> > > > Samsung startet Galaxy Note 7 Austauschprogramm in Deutschland

Samsung startet Galaxy Note 7 Austauschprogramm in Deutschland

Veröffentlicht am: von

Samsung hat mit dem Akku des Galaxy Note 7 ein größeres Problem, als dies vom südkoreanischen Unternehmen wohl erwartet wurde. Nachdem es bereits einen offiziellen Verkaufsstopp am 2. September gab, folgte in den vergangenen beiden Wochen zahlreiche Maßnahmen durch Samsung, darunter ein Software-Update, welches ein Aufladen des Akkus auf mehr als 60 % verhindert. In verschiedenen Märkten musste Samsung auch schon einen offiziellen Rückruf starten und nachdem alleine in den USA 92 Fälle eines überhitzen Akkus bekannt wurden, wurde auch die Kritik am Verhalten von Samsung immer lauter.

Via Pressemittelung wendet sich Samsung nun auch an die deutschen Käufer eines Galaxy Note 7. Demnach wird man zwei Maßnahmen geben, um weitere Schäden zu verhindern und die defekten Geräte zu identifizieren.

Samsung wird noch diese Woche ein Software-Update für alle Galaxy Note 7 in Europa ausliefern, das die maximale Ladung des Akkus aus Sicherheitsgründen auf 60 Prozent begrenzt – bisher ist dieses Update nur in Südkorea auf die Geräte ausgeliefert worden. Durch das aktive Limitieren der Akkuladekapazität will Samsung das Risiko von Unfällen verringern und gleichzeitig seine Kunden dazu anhalten, ihr aktuelles Gerät schnellstmöglich gegen ein neues Galaxy Note 7 zu tauschen. Bisher lag der Anteil ausgetauschter Geräte in den USA bei gerade einmal etwas mehr als 10 %.  Im Rahmen des Austauschprogrammes ausgelieferte neue Galaxy Note 7 werden das Software-Update nicht bekommen, sodass bei diesen Geräten die volle Ladekapazität zur Verfügung steht. Der genaue Zeitraum für die Veröffentlichung des Updates steht aber noch nicht fest.

An der Akkuanzeige erkennt man das Austauschgerät
An der Akkuanzeige erkennt man das Austauschgerät

Zudem gibt Samsung Käufern eines Galaxy Note 7 die Möglichkeit, mithilfe eines Tools die Seriennummer ihres Smartphones zu überprüfen. Galaxy-Note-7-Besitzer können die IMEI-Nummer (zu finden unter Apps > Einstellungen > Geräteinformationen > Status > IMEI-Informationen) ihres Gerätes auf einer Seite bei Samsung eingeben und erhalten unverzüglich eine entsprechende Rückmeldung darüber, ob ihr Galaxy Note 7 betroffen ist oder nicht. Bisher hat Samsung die Seite aber noch nicht online gestellt.

Wer sich aktuell ein Galaxy Note 7 gekauft hat, hat mehrere Möglichkeiten zu erkennen, ob das jeweilige Geräte vom Akkuproblem betroffen ist oder nicht. So wird jedes neue Galaxy Note 7 in der Statusleiste ein grünes Batteriesymbol anzeigen und auch das Zeichen für den Akkustatus im "Ausschalten"-Modus sowie auf dem Display im "Always On"-Modus wird dann grün angezeigt. Auf der Außenseite der Verpackung deutet ein schwarzes Quadrat in der oberen rechten Ecke auf ein neues Gerät hin.

Wer sein Galaxy Note 7 noch austauschen muss, findet direkt bei Samsung alle relevanten Informationen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar184321_1.gif
Registriert seit: 10.12.2012
Hamburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 471
hauptproblem ist doch eigentlich der fest eingebaute akku, sonst hätte man fehlerhafte akkus leicht und einfach tauschen können.
die ganzen aktionen wie ladung nurnoch 60% usw sind doch nur 1. augenwischerei und zweitens setzen sie die nutzbarkeit des gerätes teils stark herunter und alles nur, weil der akku fest eingebaut ist statt wechselbar.
und das bei einem so teueren gerät, warum kauft jemand sowas überhaupt?

unverständliche grüsse
robert
#2
customavatars/avatar25548_1.gif
Registriert seit: 29.07.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2142
Weil er das Geld hat :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

    Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

  • Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

  • LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

    Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

  • Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

    So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (1/3): SoC und Design sind keine Argumente

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Auf das komplett neue Galaxy S8 folgt das nur leicht aufgefrischte Galaxy S9. Mit neuem SoC und neuer Kamera soll der Erfolg des Vorgängers wiederholt, im besten Fall sogar übertroffen werden. Doch garantiert ist das nicht, wie erste Reaktionen unmittelbar nach der Vorstellung des... [mehr]

  • Honor View 10 im Test: Der Preis verzeiht manche Schwäche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_VIEW_10

    Warten kann sich oftmals lohnen. Das gilt vor allem dann, wenn es dabei um ein Smartphone von Huawei geht. Denn nicht nur, dass die P- und Mate-Modelle dem üblichen Preisverfall ausgesetzt sind, die Schwestermarke Honor bringt in schöner Regelmäßigkeit technisch sehr ähnliche Modelle... [mehr]