> > > > ASUS zeigt ZenFone 4 und vier Ableger (Update)

ASUS zeigt ZenFone 4 und vier Ableger (Update)

Veröffentlicht am: von

Nicht nach und nach, sondern auf einen Schlag will ASUS beinahe seine komplette Smartphone-Palette erneuern. Vorgestellt wurden in Taiwan gleich fünf unterschiedliche Modelle der ZenFone-4-Reihe. Die sollen die ganze Bandbreite von der unteren Mittelklasse bis hin zur Oberklasse abdecken, zum Start in Europa gibt es aber noch keine Angaben. Die dürfte ASUS jedoch auf der IFA nachreichen.

Das Basismodell ist das ZenFone 4 mit einem 5,5 Zoll großen Full-HD-Display. Auf der Rückseite verbaut ASUS eine Dual-Kamera-Lösung mit je einem 12- und 8-Megapixel-RGB-Sensor. Ersterer wird von einem optischen Bildstabilisator unterstützt und ist für Tele-Aufnahmen vorgesehen, letzterer übernimmt die Weitwinkel-Aufgaben. Die Blende wird mit f/1,8 angegeben, auf der Front ist die Rede von f/2,0 und 8 Megapixeln.

Zur weiteren Ausstattung gehören ein 3.300 mAh fassender Akku, eine USB-Typ-C-Schnittstelle, 64 GB interner Speicher und Stereo-Lautsprecher. Entscheidet man sich für das Modell mit 4 GB RAM, arbeitet im Inneren Qualcomms Snapdragon 630. Fällt die Wahl hingegen auf 6 GB, kommt ein Snapdragon 660 zum Einsatz.

Unübersichtlich wird es beim ZenFone 4 Max. Hier gibt es Kombinationen bestehend aus Snapdragon 425 und Snapdragon 430 sowie 2, 3 und 4 GB RAM. Das Dual-Kamera-System bietet zweimal 13 Megapixel mit Blende f/2,0, einen optischen Bildstabilisator gibt es nicht.

Das Display misst in der Diagonalen 5,5 Zoll, Angaben zur Auflösung fehlen. Gleich 5.000 mAh versprechen lange Laufzeiten, allerdings kann nur mit maximal 10 W geladen werden. Dank Reverse Charging kann das ZenFone 4 Max auch zum Laden von anderen Smartphones genutzt werden. Der interne Speicher fasst 16, 32 oder 64 GB.

Darüber hinaus gibt es mit dem ZenFone 4 Max Pro einen Ableger, der ebenfalls in verschiedenen Konfigurationen angeboten wird. Zur Wahl stehen hier Snapdragon 425 und Snapdragon 430 sowie 2 und 3 GB RAM. Auf der Rückseite ist nur nur eine Kamera mit 16 Megapixeln untergebracht, der interne Speicher fasst in jeder Konfiguration 32 GB.

Eher ungewöhnlich ist das ZenFone 4 Selfie. Denn hier verbaut ASUS eine Dual-Kamera-Lösung auf der Front. Die besteht aus je einem Sensor mit 20 und 8 Megapixeln und wird von einem LED-Blitz unterstützt. Auf der Rückseite gibt es einen einzelnen 16-Megapixel-Sensor.

Das 5,5 Zoll große Display bietet 1.920 x 1.080 Pixel, dem Snapdragon 430 werden 4 GB RAM zur Seite gestellt. Fotos und andere Daten lassen sich im 64 GB großen internen Speicher sichern.

Darüber platziert ASUS das ZenFone 4 Selfie Pro. Hier liefert ein Snapdragon 625 mit 3 oder 4 GB RAM mehr Leistung, das 5,5 Zoll große AMOLED-Display mit Full-HD-Auflösung verspricht zudem satte Farben. Das Dual-Kamera-System auf der Vorderseite nutzt zwei 12-Megapixel-Sensoren. Die weitere Ausstattung umfasst unter anderem einen 3.000 mAh großen Akku sowie 64 GB internen Speicher.

Das Highlight dürfte aber das ZenFone 4 Pro sein. Das stattet ASUS mit einem 5,5 Zoll großen AMOLED-Panel mit 1.920 x 1.080 Pixeln sowie einem Snapdragon 835 aus. Der Arbeitsspeicher umfasst 6 GB, der interne Speicher ist entweder 64 oder 128 GB groß.

