert das Unternehmen zwischen Bestandskunden und neuen Nutzern. Denn erstere Gruppe muss zumindest teilweise vorerst... [mehr]