> > > > SanDisk bringt 256 GB Extra-Speicher für iPhone und iPad

SanDisk bringt 256 GB Extra-Speicher für iPhone und iPad

Veröffentlicht am: von

SanDisk LogoSanDisk veröffentlicht für das Apple iPad und das iPhone gleich zwei neue Möglichkeiten, um den Speicherplatz zu erweitern. Das ist sonst bei Apples mobilen Endgeräten nicht ohne Weiteres möglich, denn auf einen Slot für microSD-Speicherkarten verzichten die Smartphones und Tablets des Herstellers seit jeher. SanDisk bietet hier bereits einige Lösungen an, erhöht aber nun die Kapazität bei seinen neuen iXpand-Flash-Laufwerken und dem Connect Wireless Stick auf 256 GB.

Wer also für sein iOS-Gerät nachträglich mehr Speicherplatz benötigt, findet hier eventuell eine passende Lösung. Gerade bei Anwendern, die viele Musikdateien, Videos und Fotos auf ihrem mobilen Gerät speichern, kann der Speicherplatz sonst möglicherweise knapp werden. Allerdings gibt es auch bei den Produkten von SanDisk einen Haken.

SanDisk iXpand 256 GB

Jener liegt im Preis, denn sowohl das neue iXpand-Flash-Laufwerke als auch der Connect Wireless Stick kosten jeweils 279,99 US-Dollar – für Deutschland nennt der Hersteller noch keine Preise. Für jenen Preis wäre dann schon fast ein zweites Smartphone drin. Das SanDisk-iXpand-Flash-Laufwerk wird im Übrigen via Lightning / USB 3.0 angeschlossen. Über die App iXpand Drive lassen sich dann auch leicht Daten an den PC transferieren oder mithilfe der Anwendung zum Beispiel Videodateien direkt vom Laufwerk anschauen. Das Laufwerk ist zudem mit einer Verschlüsselungssoftware versehen, so dass sich Daten auch mit Passwörtern schützen lassen. Alternativ ist es sogar möglich, Inhalte vom Laufwerk via Chromecast an kompatible Geräte zu senden.

SanDisk Wirless Connect Stick

Der neue SanDisk Connect Wireless Stick schlägt in eine ähnliche Kerbe und fasst nun ebenfalls 256 GB. Hier lassen sich mit der kostenlosen Connect-App Daten auf bis zu drei Geräte zeitgleich streamen. Zudem wird AirPlay unterstützt, so dass auch das Weiterreichen von Inhalten an den Apple TV funktioniert. Im Handel sollen sowohl der neue SanDisk Connect Wireless Stick als auch die neuen iXpand-Flash-Laufwerke bald verfügbar sein.

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar227822_1.gif
Registriert seit: 07.09.2015
Bayern in Deutschland
Obergefreiter
Beiträge: 114
Mich würde mal intressieren, was SanDisk pro verkauften Stick an Apple zahlen muss.
#2
Registriert seit: 20.09.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 230
Die ganze Sache mit den eingeplanten Defiziten der Geräte von Apple, samt der Gängelung mit dem Zubehör (inkl. den ganzen Adaptern), das die Defizite wieder ausgleichen soll, nimmt langsam ungeahnt lächerliche Ausmaße an. Dann hast du Adapter, Sticks und wohl noch Akkupacks dabei, um die Teile so zu nutzen wie manch anderes Gerät ohne jegliches Zubehör, und natürlich das iBag in dem du den ganzen künftigen Schrott rumschleppen kannst... vielleicht auch eher ein iTrolley.
#3
Registriert seit: 20.02.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1072
Für Leute die nachträglich den Speicher ihres iPhones erweitern wollen sicherlich eine gute Sache.
StefanG3, verstehe grade nicht so richtig, worüber du dich aufregst. Ob man mit einem Gerät eingeschränkt ist Adapter braucht oder nicht hängt doch immer von deinem Nutzerverhalten ab nicht von dem Gerät ^^. Wenn du viele unterschiedliche Anschlüsse brauchst oder erweiterbaren Speicher, dann ist ein aktuelles Macbook oder ein iPhone einfach die falsche Wahl.
#4
Registriert seit: 13.09.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 490
:lol:
#5
Registriert seit: 16.06.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 378
Zitat KilkennY;25350015
Für Leute die nachträglich den Speicher ihres iPhones erweitern wollen sicherlich eine gute Sache.
StefanG3, verstehe grade nicht so richtig, worüber du dich aufregst. Ob man mit einem Gerät eingeschränkt ist Adapter braucht oder nicht hängt doch immer von deinem Nutzerverhalten ab nicht von dem Gerät ^^. Wenn du viele unterschiedliche Anschlüsse brauchst oder erweiterbaren Speicher, dann ist ein aktuelles Macbook oder ein iPhone einfach die falsche Wahl.


