> > > > Verkaufsstart verschoben, Rückruf gestartet: Samsung Galaxy Note 7 kommt später

Verkaufsstart verschoben, Rückruf gestartet: Samsung Galaxy Note 7 kommt später

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Samsungs neuestes Phablet macht dem südkoreanischen Elektronikhersteller nichts als Ärger. Wie die Nachrichtenagentur Yonhap berichtet, werden sämtliche ausgelieferten und verkauften Galaxy Note 7 Smartphones zurückgerufen. Laut Samsung soll es Probleme mit dem verbauten Akku geben - sie können explodieren. Der am 2. September geplante Verkaufsstart wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

Die Probleme mit der explodierenden Batterie betreffe nur weniger als 0,1 Prozent der ausgelieferten Geräte, so ein Samsung Mitarbeiter, der anonym bleiben wollte. Samsung werde die Rückrufaktion am Wochenende oder Anfang der kommenden Woche bekanntgeben.

Derzeit spricht der Hersteller mit seinen Geschäftspartnern, darunter der Mobilfunknetzbetreiber Verizon in den USA, wie verfahren werden soll. Nach Einschätzung von Marktbeobachtern könnte Samsung trotz der fehlerhaften Charge seine Glaubwürdigkeit als Firma durch eine umfassende Rückrufaktion erhöhen. Man habe keine Absicht, die die Ankündigung zu verzögern oder die Resultate der Untersuchung zu verbergen, so der Samsung Mitarbeiter, der von der Nachrichtenagentur zitiert wurde. Alle Entscheidungen würden zum größtmöglichen Wohl der Verbraucher gemacht werden.

Das Samsung Galaxy Note 7 ist seit dem 19. August in einigen Ländern erhältlich. Für den Verkaufsstart am 2. September wurden bereits einige Händler und Vorbesteller beliefert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 16335
Zitat CHAOSMAYHEMSOAP;24885418
mit einem auswechselbaren Akku wäre das nicht passiert. ;)

Da hätte man dem Kunden einfach einen neuen geschickt. So müssen die Geräte aber erstmal zurückgeholt werden, um sie
a) auf den Müll zu werfen (freut bestimmt die Umwelt).
b) sie zu öffnen und den Akku zu ersetzen. Dann wird man sie wohl nur noch als "refurbished" zu einem geringeren Preis verkaufen können
(freut bestimmt die Aktionäre).

Zudem hätte man das Gehäuse mit einem wechselbaren Akku auch dicker gestalten können und somit mehr Kapazität und das Gerät wäre sogar handlicher.


+1

Nur leider wollen die Hersteller ja, dass man die Geräte nach zwei oder maximal drei Jahren entsorgt, wenn mindestens der Akku das Ende seines Lebenszyklusses erreicht hat. Das sieht man ja heute selbst als traurige Entwicklung im Notebookbereich, wo auch kaum noch neue Geräte mit einem von außen entnehmbaren Akku auf den Markt kommen :motz: :stupid: .
#5
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 597
@crackett

Es betrifft nur 0,1 Prozent, somit ist die Hoffnung sehr groß, damit meins nicht betroffen ist. Da es ja schon einer Kontrolle (was ich hoffe) unterzogen worden ist.

Aber finde es trotzdem gut, das es vor der Auslieferung getestet wurde und bei einigen erkannt worden ist.

Klar ist es immer schade und schlecht, das so etwas vorkommt. Aber man könnte es auch wie VW etc. einfach drauf ankommen lassen :D
#6
customavatars/avatar124666_1.gif
Registriert seit: 06.12.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 4134
Und wenn es keiner Kontrolle unterzogen wurde, dann fackelt dir die Bude ab...
#7
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bitburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4977
Zitat CHAOSMAYHEMSOAP;24885418
mit einem auswechselbaren Akku wäre das nicht passiert. ;)


Mit Qualitätskontrolle auch nicht.
#8
Registriert seit: 21.04.2013

Banned
Beiträge: 2070
Zitat CH4F;24886266
Mit Qualitätskontrolle auch nicht.


iPhone 6 explosion leaves man with third-degree burns - CNET

Und hier ganz ohne mechanisches Einwirken - und mit Orginal Apple Ladegerät und Kabel ;)
http://www.redmondpie.com/this-womans-iphone-6-plus-exploded-while-charging-on-bedside-table/

3rd Party Ladegerät:
http://www.redmondpie.com/this-two-day-old-iphone-6-exploded-during-a-call-owner-escaped-injury/
#9
customavatars/avatar104207_1.gif
Registriert seit: 12.12.2008
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1629
Zitat Blade007;24885596
Nur leider wollen die Hersteller ja, dass man die Geräte nach zwei oder maximal drei Jahren entsorgt, wenn mindestens der Akku das Ende seines Lebenszyklusses erreicht hat.

Ich kenne kein Smartphone bei dem der Akku überhaupt nicht zu tauschen ist
Habe beim OnePlus One meiner Frau bereits selbst den Akku getauscht, sie hat Ihren durch Dauerzocken mit parallelem Laden ruiniert.
Beim Xperia Z meines Sohn habe ich bei der Reparatur der Displays auch gleich den Akku mittauschen lassen, selbst antun wollte ich es mir bei dem Modell nicht.

