> > > > T-Mobile US schafft Datenvolumen mit T-Mobile One ab

T-Mobile US schafft Datenvolumen mit T-Mobile One ab

Veröffentlicht am: von

T Mobile US LogoDer mit radikalen Mitteln agierende, drittgrößte Mobilfunknetzbetreiber der Vereinigten Staaten hat mit dem „Un-Carrier-Programm“ die Mobilfunkbranche der USA kräftig umgekrempelt. Während das unter Führung von John Legere stehende Unternehmen aggressive Marketingkampagnen und kundenfreundliche Tarife führt, sticht die deutsche Konzernmutter mit solch innovativen Tarifstrukturen leider nicht hervor.

Nun hat T-Mobile US „Un-Carrier 12“ vorgestellt, welches im Wesentlichen das Datenvolumen komplett abschafft. Kunden, welche den neuen Taruf T-Mobile One buchen, haben keine Datenvolumenbeschränkung mehr. Lediglich wenn 26 GB pro Account überschritten werden, werden die Daten gegenüber anderen Nutzern in der Zelle quasi hinten angestellt; die Daten der anderen werden bevorzugt.

Preislich fährt T-Mobile US-Markt-typisch. Die erste Sim-Karte kostet 70 US-Dollar monatlich. Die zweite „Line“ zusätzlich 50 US-Dollar und alle anderen dann 20 US-Dollar. Ein Account kann bis zu 8 Lines beherbergen.

Zusätzlich zum Datentraffic sind auch die Telefonie sowie Kurzmitteilungen inklusive. An den großen Einfallsstraßen in Mexiko sowie in Kanada gibt es für T-Mobile-Kunden kostenloses Roaming und auch im Flugzeug können Kunden je nach Fluglinie kostenloses Wi-Fi in Anspruch nehmen.

Einen Haken hat die Sache mit dem unbegrenzten Traffic allerdings. Videos beispielsweise werden standardmäßig auf 480p-Auflösung komprimiert. Um dieses Verhalten abzuschalten verlangt T-Mobile zusätzliche 20 US-Dollar im Monat, damit man seine Videos in HD schauen kann. Auch ist Tethering vorerst gesperrt. Hier wird ebenfalls eine Gebühr von 20 US-Dollar monatlich fällig, um die Option nutzen zu können.

Auf dem deutschen Markt gibt es, abgesehen vom Telekom MagentaHybrid-Tarif (welcher genaugenommen aber kein Mobilfunktarif ist), keine echte Flatrate im Mobilfunknetz. Die deutschen Kunden haben es akzeptiert, dass es nur ein beschränktes Datenvolumen gibt und die Betreiber der Netze nehmen diesen Fakt natürlich dankend an. Zwar steigen die Inklusivvolumina immer weiter an, vor allem durch Discounter wie die Marken des Drillisch-Konzerns, aber sind noch lange nicht preislich auf dem Niveau der Anbieter in anderen europäischen Ländern.

Social Links

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar203945_1.gif
Registriert seit: 08.03.2014
Merzig
Leutnant zur See
Beiträge: 1181
Ein Teil ist falsch... Es gibt von Vodafone einen Tarif für knapp 30€ mit LTE Flatrate ohne Datenvolumen. Man muss nur im Bundeswehr Verband sein.
#2
Registriert seit: 23.06.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 189
Hier in der Schweiz bieten alle drei grossen Provider LTE-Flatrates an. Ich selbst bezahle 29 CHF monatlich für Telefonie, SMS und LTE mit unbegrenzter Geschwindigkeit.
#3
customavatars/avatar34023_1.gif
Registriert seit: 23.01.2006
Münster
Leutnant zur See
Beiträge: 1053
"Die deutschen Kunden haben es akzeptiert, dass es nur ein beschränktes Datenvolumen gibt und die Betreiber der Netze nehmen diesen Fakt natürlich dankend an."

Finde ich unglücklich formuliert. Ich denke eher, dass die Provider untereinander einig sind, dem Kunden erst gar keine Alternative/Flatrate bieten zu wollen, um die Kuh ordentlich zu melken. Da es keine Alternative gibt, muss der Kunde ohne Flatrate klar kommen. Das heisst aber nicht, dass ich da akzeptiere. Nehme es eher hin :-(
#4
Registriert seit: 16.05.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 155
Zitat sori;24845454
Hier in der Schweiz bieten alle drei grossen Provider LTE-Flatrates an. Ich selbst bezahle 29 CHF monatlich für Telefonie, SMS und LTE mit unbegrenzter Geschwindigkeit.



mit unbegrenzter geschwindigkeit?

bis wieviel GB? 3?
#5
customavatars/avatar107160_1.gif
Registriert seit: 23.01.2009
Hannover
Bootsmann
Beiträge: 716
Zitat Lembot;24846027
"Die deutschen Kunden haben es akzeptiert, dass es nur ein beschränktes Datenvolumen gibt und die Betreiber der Netze nehmen diesen Fakt natürlich dankend an."

Finde ich unglücklich formuliert. Ich denke eher, dass die Provider untereinander einig sind, dem Kunden erst gar keine Alternative/Flatrate bieten zu wollen, um die Kuh ordentlich zu melken. Da es keine Alternative gibt, muss der Kunde ohne Flatrate klar kommen. Das heisst aber nicht, dass ich da akzeptiere. Nehme es eher hin :-(


Some serious Real Tork!
#6
Registriert seit: 23.06.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 189
Zitat BenQ90;24846239
mit unbegrenzter geschwindigkeit?

bis wieviel GB? 3?


unlimitiert, letzten Monat habe ich knapp 10 GB verbraucht.
#7
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11849
In der Schweiz und anderen europäischen Ländern ist eine echte Flatrate ganz normal. Dort haben die Mobilfunkanbieter auch nicht 2stellige Milliardenwerte alle paar Jahre für die Mobilfunkfrequenzen ausgegeben. Somit müssen sie des Geld auch nicht wieder reinholen.
#8
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3790
Naja - die schütten auch nicht Milliarden wie die Telekom an Gewinne aus.... .
Und das bezahlt alles fein der Kunde.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

    Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

  • Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

  • LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

    Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

  • Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

    So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (1/3): SoC und Design sind keine Argumente

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Auf das komplett neue Galaxy S8 folgt das nur leicht aufgefrischte Galaxy S9. Mit neuem SoC und neuer Kamera soll der Erfolg des Vorgängers wiederholt, im besten Fall sogar übertroffen werden. Doch garantiert ist das nicht, wie erste Reaktionen unmittelbar nach der Vorstellung des... [mehr]

  • Honor View 10 im Test: Der Preis verzeiht manche Schwäche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_VIEW_10

    Warten kann sich oftmals lohnen. Das gilt vor allem dann, wenn es dabei um ein Smartphone von Huawei geht. Denn nicht nur, dass die P- und Mate-Modelle dem üblichen Preisverfall ausgesetzt sind, die Schwestermarke Honor bringt in schöner Regelmäßigkeit technisch sehr ähnliche Modelle... [mehr]