> > > > Das Mirabook verwandelt Smartphones in Notebooks

Das Mirabook verwandelt Smartphones in Notebooks

Veröffentlicht am: von

Seitdem das Smartphone für viele Nutzer Device Nummer Eins ist, gibt es einen Traum - das Mobilgerät soll sich einfach als PC nutzen lassen. Das spart im besten Fall die Anschaffung eines Notebooks oder PCs, würde das Smartphone aber in jedem Fall noch vielseitiger machen. Die verschiedenen Konzepte wie beispielsweise Microsofts Continuum konnten sich bisher aber nicht wirklich durchsetzen.

Einen neuen Anlauf unternimmt jetzt eine Crowdfounding-Kampagne. Mit dem Mirabook soll sich das Smartphone einfach in ein Notebook verwandeln lassen.

Das Mirabook selbst zeigt sich äußerlich als 13,3-Zoll-Notebook im Aluminiumgehäuse und mit Full-HD-IPS-Display, integriertem Akku und einigen Schnittstellen. Konkret stehen zwei USB Typ-A-, zwei USB Typ-C-Ports, HDMI, ein SD-Kartenleser und ein Klinkenanschluss zur Verfügung. Bei einem Gewicht von 1 kg bewegt es sich in Ultrabook-Territorium. Allerdings steckt im Mirabook außer zusätzlichem Speicher keine Hardware. Als Rechenherz dient stattdessen das Smartphone, das über USB Typ-C angebunden wird.

Dabei ist es vor allem die hohe Flexibilität, die das Mirabook attraktiv machen könnte. Es schränkt den Nutzer nicht auf ein Betriebssystem ein, sondern soll sowohl mit Android und Windows Phone als auch mit Ubuntu nutzbar sein. Als Video-Protokollstandard dient dabei SlimPort - eine Hardware-Lösung, die unter anderem von Samsung, LG, Microsoft, Acer und HTC genutzt wird. Neben Smartphones können auch PC-Sticks und der Raspberry Pi am Mirabook genutzt werden. Beim Erreichen eines Milestones (300.000 Dollar) soll ein DisplayLink-Adapter für noch bessere Kompatibilität angeboten werden.

Entwickelt wird das Mirabook von dem französischen Start-up Miraxess. Mit der Indiegogo-Kampagne soll die Finanzierung gesichert werden. Das Funding-Ziel liegt bei 50.000 Dollar. Davon wurden bisher 40 Prozent erreicht. Unter den verschiedenen Tickets wirkt vor allem das Early Bird Ticket für 180 Dollar attraktiv. Unterstützer können damit auf ein Mirabook im Dezember 2017 hoffen. Als regulären Verkaufspreis plant Miraxess hingegen mit 299 Dollar. Wie üblich gibt es aber keine Garantie für den Erfolg des Projekts.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]