> > > > iPhone: Innenleben entschlüsselt

iPhone: Innenleben entschlüsselt

Veröffentlicht am: von
Wie das Marktforschungsunternehmen iSuppli in seiner Analyse von Apples iPhone herausgefunden hat, ist dies von der rein technischen Ausstattung nicht einmal die Hälfte von dem Wert, für das es Verkauft wird. Genauer gesagt bedeutet das, dass das 8-Gigabyte-Modell mit 265,83 US-Dollar über 300 Dollar weniger kostet, als die unverbindliche Preisempfehlung. Natürlich muss man davon ausgehen, dass auch noch die Entwicklung, Lizenzgebühren und alles, was das iPhone publik macht, nicht mit eingerechnet sind. Selbst die verbauten Chips hat iSuppli mit Herstellernamen und Funktion aufgelistet. So ist es sehr erstaunlich, dass der deutsche Hersteller Infineon für einen Großteil des Kommunikationsvermögens notwendig ist und mit 15,25 US-Dollar auch einen Anteil von über 6 Prozent ausmacht. Ebenfalls ist Samsung vertreten, die fast ein Drittel der Kosten ausmachen. Das kommt daher, da die NAND-Flash-Speicher von Samsung kommen und diese mit 24 bzw. 48 US-Dollar (4 bzw. 8 Gigabyte) mit das teuerste am iPhone sind. Weiterhin kommt der Applikationsprozessor und der DRAM-Speicher von Samsung.

Viele andere Firmen wirkten mit kleinen, billigen Chips mit. So z.B. National Semiconductor, Wolfson, CSR und Marvell. Alle blieben mit ihren Kosten unter 10 US-Dollar. Nur das Display-Modul kostet fast 27 US-Dollar und kommt, wie auch schon die Kommunikationsmöglichkeiten, aus Deutschland. Die Firma Balda hat diesen in Verbindung mit der TPK Holding China entwickelt. Sie haben somit ungefähr 10 Prozent eines iPhone-Preises auf ihrer Rechnung. Wer ein zerlegtes iPhone sehen möchte, kann sich Bilder auf folgenden Seiten angucken:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

    Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

  • Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

  • LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

    Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

  • Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

    So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (1/3): SoC und Design sind keine Argumente

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Auf das komplett neue Galaxy S8 folgt das nur leicht aufgefrischte Galaxy S9. Mit neuem SoC und neuer Kamera soll der Erfolg des Vorgängers wiederholt, im besten Fall sogar übertroffen werden. Doch garantiert ist das nicht, wie erste Reaktionen unmittelbar nach der Vorstellung des... [mehr]

  • Honor View 10 im Test: Der Preis verzeiht manche Schwäche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_VIEW_10

    Warten kann sich oftmals lohnen. Das gilt vor allem dann, wenn es dabei um ein Smartphone von Huawei geht. Denn nicht nur, dass die P- und Mate-Modelle dem üblichen Preisverfall ausgesetzt sind, die Schwestermarke Honor bringt in schöner Regelmäßigkeit technisch sehr ähnliche Modelle... [mehr]