> > > > Samsung: Exynos-SoCs eventuell bald mit GPUs von AMD oder Nvidia

Samsung: Exynos-SoCs eventuell bald mit GPUs von AMD oder Nvidia

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Samsung setzt in seinen Smartphone-Flaggschiffen wie den Samsung Galaxy Note 7 oder Galaxy S7 neben SoCs von Qualcomm auch seine eigenen Chips der Reihe Exynos ein. Vor einigen Jahren hagelte es bereits Gerüchte, laut denen Samsung begonnen habe eigene GPU-Kerne für seine Exynos-Prozessoren zu entwickeln. Wie es nunmal oftmals so mit den Gerüchten ist, blieben die Behauptungen allerdings heiße Luft. Jetzt wird dennoch eine neue Runde ausgeschenkt: Allerdings solle Samsung nicht mehr an eigenen GPU-Kernen werkeln, sondern vielmehr mit sowohl AMD als auch NVIDIA verhandeln. Einer von beiden Herstellern könnte angeblich den Zuschlag erhalten, um GPUs für kommende Generationen von Samsungs Exynos Chips beizusteuern.

So wolle sich Samsung von ARMs Mali-GPUs verabschieden und stattdessen die Techniken von wahlweise AMD oder NVIDIA lizenzieren. Wer das Rennen mache, stehe zwar noch nicht fest, doch aktuell habe NVIDIA dank seiner aktuellen Pascal-Architektur wohl die Nase vorne. Doch Samsung könnte bei einem attraktiven Angebot sehr wohl auch zu AMDs Polaris greifen – eine GPU auf Polaris-Basis wird etwa die PS4 Pro befeuern.

Warten wir es ab, denn vor 2017 ist ohnehin leider nicht mit eindeutigen Aussagen seitens Samsung, AMD oder NVIDIA zu rechnen. Derzeit enthalten sich alle drei Hersteller zu den vermeintlichen Verhandlungen eines Kommentars. 2017 möchte Samsung jedenfalls auch HSA- und CDMA-Unterstützung in seine Exynos-Chips integrieren. Nach wie vor ist das Ziel natürlich auch sich unabhängiger von Qualcomm zu machen. Ob der Plan aufgeht, kann aktuell aber nur die Zeit zeigen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3762
Hoffentlich Pascal - wenn premium dann auch high end.
#2
customavatars/avatar259313_1.gif
Registriert seit: 24.08.2016

Banned
Beiträge: 745
Warum sollte NVIDIA mit Pascal die Nase vorne haben?
NVIDIA wird es aber eh nicht...

Zitat Snake7;24913029
Hoffentlich Pascal - wenn premium dann auch high end.

Eigentlich passt diese Aussage nicht, eigentlich müßtest du auf Polaris hoffen, weil es die modernere µArch ist!

Was meinst du eigentlich mit High-End?
Glaubst du, weil NVIDIA aktuell mehr Leistung anbietet wäre es besser?

Daß in den SOC keine komplette GP102 GPU integriert wird ist dir bekannt?
#3
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3762
Was? In ein Smartphone ohne Kühlung und aktiver Stromversorgung passt keine 5 mal so große karte?
#4
customavatars/avatar253208_1.gif
Registriert seit: 27.04.2016

Banned
Beiträge: 903
Zitat Snake7;24913411
Was? In ein Smartphone ohne Kühlung und aktiver Stromversorgung passt keine 5 mal so große karte?


GF100 Fermi sollte passen. :rolleyes:
#5
customavatars/avatar169694_1.gif
Registriert seit: 09.02.2012
Kiel
Kapitän zur See
Beiträge: 3209
Mit Thermi wird dann aber ein explodierender Akku das kleinste Problem sein.
#6
customavatars/avatar259313_1.gif
Registriert seit: 24.08.2016

Banned
Beiträge: 745
Das traurige ist, wahrscheinlich meinst du diese Frage ernst:\
#7
Registriert seit: 29.07.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 353
Zitat Ogel;24913558
Mit Thermi wird dann aber ein explodierender Akku das kleinste Problem sein.


hahhahahahaha dein Ernst ...... dann doch lieber Polaris die wird nur 90° heiß lötet dafür aber die ganzen Kontakte mehrfach am Tag lol
#8
Registriert seit: 14.12.2006
Norwegen, Oslo
Oberbootsmann
Beiträge: 1000
Der Herstellungsprozess (bei Samsung gefertigt) und das Power-Gating ist bei mobilen Chips ganz anders als bei Desktop-GPUs.
Ebenso wird man im mobilen Bereich die jeweilige Architektur im Frequenz-Sweet-Spot betreiben um einen möglichst geringen Energieverbrauch zu erzielen.

Sowohl Pascal wie auch Polaris liessen sich in kleiner Ausführung wahrscheinlich dafür adaptieren lassen, und die Effizienz der Desktop-Karten lässt keine Rückschlüsse auf den Entscheid zu - zumal auch bei Polaris durch Undervolting die Effizienz enorm hoch gehen kann - die Karten werden v.a. wegen Serienstreuung nicht im Optimalbereich betrieben.

Dass nVidia seine Grafik IP verkauft wäre jedoch etwas neues. Bisher gabs immer nur komplette Chips von nVidia, und keine GPU IP im Prozessor eines anderen Herstellers. Ob sich das jetzt mit so einem Deal ändern könnte, ist fragwürdig. Immerhin bietet nVidia mit der Tegra-Reihe schon eigene ARM + nVidia GPU Komplettpakete an.

Ein Vorteil von Polaris und Pascal gegenüber anderen Chips wären eine bessere OpenCL Implementierung, schnelleres Vulkan und eine Architektur die sich neben Gaming auch in anderen Bereichen beweisen kann - so z.B. Deep Neural Networks für neue Machine-Learning basierte Anwendungen.

Weiter wäre Polaris für den Kunden besser, da der Linux Kernel ab Version 4.7 bereits den AMDGPU-Treiber für Fiji und Polaris eingebaut hat, man braucht also keinen closed-source kernel binary Treiber, wie das bei nVidia der Fall ist - Viel besser für künftige Softwareupdates (neue Androids).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]