> > > > Smartphone wird zum Barista – Starbucks ermöglicht Bestellungen per App

Smartphone wird zum Barista – Starbucks ermöglicht Bestellungen per App

Veröffentlicht am: von

starbucksWer öfters mal zum US-amerikanischen Kaffeehaus Starbucks geht, weiß wie umständlich und lange teilweise die Bezeichnungen für die verschiedenen Getränkesorten dort sind. Wer damit im direkten Gespräch überfordert ist, der kann nun seinen entkoffeinierten, laktosefreien Vanilla Cream Frappucchino in der Größe Venti mit extra Shot Kaffee auch per Spracheingabe in der Starbucks-App vorbestellen.

Unterstützt werden von Starbucks aktuell das iOS-Betriebssystem und Amazons Alexa-Sprachassistent. Regional ist das Feature bisher auf die Vereinigten Staaten von Amerika beschränkt, wird aber sicher in Zukunft auch auf andere Länder ausgeweitet. Auf dem iPhone kann der Bot auch via Chat und Texteingabe angewiesen werden, den neuesten Pumpkin Spice Latte zu bestellen, damit man keine lange Schlange in kalten Wintertagen hinnehmen muss.

Der limitierte Betatest für etwa 1.000 iOS-Nutzer soll im weiteren Verlauf des Jahres auf die Android-App ausgeweitet werden.

Social Links

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Und wie wird die App damit zum Barista ?!
Kaffee kochen wird sie nicht.

Die App mit eher zum digitalen Kellner, der ne Bestellung aufnimmt. :D
#2
customavatars/avatar135030_1.gif
Registriert seit: 22.05.2010
Wendland
Oberbootsmann
Beiträge: 801
Endlich. Dieses "sprechen" im Alltag geht mir nur noch auf den Sack :fresse:
#3
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2292
Was soll diese blöde Überschrift?

Ist der Kellner im Restaurant jetzt gleichzeitig auch der Koch, nur weil er meine Bestellung entgegen nimmt?

Sind wir hier bei BLÖD.de, oder was?
#4
customavatars/avatar151276_1.gif
Registriert seit: 04.03.2011
Hannover / Laatzen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 495
Habe vor zwei Tagen gelesen, dass Starbucks weltweit 10000 Flüchtlinge einstellen will.

Bin mir fast sicher, dass diese App hier mit dem Fluchti-Vorhaben irgendwas zu tun hat.
#5
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Leutnant zur See
Beiträge: 1249
Das passt zu diesem Hipsterladen in dem ich glaube ich nur ein mal in meinem Leben war. Das reicht auch ;)
Ich finde man kann es aber auch mit der digitalisierung übertreiben. Wie wird unsere Welt in 10 Jahren aussehen? Überall nur noch Zombies die auf ihr Display starren und kein wort mehr sagen?
#6
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
Der Chatbot bezeichnet sich selbst als Barista, bei Starbucks werden alle Mitarbeiter die hinter der Theke arbeiten als Barista bezeichnet also chillt mal, es ist nur eine Überschrift.
#7
Registriert seit: 29.01.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3893
Dadurch wird der "Kaffee" bei Starbucks auch nicht besser. Weiß nicht, wie man diese Plörre trinken kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]