> > > > Aus Beats Music wird Apple Music

Aus Beats Music wird Apple Music

Veröffentlicht am: von

apple logoEs gilt als offenes Geheimnis, dass Apple während seiner Entwicklerkonferenz WWDC im Juni offiziell seinen Streamingdienst vorstellen wird. Wie nun die Kollegen von 9to5Mac erfahren haben wollen, wird der Dienst zwar auf dem zugekauften Dienst „Beats Music“ aufbauen, jedoch unter der Bezeichnung „Apple Music“ an den Start gehen. Neben dem Streamen von Musik soll die Plattform darüber hinaus weitere Funktionen bieten.

So sollen die Künstler die Möglichkeit haben, eine eigene Seite einzurichten und darüber ihre Fans mit Fotos oder Videos zu versorgen und zum Beispiel Konzerttermine zu promoten. Damit schafft Apple den Künstlern die Möglichkeit, eine Art Social-Media-Plattform innerhalb von Apple Music zu nutzen. Außerdem soll der eingestellte Dienst „iTunes Ping“ wieder ins Leben gerufen werden, sodass die Nutzer je nach Nutzungsverhalten die passende Musik vorgeschlagen bekommen.

Apple Music wird laut ersten Informationen zunächst für iOS, Android und Mac OS X zur Verfügung stehen. Für Windows soll noch keine fertige App entwickelt worden sein. Jedoch wäre eine Integration in iTunes für die Zukunft denkbar und Apple möchte sicherlich die große Anzahl an Windows-Nutzern nicht aus seinem Streamingdienst ausschließen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Ich würde jede Wette eingehen, dass Apple Music in 1-2 Jahren der absolute Marktführer bei dem Streaming-Angeboten ist. Allein die starke Verbreitung des iPhones verbunden mit der nahtlosen Einbindung in iOS und der nach wie vor großen Marktstellung von iTunes wird dafür sorgen, dass sehr viele Streaming-Anbieter verschwinden werden. Davor wird auch Spotify nicht sicher sein, die aufgrund ihres Gratis-Angebotes sogar jetzt schon Schwierigkeiten haben sollen, bestehende Lizenzen zu verlängern.
#2
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Banned
Beiträge: 11532
Ich wette dagegen, weil Apple dafür direkte Partner im Mobilfunkgeschäft braucht, weil sonst alle Daten übers Inklusivvolumen laufen.

Darüberhinaus verkaufen sich mehr Android-Geräte als IPhones. Starke Verbreitung ja, nimmt aber ab. Und bisher sorgt iTunes nicht dafür, dass andere Anbieter verschwinden.

Wenn Apple sowas hinbekommt, dann wieder nur mit illegalen Mitteln, siehe aktuelle Ermittlungen.
#3
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1915
Nachdem was Apple da abgezogen hat gehört dieser Dienst geächtet.
#4
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 296
Ich gehe stark davon aus, dass das komplette iTunes Angebot zum Streamen und offline hören bereitstehen wird. Das wäre für mich das Hauptargument für Apples Dienst.
Hinzu kommt kommt dann noch wohl der etwas günstigere Preis (wenn sich die Gerüchte bewahrheiten).
10€ für Premium bei Spotify zahlen und vieles nicht offline hören können finde ich etwas bescheiden...
#5
customavatars/avatar144392_1.gif
Registriert seit: 30.11.2010
Nähe Koblenz
Bootsmann
Beiträge: 694
Zitat theartjom;23485071
Ich gehe stark davon aus, dass das komplette iTunes Angebot zum Streamen und offline hören bereitstehen wird. Das wäre für mich das Hauptargument für Apples Dienst.
Hinzu kommt kommt dann noch wohl der etwas günstigere Preis (wenn sich die Gerüchte bewahrheiten).
10€ für Premium bei Spotify zahlen und vieles nicht offline hören können finde ich etwas bescheiden...


Letzte Woche gab es einen Artikel dazu (glaube es war Heise). Laut dem Artikel wird der monatliche Preis auch bei 10 € für die Premiumvariante liegen. Der ursprünglich geplante Preis ließe sich laut Apple nicht realisieren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung Q9FN QLED-TV mit FreeSync kurz angeschaut

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-Q9F

    AMD wird nicht müde sein FreeSync-Ökosystem weiter auszubauen und bereits bei den PC-Displays hat man mit Samsung eine enge Partnerschaft aufgebaut. Samsung war der erste Hersteller, der Displays mit FreeSync-2-HDR-Unterstützung angekündigt hat. Nun hatten wir die Gelegenheit uns den Samsung... [mehr]

  • Star Trek DS9 per AI auf höhere Auflösung gebracht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STARTREK-DS9

    Noch immer erfreuen sich einige TV-Serien aus den 90ern großer Beliebtheit. Doch in Zeiten immer hochauflösender Inhalte fallen diese optisch immer weiter zurück. Nun gibt es immer wieder Remastered-Versionen bekannter Filme und Serien. Diese basieren sehr oft auf hochauflösendem... [mehr]

  • Samsung: Erster 8K-Fernseher mit 120-Hz-Panel noch in diesem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG

    Samsung scheint noch in diesem Jahr in den Markt der 8K-Fernseher einzusteigen. Zumindest seien die Vorbereitungen für die Produktion laut einem Bericht der Branchenzeitung DigiTimes abgeschlossen. Die Produktion soll im dritten Quartal anlaufen, sodass die Auslieferung noch im aktuellen Jahr... [mehr]

  • Amazon Fire TV Cube: Fire TV plus Alexa plus Universalfernbedienung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_FIRE_TV_CUBE

    Nach zunächst mehreren Gerüchten innerhalb kurzer Zeit wurde es still um das, was als nächster Fire TV gehandelt wurde. Ende April lüftete Amazon den Schleier dann aber zumindest ein wenig und bestätigte die Arbeiten am Fire TV Cube. Nun hat man das neue Modell vorgestellt, das letztlich doch... [mehr]

  • Samsung plant ersten MicroLED-Fernseher für das kommende Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG

    Samsung hat schon während der vergangenen CES 2018 erstmals einen Fernseher mit der sogenannten MicroLED-Technik ausgestellt. Der Hersteller nennt das Modell „The Wall“, da der Fernseher nicht nur eine große Diagonale bietet, sondern auch einen besonders dünnen Rahmen rund um das Display.... [mehr]

  • Nu Audio ist EVGAs erste eigene Soundkarte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EVGA

    Bereits seit geraumer Zeit arbeitet EVGA an der Entwicklung einer eigenen Soundkarte und will sich damit ein weiteres Geschäftsfeld eröffnen. Die Motivation dahinter ist Folgende: Andrew Han, einer der Gründer von EVGA, ist ein Fan teurer Audiohardware und hat in seinem Privatbesitz... [mehr]