> > > > Qualcomms Schnellladestandard Quick Charge 4.0 kommt mit dem Snapdragon 835

Qualcomms Schnellladestandard Quick Charge 4.0 kommt mit dem Snapdragon 835

Veröffentlicht am: von

qualcomm quickcharge4Einer aktuellen Umfrage von Global QCT Smartphone Consumer Research aus dem zweiten Quartal 2016 zufolge, ist die Akku-Laufzeit für viele Smartphone-Käufer einer der wichtigsten Gründe für die Neuanschaffung. 73 % der Befragten halten die Laufzeit für das wichtigste Feature. Auf Platz 3 folgt die Kapazität des Stromspenders, auf Rang 4 die Möglichkeit, den Akku binnen weniger Minuten bis Stunden komplett oder zumindest für annehmbare Laufzeiten zu laden. Erst danach kommen Argumente wie Displaygröße, Speicherausstattung, eine schnelle Datenverbindung oder die Auflösung.

Um den Ansprüchen gerecht zu werden, hat Qualcomm eine neue Generation seiner Schnellladetechnik Quick Charge angekündigt, welche kommende Smartphones noch schneller und effizienter laden soll. Sie wird zusammen mit dem kommenden Snapdragon 835 im Frühjahr 2017 erscheinen. Verbaut werden wird dieser vermutlich wieder von den Branchengrößen wie HTC, Xiaomi, LG, Motorola oder Sony.

Mit Quick Charge 4 soll der Smartphone-Akku gegenüber der letztjährigen Generation bis zu 20 % schneller und 30 % effizienter aufgeladen werden können. Außerdem soll der Akku deutlich kühler bleiben. Laut Qualcomm sollen fünf Minuten Ladezeit eine übliche Gerätenutzung von etwa fünf Stunden ermöglichen – Qualcomm spricht deswegen von "5 for 5". Konkret kann der Akku in etwa 15 Minuten auf einen Ladestand von 50 % gebracht werden. Im Vergleich zur ersten Generation arbeitet Quick Charge 4.0 damit 2,5 Mal schneller, gegenüber Quick Charge 3 konnte Qualcomm noch einmal 50 % obendrauf legen.

Möglich wird dies unter anderem durch eine neue Version von Negotiation for Optimum Voltage (INOV), einem Algorithmus der dafür sorgt, den benötigten Energiebedarf zu regulieren. Von ihm berücksichtigt wird erstmals die Temperatur, die in Echtzeit abgegriffen werden kann. Das verbessert neben der Effizienz die Sicherheit des Systems. Ebenfalls überwacht wird mit Quick Charge 4.0 das Kabel, das für 3 oder 5 A ausgelegt sein muss. Für den Einsatz muss nicht nur das Smartphone mit der Technik bestückt sein, auch das Netzteil muss die Technik unterstützen. Die vierte Generation soll wie bisher abwärtskompatibel sein. Während Quick Charge 3 auf 18 W kommt, kann mit der neuen Version ein Ladestrom von bis zu 36 W bei maximal 20 V erreicht werden. Außerdem setzt Quick Charge 4.0 auf USB Typ-C und USB PD.

Snapdragon 835 wird von Samsung gefertigt

Quick Charge 4 soll zusammen mit dem Snapdragon 835 in den ersten Smartphones zum Einsatz kommen. Das neue SoC wird das bisherige Flaggschiff, den Snapdragon 820 und 821, ersetzen und voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2017 in den ersten Geräten verbaut werden. Während man bislang auf das 14-nm-FinFET-Fertigungsverfahren setzt, soll die nächste Generation im fortschrittlichen 10-nm-Prozess bei Samsung gefertigt werden, wie man im Rahmen der Ankündigung von Quick Charge 4 bekannt gab. Das neue Fertigungsverfahren soll die Leistungsaufnahme drücken und damit bei weiter verbesserter Performance die Effizienz steigern.

Zu guter Letzt kündigte Qualcomm sein eigenes Vulnerability-Reward-Programm an. Sollten Hacker innerhalb der Snapdragon-Plattform, den LTE-Modems und anderen Techniken Sicherheitslücken entdecken und diese melden, sollen sie mit bis zu 15.000 US-Dollar belohnt werden.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2882
Und ich hatte gehofft, dass die einfach mal volle Kompatibilität zu USB-Charging einbauen würden. Aber nein, wird die schöne Allround-Kompatibilität, die mit Micro-USB angefangen hat, weiterhin unterminiert...

"Ich muss schnell mal mein Handy laden, hast du ein Quick-Charge Ladegerät?" - "Nein, mein Handy hat nur USB-Schnelladen." - "Micro-USB?" - "Nein, USB-C"
#2
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1059
"Ebenfalls überwacht wird mit Quick Charge 4.0 das Kabel, das für 3 oder 5 A ausgelegt sein muss."

Na hoffentlich erkennt es die Fake-Kabel aus China, die den Markt überschwemmen!

Und Kommando wieder, der tapfere Verteidiger alter, murksiger USB-Anschlüsse, die weit jenseits ihrer Spezifikation betrieben werden sollen...
#3
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2882
Zitat smalM;25078865
"Ebenfalls überwacht wird mit Quick Charge 4.0 das Kabel, das für 3 oder 5 A ausgelegt sein muss."

Na hoffentlich erkennt es die Fake-Kabel aus China, die den Markt überschwemmen!

Und Kommando wieder, der tapfere Verteidiger alter, murksiger USB-Anschlüsse, die weit jenseits ihrer Spezifikation betrieben werden sollen...


USB-Power Delivery ist standardisiert. Kein Grund so ausfallend zu werden....

Edit: Kommando, der tapfere Verteidiger alter murksiger USB-Anschlüsse, hat noch etwas gefunden, was in der News fehlte:
Qualcomm: Quick Charge 4.0 ist kompatibel mit USB-C Power Delivery - Notebookcheck.com News

Jetzt ist sogar QualComm ein tapferer VamUSBA, oder? ;)
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Zitat smalM;25078865
Und Kommando wieder, der tapfere Verteidiger alter, murksiger USB-Anschlüsse, die weit jenseits ihrer Spezifikation betrieben werden sollen...
Hä?
Grade das macht Qualcomm doch.. versuchen einen eigenen Standard zu puschen obwohl es einen größeren Standard gibt.
Wobei die Kompatibilität wohl doch gegeben ist. Denke damit wäre auch Google wieder besänftigt.
#5
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1059
Vielleicht guckt Ihr Euch die USB-Spezifikationen doch noch einmal näher an!
Zum Bsp. was der USB Power Delivery Standard wirklich aussagt und wieso Micro-USB nicht der Weisheit letzter Schluß ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]