Ich bin kein Freund des nicht einfach tauschbaren Akkus, nicht falsch verstehen.
Aber ausgelutschte Akkus lassen sich eben immer noch tauschen, das Argument dass bei einem schwachen Akku das Smartphone weggeschmissen werden muss stimmt einfach nicht, es kostet nur 30-50 Euro um seinen Akku tauschen zu lassen. (wenn man sich die Arbeit nicht selbst antun will)
#10
customavatars/avatar24803_1.gif
Registriert seit: 10.07.2005
Hessen
Banned
Beiträge: 1149
Zitat fideliovienna;24886576
Aber ausgelutschte Akkus lassen sich eben immer noch tauschen, das Argument dass bei einem schwachen Akku das Smartphone weggeschmissen werden muss stimmt einfach nicht, es kostet nur 30-50 Euro um seinen Akku tauschen zu lassen. (wenn man sich die Arbeit nicht selbst antun will)


Abgesehen davon, dass bei so einem "Tausch" die Garantie flöten geht und es bei manchen Modellen eben NICHT möglich ist, weil Akku, Gehäuse, Display etc. so verklebt sind, dass man beim Öffnen Gefahr läuft irreparable Schäden zu verursachen? Warum sollte ich Geld dafür zahlen und jemanden dafür beauftragen, nur weil in den Führungsetagen der Hersteller geldgeile Arschlöcher sitzen, die sich einen Dreck um verbraucherfreundliche und halbwegs nachhaltige Produkte scheren?
#11
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 16335
Zitat Equinox;24888701
Abgesehen davon, dass bei so einem "Tausch" die Garantie flöten geht und es bei manchen Modellen eben NICHT möglich ist, weil Akku, Gehäuse, Display etc. so verklebt sind, dass man beim Öffnen Gefahr läuft irreparable Schäden zu verursachen? Warum sollte ich Geld dafür zahlen und jemanden dafür beauftragen, nur weil in den Führungsetagen der Hersteller geldgeile Arschlöcher sitzen, die sich einen Dreck um verbraucherfreundliche und halbwegs nachhaltige Produkte scheren?


So sehe ich das persönlich ebenfalls. Unsere Gesellschaft bzw. Wirtschaft ist eben auf größtmögliches Wachstum asugerichtet, ohne Rücksicht auf Verluste oder die Umwelt, auch wenn man uns gern das Gegenteil weismachen will.

Ein Beispiel für einen nicht ohne irreparable Schäden wechselbaren Akku waren bspw. das HTC One (M7) und der Mini-Ableger. Beim Galaxy S7 ist der Wechsel glaube ich auch sehr kompliziert.

Und wo bitte wird der Akkutausch für 30-50 € vorgenommen? Die meisten Angebote, die ich in der Richtung bisher gesehen habe, lagen eher im Bereich 80-100 € nahezu unabhängig vom Hersteller.
#12
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11750
Der Austauschgrund für ein Smartphone is aber weiterhin dass neuere, interessantere Modelle auftauchen (zumidnest vorerst) und man das alte immer noch für nen guten Preis auf Ebay loswerden kann.
Also ist das Problem "Wegwerfgesellschaft" nicht dermaßen relevant wenn es um nicht-austauschbare Akkus geht...
#13
customavatars/avatar42158_1.gif
Registriert seit: 27.06.2006
BW
Bootsmann
Beiträge: 609
Ich hätte gerne eins, aber so wie es ausschaut, dauert das noch länger oder hat da jemand eine Info?
Ende des Monats läuft mein Vertrag ab und ich hätte mir gerne einen Neuen mit dem Notes 7 gemacht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2017) und Galaxy A5 (2017) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GALAXY_A3_A5_2017

Einmal befriedigend, einmal gut, zweimal zu teuer: Vor fast genau einem Jahr konnten Samsungs Galaxy A3 und Galaxy A5 des Jahrgangs 2016 überraschen, aber nicht vollends überzeugen - trotz teilweise großer Fortschritte. Erfolgreich war das Gespann dennoch, eine Neuauflage mehr als... [mehr]

Samsung Galaxy S8 im Test - Technik toll, Format mau (Video-Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S8_02

Für Samsung bricht eine neue Zeitrechnung an. Denn das Galaxy S8 ist nicht nur Topmodell Nummer 1 nach dem Desaster rund um das Galaxy Note 7, mit dem erstmaligen Einsatz des Infinity Display ist eine gravierende Design-Änderung verbunden. Der Test zeigt, warum die Fakten anders als die... [mehr]

Huawei P10 im Test - die neue 5-Zoll-Referenz

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10

Aus der Smartphone-Landschaft ist Huawei spätestens seit dem Frühjahr 2016 nicht mehr wegzudenken. Mit dem P9 schaffte es das Unternehmen, sich selbst in der Oberklasse zu etablieren. Im Herbst legte man mit dem Mate 9 eine Größenklasse weiter oben nach, nun folgt das P10. Die Fußstapfen sind... [mehr]

Huawei P10 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10_LITE

Wer P sagt, muss auch lite sagen: Wie schon im vergangenen Jahr setzt Huawei 2017 auf eine P-Familie mit drei Mitgliedern. Durften das P10 und P10 Plus ihre Premiere im Rampenlicht des MWC schon Ende Februar feiern, wurde des P10 lite nun knapp vier Wochen später nachgereicht. Vielleicht nicht... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]