So sieht es aus. Zudem muss ja keiner Apple nehmen.

Aber irgendwo hat er ja schon recht. Auch wenn die iPads und co nicht das richtige Bsp sind. Aber zB ein Notebook zu bewerben, dass extra wenig Anschlüsse also genau 1 hat, ist frech. Dass man alle nur noch via USB c macht ist kein Problem, aber nur noch einen Anschluss zu verbauen ist kein Vorteil. Dasselbe gilt für Kopfhörer....

Dass man für soetwas jetzt Hubs etc. mit sich rum schleppen soll, ist beknackt.

Und da finde ich den Kommentar richtig. Das ist einfach absurd. Aber die Utensilien hier sind eigtl anders und praktisch.

Ein USB Stick für iOS Geräte und ein Streaming Port. Das kann man schon gebrauchen und auch die Androiden sehen nicht viel besser aus. Letzlich haben die auch nur einen Micro sd Slot. Damit ist man aber auch limitiert, wenn dies das Maximum erreicht hat. Und wer dann mehr als 128 oder ä. haben will, steht bei allen mobilen Geräten egal von wem vor dem Problem.

Gehen diese Peripherien hier gut und werden sie bezahlbar, dann sind das gute Sachen und keine lächerlichen.
#6
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4545
Was ihr immer habt.
Der ist halt gut, um ohne Netzwerk seine Daten auszutauschen zB im Urlaub oder um Geschäftspartnern fix etwas zu geben "im Felde".

SanDisk ist wohl der beste Hersteller der Lighting-Sticks.
#7
Registriert seit: 28.02.2017

Matrose
Beiträge: 6
Ein colles Gadget mit einem noch sehr hohen Preis. Aber bis meine 128GB voll sind ist der Preis bestimmt auch schon wieder gesunken :-) Auf jeden Fall kommt der Stick auf meine Watchlist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei nova im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_NOVA_TEASER_KLEIN

Neuer Name, neue Lücke: Mit dem nova bringt Huawei einen Vertreter der oberen Mittelklasse in den Handel, der eine hohe Effizienz, aber auch eine überdurchschnittliche Kamera bieten soll. Gleichzeitig darf nicht zu viel Druck auf die hauseigenen Mitbewerber ausgeübt, ehemalige Flaggschiffe... [mehr]

Huawei Mate 9 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MATE_9_TEASER_KLEIN

Schneller als das Galaxy S7 edge, eine bessere Kamera als das P9 und dann ist da noch der große Akku: Das Mate 9 soll nichts anderes als das derzeit beste Smartphone sein. Auch, da man sich um die kleinen, zunächst unwichtig erscheinenden Dinge gekümmert haben will. Ob das Gerät wirklich den... [mehr]

Huawei P10 im Test - die neue 5-Zoll-Referenz

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10

Aus der Smartphone-Landschaft ist Huawei spätestens seit dem Frühjahr 2016 nicht mehr wegzudenken. Mit dem P9 schaffte es das Unternehmen, sich selbst in der Oberklasse zu etablieren. Im Herbst legte man mit dem Mate 9 eine Größenklasse weiter oben nach, nun folgt das P10. Die Fußstapfen sind... [mehr]

Samsung Galaxy S8 im Test - Technik toll, Format mau (Video-Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S8_02

Für Samsung bricht eine neue Zeitrechnung an. Denn das Galaxy S8 ist nicht nur Topmodell Nummer 1 nach dem Desaster rund um das Galaxy Note 7, mit dem erstmaligen Einsatz des Infinity Display ist eine gravierende Design-Änderung verbunden. Der Test zeigt, warum die Fakten anders als die... [mehr]

Samsung Galaxy A3 (2017) und Galaxy A5 (2017) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GALAXY_A3_A5_2017

Einmal befriedigend, einmal gut, zweimal zu teuer: Vor fast genau einem Jahr konnten Samsungs Galaxy A3 und Galaxy A5 des Jahrgangs 2016 überraschen, aber nicht vollends überzeugen - trotz teilweise großer Fortschritte. Erfolgreich war das Gespann dennoch, eine Neuauflage mehr als... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]