> > > > Elgato EyeTV Netstream 4C verteilt Kabelanschlüsse im heimischen Netzwerk

Elgato EyeTV Netstream 4C verteilt Kabelanschlüsse im heimischen Netzwerk

Veröffentlicht am: von

elgatoAnalog zum EyeTV Netstream 4Sat (Hardwareluxx-Artikel) hat Elgato nun auch die Kabelsender-Lösung Netstream 4C vorgestellt. Der EyeTV Netstream 4C ist ein Vierfach-Netzwerktuner für den Empfang digitaler, unverschlüsselter Kabelsender (DVB-C). Der eingebaute Hardware-Transcoder konvertiert das TV-Signal in das H.264-Format, welches abhängig von der zur Verfügung stehenden Netzwerkbandbreite deutlich weniger Bandbreite verbraucht, als dies das MPEG2 tun würde, welches per Satellit und Kabelsignal versendet wird. Unterstützt werden iPad, iPhone & iPod touch, Kindle Fire sowie Smartphones und Tablets mit Android. Der EyeTV Netstream 4C ist ab sofort für 199,95 Euro erhältlich. Gleichzeitig wird der Preis der DVB-S/S2-Variante EyeTV Netstream 4Sat auf ebenfalls auf 199,95 Euro gesenkt.

Der EyeTV Netstream 4Sat nimmt vier separate Kabelsignale an und kann diese an bis zu vier Geräte im Netzwerk verteilen. Die Einrichtung soll sich dabei sehr einfach gestalten, was auch beim EyeTV Netstream 4Sat bereits der Fall war. Voraussetzungen sind ein Anschluss für den digitaler Kabelempfang (DVB-C), ein Netzwerk mit 1000BASE-T Gigabit-Ethernet und/oder ein WLAN nach 802.11n. Der Vorteil des Netstream 4C und 4Sat ist, dass die Tuner an einer beliebigen Stelle, dort wo das Fernsehsignal anfällt, untergebracht werden und dieses dann komplett im Netzwerk verteilen können. Für ein HD-Signal ist natürlich gerade im Falle der drahtlosen Weitergabe eine ausreichend Bandbreite erforderlich, denn fast 2 MB pro Sekunde sind für eine 720p-Auflösung erforderlich. Es empfiehlt sich daher eine kabelgebundene Verbesetzung, notfalls auch per Powerline-Adapter. Die Qualität des Datenstreams lässt sich aber auch individuell anpassen, so dass auch bei schwächerem Empfang zumindest noch ein TV-Signal in ausreichender Qualität gewährleistet werden kann. Ähnliche adaptive Systeme verwenden auch die Streaming-Anbieter für ihr On-Demand-Angebot oder in den Mediatheken.

Nebem dem eigentlichen Fernsehsignal werden auch zusätzliche Informationen wie Programmführer, Untertitel, Mehrkanalton und Teletext weitergegeben. Die Abmessungen des Netzwerk-Tuners betragen 250 x 126 x 41 mm bei einem Gewicht von 806 g. Es ist eine Wandmontage möglich. Die EyeTV-Software für iOS, Android und OS X wurde bereits in den vergangenen Tagen für die Kompatibilität mit dem EyeTV Netstream 4C vorbereitet. Im Falle der mobilen Varianten ist die Software kostenlos, für OS X befindet sich eine Lizenz für EyeTV im Lieferumfang.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 26.08.2007

Bootsmann
Beiträge: 647
Für diesen Preis hätte man zumindest noch ein CI Schacht erwartet.
Schade, dass man nichts mit den USB Ports anfangen kann. Mit PVR wäre es extrem interessant.
#2
Registriert seit: 27.09.2010

Gefreiter
Beiträge: 36
Schade, 4 Kabeltuner und keine PVR Funktion.
Für 200 Euro kriegt man eine ordentliche twin Tuner Enigma2 Box, die viel mehr zu bieten hat.
#3
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30654
Die Aufnahme findet auf den jeweiligen Endgeräten statt. Aber die Frage ist weiterhin, warum Elgato hier zwei USB-Anschlüsse verbaut. Eine Anfrage an Elgato ist verschickt worden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

SD bleibt stabil: Netflix erhöht Preise für HD und UHD (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Im Juli war es noch eine Vermutung, nun hat Netflix Tatsachen geschaffen: Zumindest in Deutschland und den USA wird die Nutzung des Streaming-Dienstes teurer. Allerdings differenziert das Unternehmen zwischen Bestandskunden und neuen Nutzern. Denn erstere Gruppe muss zumindest teilweise vorerst... [mehr]

UHD und HDR – ein Selbstversuch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-4K-OLED

Dieser Artikel beschreibt den Weg von einer etwas betagten Wohnzimmer-TV-Ausstattung hin zu einer zumindest im visuellen Bereich aktuellen Top-Ausstattung, die in den nächsten 5 bis 10 Jahren dem aktuellen Stand der Technik standhalten soll. Die FullHD-Fernseher der ersten und zweiten Generation... [mehr]

Netflix bestätigt die neuen Filme und Serien für Oktober 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Netflix hat bestätigt, welche Filme und Serien im Oktober 2017 ihren Weg ins Angebot des Streaming-Anbieters machen. So wird es unter anderem mit der beliebten Eigenproduktion „Stranger Things“ in der zweiten Staffel weitergehen. Allerdings dürften sich ganz besonders die Fans von Star Wars... [mehr]

Samsung Q9FN QLED-TV mit FreeSync kurz angeschaut

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-Q9F

AMD wird nicht müde sein FreeSync-Ökosystem weiter auszubauen und bereits bei den PC-Displays hat man mit Samsung eine enge Partnerschaft aufgebaut. Samsung war der erste Hersteller, der Displays mit FreeSync-2-HDR-Unterstützung angekündigt hat. Nun hatten wir die Gelegenheit uns den Samsung... [mehr]

Ein Kabel für alles: Samsung setzt 2018 auf QLED und ein wenig Direct LED

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_QLED_TV_2018

Samsung hat seine Fernseher des Modelljahres 2018 vorgestellt. Veränderungen gibt es vor allem im Detail, wenn man einmal vom neuen Topmodell absieht. Das soll noch dichter an die OLED-Konkurrenz heranrücken, auch wenn man sich erneut auf die QLED-Technik beschränkt. Eine weitere Neuerung:... [mehr]

Auf einen Schlag - TV-Spot und Trailer zu Solo: A Star Wars Story (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STARWARS

Schon diesen Mai wird es einen weiteren Film aus dem Star Wars-Universum geben. Solo: A Star Wars Story konzentriert sich auf den jungen Han Solo. Soviel war auch schon länger bekannt. Trailer ließen hingegen auch bei nahendem Kinostart noch auf sich warten. Doch fast auf einen Schlag wurden... [mehr]