Auch hier gibt es auf der Rückseite zwei Kameras. Der Primärsensor bietet 12 Megapixel und verfügt über eine Weitwinkel-Optik mit Blende f/1,7 sowie einen optischen Bildstabilisator. Das zweite Modul besteht aus einem 16-Megapixel-Sensor und einer Teleoptik. Scharfgestellt wird per Laserfokus und Phasenvergleich. Für Selifes steht eine 8-Megapixel-Kamera auf der Front zur Verfügung.

Ebenfalls vorhanden sind Stereo-Lautsprecher, ein 3.600 mAh großer Akku sowie USB Typ-C.

Alle Modelle sollen mit Android 7.1.1 ausgeliefert werden. Welche Geräte und Konfigurationen konkret in Europa an den Start gehen, dürfte auf der IFA mitgeteilt werden.

Update: Nun liegen uns auch die Euro-Preise für Deutschland vor. Das ASUS ZenFone 4 (ZE554KL) wird in den Farben "Moonlight White" und "Midnight Black" für 499 Euro nach Deutschland kommen. Für das ZenFone 4 Pro (ZS551KL) werden hingegen 849 Euro ausgerufen. Dieses wird in den Farben "Moonlight White" und "Pure Black" angeboten werden. Beide Geräte sollen zeitnah erhältlich sein. Das ZenFone 4 Max wird für 269 bzw. 299 Euro in den Farben "Rose Pink", "Deepsea Black" und "Sunlight Gold" in die Läden kommen. Das ASUS ZenFone 4 Selfie Pro ab 444 Euro wahlweise in "Deepsea Black", "Rouge Red" oder "Sunlight Gold".

 

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar226085_1.gif
Registriert seit: 07.08.2015
Athen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1283
sieht nach Standard Chinaware2017/iPhone aus
#2
Registriert seit: 09.04.2017

Obergefreiter
Beiträge: 83
Vermutlich kostet es aber gerade mal die hälfte eines Iphones.
Bin mal gespannt wie es dann wirklich aussieht wenn sie bestellbar sind
#3
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2867
Schön dass Asus Abwechslung in ihr Sortinent bringt. 5.5", 5.5", 5.5", 5.5"
Super :fresse:
#4
customavatars/avatar195245_1.gif
Registriert seit: 10.08.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 341
Ich krieg höherwertige "Chinaware" für 170€.
#5
customavatars/avatar160753_1.gif
Registriert seit: 25.08.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 830
Das Display 5.5 mit dickem Rand scheint mir etwas veraltet, doch vermutlich lässt sich dieses Gehäuse + Board + Display sehr preiswert einkaufen, doch dafür wiederum scheinen die Preise etwas zu hoch.

Hätte mir wenn dann 5.5 randlos ohne runde Seiten oder etwas kleiner 4.5 mit aktueller Hardware gewünscht.

So mischt sich ASUS zu der vorhandenen Massenware und wird hier vermutlich erst nennenswert gekauft wenn die Preise fallen.

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2017) und Galaxy A5 (2017) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GALAXY_A3_A5_2017

Einmal befriedigend, einmal gut, zweimal zu teuer: Vor fast genau einem Jahr konnten Samsungs Galaxy A3 und Galaxy A5 des Jahrgangs 2016 überraschen, aber nicht vollends überzeugen - trotz teilweise großer Fortschritte. Erfolgreich war das Gespann dennoch, eine Neuauflage mehr als... [mehr]

Samsung Galaxy S8 im Test - Technik toll, Format mau (Video-Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S8_02

Für Samsung bricht eine neue Zeitrechnung an. Denn das Galaxy S8 ist nicht nur Topmodell Nummer 1 nach dem Desaster rund um das Galaxy Note 7, mit dem erstmaligen Einsatz des Infinity Display ist eine gravierende Design-Änderung verbunden. Der Test zeigt, warum die Fakten anders als die... [mehr]

Huawei P10 im Test - die neue 5-Zoll-Referenz

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10

Aus der Smartphone-Landschaft ist Huawei spätestens seit dem Frühjahr 2016 nicht mehr wegzudenken. Mit dem P9 schaffte es das Unternehmen, sich selbst in der Oberklasse zu etablieren. Im Herbst legte man mit dem Mate 9 eine Größenklasse weiter oben nach, nun folgt das P10. Die Fußstapfen sind... [mehr]

Huawei P10 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10_LITE

Wer P sagt, muss auch lite sagen: Wie schon im vergangenen Jahr setzt Huawei 2017 auf eine P-Familie mit drei Mitgliedern. Durften das P10 und P10 Plus ihre Premiere im Rampenlicht des MWC schon Ende Februar feiern, wurde des P10 lite nun knapp vier Wochen später nachgereicht. Vielleicht nicht... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]